Calendar

Sep
29
Mi
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Sep 29 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

TINA MOBIL – DIE NEUE MINI-SERIE @ ARD / Das Erste
Sep 29 um 20:15

Am 22. September 2021 um 20.15 Uhr startet mit TINA MOBIL eine der bemerkenswertesten Serien im deutschen  Fernsehen. Bemerkenswert auch der Sendeplatz: Normalerweise ist der Dienstag der Serientag im ERSTEN. Der Mittwoch ist eigentlich dem „Fernsehfilm der Woche“vorbehalten.

Aber: TINA MOBIL ist auch keine normale Serie. Die Mini-Serie, die aus 6 Folgen a 45 Minuten besteht, hat eben diese besondere Qualität, die die Filme auszeichnet, die ansonsten auf diesem Sendeplatz laufen.

Hier wird die Geschichte einer Familie erzählt, wie man sie in jeder deutschen Stadt finden könnte. Tina ist Mutter von drei Kindern. Sie ist Verkäuferin, die trotz schmalen Geldbeutels versucht, ihren Kindern alle Wünsche zu erfüllen. Ihre Kinder bedeuten ihr alles. Sie sollen nicht spüren, wie schlecht es ihnen geht und dass sie eigentlich arm sind. Sie sollen auch nicht spüren, wie sehr sie um alles kämpft und wie kaputt sie abends oft ist. Tinas Motto ist: man kann alles schaffen, was man will. Und wenn man`s nicht schafft, dann hat man es eben nicht genug gewollt.

Deshalb läßt sie sich auch nicht unterkriegen, als ihr Chef sie wieder mal feuert.

Das kann der sich doch gar nicht leisten. Sie ist doch seine beste Kraft. Die beste Verkäuferin von Backwaren nördlich von Berlin. Als mobile Backwarenverkäuferin klappert sie alle Dörfer ab, in denen es weder Bäcker noch Konsum gibt. Erst, als er am nächsten Tag die Kündigung nicht zurücknimmt, merkt sie, dass sie jetzt wirklich arbeitslos ist. Und das nach 20 Jahren. Aber arbeitslos? Nee, das ist nichts für Tina. Kurzerhand beschließt sie, sich selbständig zu machen. Wenn sie nicht mehr für ihren alten Chef fahren kann, dann fährt sie eben auf eigene Rechnung mit ihrem TINA MOBIL. Statt verbal gibt sie damit von nun an ihrem alten Chef Kontra.

Drehschluss für "Tina mobil" (AT) – die neue Miniserie vom rbb

© rbb/Stefan Erhard

Damit ist es aber noch nicht genug. Auch im Privaten stehen gerade jede Menge Veränderungen an, und nicht immer ist alles in Tinas Sinn….

TINA MOBIL bietet aber nicht nur viel Drama. Immer wieder gibt es komische Situationen. Es gibt was zum Lachen genauso wie zum Weinen.

Vor allem, weil Tina redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist und auch ihre alten Stammkunden kein Blatt vor den Mund nehmen. Drehbuchautorin Laila Stieler („Gundermann“) hat eine Geschichte geschrieben, wie sie das Leben eben schreibt. Tina und ihre Kinder sind eine Familie, wie man sie überall findet. Und selbst die Jungs am Stehimbiß könnten so überall um die Ecke stehen. Was Laila Stieler recherchiert und aufgeschrieben hat, hat Regisseur Richard Huber einfühlsam und auf den Punkt in Szene gesetz. Dazu gibt`s auch immer wieder die passende Musik: Viele alte DDR-Hits – von Vroni Fischer bis Lift – immer genau der passende Song zur Stimmung und Situation.

Getragen wird die Serie von der wieder einmal toll aufspielenden Gabriela Maria Schmeide als Tina, aber gerade auch die drei Kinder sind mit Runa Greiner, Fine Sendel, David Ali Rashed grandios besetzt. Überhaupt muß man die Besetzung loben. Selbst für die kleinsten Rollen knnten famose Schauspieler wie Carmen-Maja Antoni, Ursula Werner oder Ute Lubosch gewonnen werden.

Drehbuch, Regie, DarstellerInnen, Kamera, Musik – hier passt einfach alles zusammen.

