3. Dezember 2021
Jason Aldean, Macon, MainImage_Photocredit_Brian_Higbee_1000px

JASON ALDEAN veröffentlicht sein 10. Album

Jason Aldean, Amerikas derzeit erfolgreichster Country-Rock-Star, veröffentlichte am Freitag, 12. November 2021 den ersten Teil seines Doppel-Albums „Macon, Georgia“.

 Neben 10 neuen Studio-Aufnahmen enthält es 5 Live-Mitschnitte – jeweils einen Titel aus einem seiner ersten 5 Alben. Bis zum Erscheinen des 2. Teils am 30. April 2022 und der kompletten 3fach-LP-Box werden kontinuierlich weitere Songs veröffentlicht.

Jason Aldeans Bilanz seit seinem Debütalbum im Jahr 2005 kann sich sehen lassen.

Der als Jason Aldine Williams 1977 in Macon, Georgia,  geborene Musiker ist mit mehr als 50 Millionen verkauften Tonträgern, 24 Nummer-Eins-Hits und 29 Country-Music-Auszeichnungen ganz sicher einer der erfolgreichsten Country-Stars der letzten 15 Jahre. Alle seine bisher veröffentlichten Alben konnten sich in den Top 10 der Country-Charts platzieren. Sieben davon wurden mit Platin (oder mehr) ausgezeichnet.

Jason_Aldean_Macon_CVR_1000px

Wobei das Genre Country Music  von ihm sehr weit gefasst wird.

Eigentlich ist es schon eher Mainstream-Rock oder Rock mit Country-Einflüssen. Zumindest wenn man Größen vergangener Jahre wie etwa Journey, Bon Jovi, Rod Stewart oder Tom Petty als Maßstab anlegt. Auf jeden Fall ist das, was Aldean abliefert, eher geeignet, im Stadion abzurocken als im kleinen Kämmerlein zu genießen. Rockige Gitarrenriffs finden sich in seinen Songs jedenfalls viel häufiger als countryeske Slidegitarren oder andere Instrumente der klassischen Country Music. Mit seinem Stadion-Rock hat er es geschafft, nicht nur die Country Charts, sondern auch die regulären Billboard Charts zu erobern und so dazu beigetragen, dass Country Music mainstreamtauglicher wurde.

Sein neues, 10. Studioalbum, „Macon, Georgia“, enthält neben 10 neuen Studioaufnahmen auch 5 Live-Aufnahmen von Hits aus den Jahren 2005 – 2010.

Jeweils ein Song von einem der fünf ersten Alben, jeweils von einem Konzert aus einer anderen Stadt. Gerade hier wird deutlich, dass Aldean und seine Band vor allem live viel näher dem Hard Rock als der Country Music sind.

Aber auch bei den neuen Songs scheinen Aldeans Stimme und Gesang oft genug das einzige Element zu sein, das noch typisch countryesk an seiner Musik sind. Gut, gelegentlich kommt eine Slide Gitarre oder Pedal Steel Gitarre dazu. Aber selbst da  sind oft die Verstärker so laut aufgedreht, dass sie mehr nach Rock als Country klingen. Unter den neuen Tracks ist auch das bereits als Single vorab veröffentlichte „If I Didn’t Love You“. Ein Duett mit Carrie Underwood, seinem weiblichen Pendant. Ebenfalls seit 15 Jahren steht sie regelmäßig an der Spitze der Country Charts. Seit ihrem Durchbruch ist sie sogar noch erfolgreicher als Jason Aldean. Der größte musikalische Ausreißer ist wohl die Coverversion des Bryan-Adams-Klassikers „Heaven“. Dem hat Aldean die raue Schale genommen und etwas viel Weichspüler hinzugefügt. Das trübt ein wenig den Gesamteindruck des ansonsten gelungenen Albums.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Zc3cxj5pDIs

 

Er selbst sagt zum neuen Album:

„Meine kleine Heimatstadt Macon war extrem wichtig für meinen musikalischen Background. Ich bin in einer Umgebung aufgewachsen, die eine Art Kreuzung zwischen Country, Southern Rock, Blues und R&B war — und deswegen war es ganz logisch, diese verschiedenen Sounds in meiner eigenen Musik zu verschmelzen.“

Im Laufe der nächsten Monate wird Aldean dann nach und nach weitere Songs veröffentlichen. Am 30. April 2022 folgt die komplette Box 30 Songs: zwanzig Neue  und 10 Live-Hits (jeweils 1 Song von jedem seiner bisherigen Alben). Veröffentlicht wird das Album auch als 3fach-LP-Vinyl-Set.
 
„Macon“ Track List:

01. „After You“
02. „Over You Again“
03. „That’s What Tequila Does“
04. „Small Town Small“
05. „If I Didn’t Love You“
06. „Story For Another Glass“ 
07. „Heaven“ 
08. „This Bar Don’t Work Anymore“
09. „The Sad Songs“
10. „Watching You Love Me“
11. „Amarillo Sky“ (Live from Nashville, TN)
12. „Johnny Cash“ (Live from Los Angeles, CA)
13. „She’s Country“ (Live from Las Vegas, NV)
14. „Big Green Tractor“ (Live from Dallas, TX)
15. „My Kinda Party“ (Live from St. Louis, MO)

„Georgia“ Track List:

16. „Whiskey Me Away“
17. „Trouble With A Heartbreak“
18. „The State I’m In“
19. „Midnight And Missin’ You“
20. „Ain’t Enough Cowboy“
21. „God Made Airplanes“
22. „My Weakness“
23. „Holy Water“
24. „Rock And Roll Cowboy“
25. „Your Mama“
26. „Take a Little Ride“ (Live from Las Vegas, NV)
27. „Burnin’ It Down“ (Live from St. Louis, MO)
28. „Any Ol’ Barstool“ (Live from Knoxville, TN) 
29. „Rearview Town“ (Live from St. Louis, MO)
30. „Blame It On You“ (Live from Manchester, TN)
 

Quelle: BBR / BMG / Macon Music / Jason Aldean

© Christian Behring, November2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.