In sechs Folgen von je 45 Minuten erzählt die Miniserie mal komisch, mal melancholisch und auch dramatisch die Geschichte einer Frau, die partout nicht unterzukriegen ist. Noch dazu spielt alles in einem Milieu, das nicht allzu oft gezeigt wird. TINA MOBIL – eine Erzählung von Liebe, Kraft, Trotz und nicht enden wollendem Optimismus.

„Tina mobil“ wird jeweils als Doppelfolge am 22.9., 29.9. und 6.10.2021 im Ersten ausgestrahlt. Alle 6 Folgen stehen bereits ab 16.9. online first in der ARD-Mediathek und sind 6 Monate abrufbar.

Tina mobil

Herr Rakow (Axel Werner) freut sich über einen Klaren bei Tina (Gabriela Maria Schmeide) und Caro (Runa Greiner).
© rbb/ARD/X Filme Creative Pool GmbH/Stefan Erhard

Tina mobil

Das Erste & ARD-Mediathek, Miniserie Deutschland 2021, 6 x 45 Min.

Drehbuch: Laila Stieler, Regie: Richard Huber

Mit Gabriela Maria Schmeide, Runa Greiner, Fine Sendel, David Ali Rashed, Alexander Hörbe, Steffi Kühnert, Max Hopp, Anne-Kathrin Gummich, Ursula Werner, Monika Lennartz, Carmen-Maja Antoni und Axel Werner u. a.

Sep
30
Do
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Sep 30 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

Okt
1
Fr
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Okt 1 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

Okt
2
Sa
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Okt 2 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

Okt
3
So
FRANKENSTEIN IM DT @ Deutsches Theater Berlin
Okt 3 um 19:30
FRANKENSTEIN IM DT @ Deutsches Theater Berlin

Mit FRANKENSTEIN kommt einer, wenn nicht sogar der Klassiker der Horror-Literatur auf die Bühne des Deutschen Theaters. Am 25. September 2021 findet die Premiere des Stücks in der Bearbeitung von Katrin Sadlowski, Jette Steckel und Anika Steinhoff im großen Saal des DT statt.

Zum Inhalt: 

Während einiger verregneter Sommertage im Jahr 1816, eingeschlossen in einem Haus am Genfer See, schreibt die 19-jährige Mary Shelley aus Zeitvertreib die Geschichte des Wissenschaftlers Viktor Frankenstein und seines von ihm erschaffenen namenlosen Monsters.

Der Schöpfer und sein Geschöpf in der Krise – das ist der Herzschlag dieses weltberühmt gewordenen Romans. In dem Moment, in dem Frankenstein die Belebung des Monsters gelingt und sie sich in die Augen sehen, schlägt die Euphorie um in blankes Entsetzen, kippt die Utopie ins Grauen. Der „Vater“ verstößt sein „Kind“. Er lässt es allein zurück in einer Welt, die es nicht kennt: ohne Sprache, ohne Ort, ohne Erinnerung. Die Entwicklungsschritte des Monsters, die Versuche von Annäherung an die Menschen und der Ausschluss aus dem Sozialraum zeigen eindrücklich: „Monstrosität“, so Annina Klappert, „besteht nicht nur im Ausstellen eines Anderen, das nicht sein soll, sondern auch dessen, was sein könnte“.

In ihrem Schaffen reflektiert Mary Shelley nicht nur ihre Position als schreibende Frau, sondern führt die schillernde, grenzüberschreitende, kulturelle Imagination, die das Monströse seit jeher darstellt, auf eine neue Stufe. Ihr aus Leichenteilen zusammengeflicktes Patchwork-Monster ist in seiner Hybridität das Monster per se und die Fragen, die seine Erschaffung aufwirft, werden in jeder Zeit Resonanz finden:

In der Adaption werfen die Autorinnen grundlegende Fragen auf, die heute noch wichtiger sind als in der damaligen Zeit. Vieles, was zu Mary Shelleys Zeit reine Utopie war, hat die Wissenschaft heute in die Realität umgesetz. Aber: darf die Menschheit alles, was sie kann? Woher kommt das Böse? Wie werden wir das, was wir sind und: Wer sind die Monster unserer Zeit?

FRANKENSTEIN

Regie Jette Steckel
Bühne Florian Lösche
Kostüme Aino Laberenz
Musik Friederike Bernhardt
Licht Matthias Vogel
Dramaturgie Anika Steinhoff
Besetzung Maren Eggert, Felix Goeser, Alexander Khuon
 
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Okt 3 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

Okt
5
Di
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Okt 5 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

Okt
6
Mi
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Okt 6 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

TINA MOBIL – DIE NEUE MINI-SERIE @ ARD / Das Erste
Okt 6 um 20:15

Am 22. September 2021 um 20.15 Uhr startet mit TINA MOBIL eine der bemerkenswertesten Serien im deutschen  Fernsehen. Bemerkenswert auch der Sendeplatz: Normalerweise ist der Dienstag der Serientag im ERSTEN. Der Mittwoch ist eigentlich dem „Fernsehfilm der Woche“vorbehalten.

Aber: TINA MOBIL ist auch keine normale Serie. Die Mini-Serie, die aus 6 Folgen a 45 Minuten besteht, hat eben diese besondere Qualität, die die Filme auszeichnet, die ansonsten auf diesem Sendeplatz laufen.

Hier wird die Geschichte einer Familie erzählt, wie man sie in jeder deutschen Stadt finden könnte. Tina ist Mutter von drei Kindern. Sie ist Verkäuferin, die trotz schmalen Geldbeutels versucht, ihren Kindern alle Wünsche zu erfüllen. Ihre Kinder bedeuten ihr alles. Sie sollen nicht spüren, wie schlecht es ihnen geht und dass sie eigentlich arm sind. Sie sollen auch nicht spüren, wie sehr sie um alles kämpft und wie kaputt sie abends oft ist. Tinas Motto ist: man kann alles schaffen, was man will. Und wenn man`s nicht schafft, dann hat man es eben nicht genug gewollt.

Deshalb läßt sie sich auch nicht unterkriegen, als ihr Chef sie wieder mal feuert.

Das kann der sich doch gar nicht leisten. Sie ist doch seine beste Kraft. Die beste Verkäuferin von Backwaren nördlich von Berlin. Als mobile Backwarenverkäuferin klappert sie alle Dörfer ab, in denen es weder Bäcker noch Konsum gibt. Erst, als er am nächsten Tag die Kündigung nicht zurücknimmt, merkt sie, dass sie jetzt wirklich arbeitslos ist. Und das nach 20 Jahren. Aber arbeitslos? Nee, das ist nichts für Tina. Kurzerhand beschließt sie, sich selbständig zu machen. Wenn sie nicht mehr für ihren alten Chef fahren kann, dann fährt sie eben auf eigene Rechnung mit ihrem TINA MOBIL. Statt verbal gibt sie damit von nun an ihrem alten Chef Kontra.

Drehschluss für "Tina mobil" (AT) – die neue Miniserie vom rbb

© rbb/Stefan Erhard

Damit ist es aber noch nicht genug. Auch im Privaten stehen gerade jede Menge Veränderungen an, und nicht immer ist alles in Tinas Sinn….

TINA MOBIL bietet aber nicht nur viel Drama. Immer wieder gibt es komische Situationen. Es gibt was zum Lachen genauso wie zum Weinen.

Vor allem, weil Tina redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist und auch ihre alten Stammkunden kein Blatt vor den Mund nehmen. Drehbuchautorin Laila Stieler („Gundermann“) hat eine Geschichte geschrieben, wie sie das Leben eben schreibt. Tina und ihre Kinder sind eine Familie, wie man sie überall findet. Und selbst die Jungs am Stehimbiß könnten so überall um die Ecke stehen. Was Laila Stieler recherchiert und aufgeschrieben hat, hat Regisseur Richard Huber einfühlsam und auf den Punkt in Szene gesetz. Dazu gibt`s auch immer wieder die passende Musik: Viele alte DDR-Hits – von Vroni Fischer bis Lift – immer genau der passende Song zur Stimmung und Situation.

Getragen wird die Serie von der wieder einmal toll aufspielenden Gabriela Maria Schmeide als Tina, aber gerade auch die drei Kinder sind mit Runa Greiner, Fine Sendel, David Ali Rashed grandios besetzt. Überhaupt muß man die Besetzung loben. Selbst für die kleinsten Rollen knnten famose Schauspieler wie Carmen-Maja Antoni, Ursula Werner oder Ute Lubosch gewonnen werden.

Drehbuch, Regie, DarstellerInnen, Kamera, Musik – hier passt einfach alles zusammen.

In sechs Folgen von je 45 Minuten erzählt die Miniserie mal komisch, mal melancholisch und auch dramatisch die Geschichte einer Frau, die partout nicht unterzukriegen ist. Noch dazu spielt alles in einem Milieu, das nicht allzu oft gezeigt wird. TINA MOBIL – eine Erzählung von Liebe, Kraft, Trotz und nicht enden wollendem Optimismus.

„Tina mobil“ wird jeweils als Doppelfolge am 22.9., 29.9. und 6.10.2021 im Ersten ausgestrahlt. Alle 6 Folgen stehen bereits ab 16.9. online first in der ARD-Mediathek und sind 6 Monate abrufbar.

Tina mobil

Herr Rakow (Axel Werner) freut sich über einen Klaren bei Tina (Gabriela Maria Schmeide) und Caro (Runa Greiner).
© rbb/ARD/X Filme Creative Pool GmbH/Stefan Erhard

Tina mobil

Das Erste & ARD-Mediathek, Miniserie Deutschland 2021, 6 x 45 Min.

Drehbuch: Laila Stieler, Regie: Richard Huber

Mit Gabriela Maria Schmeide, Runa Greiner, Fine Sendel, David Ali Rashed, Alexander Hörbe, Steffi Kühnert, Max Hopp, Anne-Kathrin Gummich, Ursula Werner, Monika Lennartz, Carmen-Maja Antoni und Axel Werner u. a.

Okt
7
Do
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Okt 7 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe:

© Christian Behring im September 2021

Okt
8
Fr
Dinge, die ich sicher weiß @ Schlosspark Theater
Okt 8 um 20:00

Dinge, die ich sicher weiß heißt das neue Stück, das am Samstag, 4. September 2021 Premiere im Schlosspark Theater Premiere feiert.

Unter der Regie von Anatol Preissler agieren Maria Hartmann, Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden. Für Heinrich Schafmeister (bekannt aus „WILSBERG“ und „Comedian Harmonists“) ist es gleich im doppelten Sinn eine Premiere: nicht nur in dem Stück, sondern generell steht er zum allerersten Mal auf der Bühne des Schlosspark Theaters. 

In dem Stück von Andrew Bovell geht es um eine Familie und die Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander. Und, was der Titel des Stücks schon erahnen läßt: die Dinge, die jeder von jedem zu wissen glaubt, werden Stück für Stück in Frage gestellt. Dass es dabei nicht immer nur lustig sein kann, sondern auch mal dramatisch zugeht, liegt in der Natur der Sache. Dinge, die ich sicher weiß ist eine poetische Studie über Bindung, Liebe, Verlust, Träume, über den Lauf der Dinge, versinnbildlicht im Garten der Familie.

"Dinge, die ich sicher weiß ", Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

Heinrich Schafmeister und Johannes Hallervorden, „Dinge, die ich sicher weiß „, Fotoprobe am 01.09.2021 im Schlosspark Theater, Berlin, Premiere am 04.09.2021

 Zum Stück:

Wann fängt das Leben an? Diese Frage stellt sich Rosie, mit 18 das Nesthäkchen der Familie, nachdem sie die erste große Liebe gefunden hat. Aber dass nichts im Leben so bleibt wie es ist oder kommt wie man denkt, das erfährt Rosie in den nächsten Wochen gemeinsam mit ihrer Familie. Jedes der vier erwachsenen Kinder hat seinen Rucksack an Problemen, Wünschen und Sehnsüchten. Die Eltern versuchen, die Dinge, die aus dem Ruder zu laufen scheinen, wieder hinzubiegen. Dinge, die sich vielleicht nicht hinbiegen lassen. Dinge, die ich sicher weiß – dazu macht sich Rosie eine Liste, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch die Eltern teilen Geheimnisse, wunderbare wie überraschende.

Dinge, die ich sicher weiß

Regie & Bühne: Anatol Preissler / Kostüm: Viola Matthies

Mit Maria Hartmann & Heinrich Schafmeister sowie Helen Barke, Annika Martens, Tilmar Kuhn und Johannes Hallervorden

Premiere: 04.09.2021 um 20.00 Uhr

Länge: ca. 2 h 15 min.

Spielzeit: bis 17. Oktober 2021 (genaue Termine und Uhrzeiten auf der Webseite des Schlosspark Theater)

Hier die Bilder von der Fotoprobe: