25. Mai 2024

Calendar

Mai
27
Mo
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR
Mai 27 um 20:00
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR

Die bekannte Schauspielerin Andrea Kathrin Loewig ist „Von Kopf bis Fuß… auf Liebe eingestellt“ und das zeigt sie am 6. Mai 2024 im Theater Am Frankfurter Tor.

Die wundervolle Schauspielerin (Dr. Kathrin Globisch aus der ARD Kult-Krankenhausserie „In aller Freundschaft“) bringt Werke von Friedrich Holländer und vielen anderen, fast vergessenen Komponisten seiner Zeit zu Gehör. Die Zuschauer können hautnah dabei sein, wenn sie in die Rolle der „feschen Lola“ schlüpft oder den „blonden Engel“ verkörpert und dabei über sich und die Liebe plaudert.

Andrea Kathrin Loewig nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise in die „Goldenen Zwanziger“: Amüsante Lieder und bekannte Tonfilmschlager umrahmt die Schauspielerin mit Liebesgeschichten aus der Zeit der feschen Lola. Einmal romantisch und schwärmerisch, dann wieder mondän und frech-frivol lässt die Schauspielerin und Sängerin das oft doppeldeutige Repertoire dieser verrückten und impulsiven Ära aufleben. Kommen Sie mit in diese wunderbare Zeit: „Von Kopf bis Fuß … auf Liebe eingestellt.“

 

Das kleine THEATER AM FRANKFURTER TOR  feierte zuletzt die Premiere von KUNST am 5. April 2024.

KUNST stammt aus der Feder von Erfolgsautorin Yasmina Reza.

Vor fast 30 Jahren feierte das Stück schon einmal Premiere in Berlin. 1995 kam es erstmals auf eine deutsche Theaterbühne. Seinerzeit war dies die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz. Seitdem wurde es in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Die Französin zählt inzwischen zu den weltweit erfolgreichsten Autorinnen. Weitere Stücke sind u.a. „Dreimal leben“, „Der Gott des Gemetzels“ und „Bella Figura“. Sie wurde u.a. mit dem „TONY-Award“, „Laurence Olivier-Award“ und dem „Prix Moliere“ ausgezeichnet.

Nun kommt KUNST also mal wieder nach Berlin, in das kleine Theater von Johannes Hallervorden. Das bitterböse und zugleich komische Theaterstück beschäftigt sich mit der Frage: Was ist Kunst? Intendant Johannes Hallervorden teilt sich die Bühne mit Steffen Melies und Daniel Wobetzky. Die Regie übernahm Irene Christ.

Worum geht`s?

Weiße Streifen auf einem weißen Untergrund: An diesem Bild entzündet sich ein erbitterter Streit dreier Freunde; ein Streit, der ihr Leben und ihre Beziehung zueinander grundlegend verändern wird. Kann sich der eine für das monochrome Gemälde begeistern, bekämpft es der zweite auf das Heftigste. Der dritte will lieber keine Stellung beziehen… Ein abstraktes Kunstwerk dient der Autorin Yasmina Reza als Katalysator, mit dessen Hilfe sie eine psychologisch fein gezeichnete Situation analysiert, die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand stellt.

KUNST

Mit Johannes Hallervorden, Steffen Melies und Daniel Wobetzky

Regie: Irene Christ

Bühnenbild: Tom Grasshof

Kostüme: Viola Matthies

Premiere: 5. April 2024

Hier sind schon mal ein paar Bilder:

Mai
28
Di
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR
Mai 28 um 20:00
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR

Die bekannte Schauspielerin Andrea Kathrin Loewig ist „Von Kopf bis Fuß… auf Liebe eingestellt“ und das zeigt sie am 6. Mai 2024 im Theater Am Frankfurter Tor.

Die wundervolle Schauspielerin (Dr. Kathrin Globisch aus der ARD Kult-Krankenhausserie „In aller Freundschaft“) bringt Werke von Friedrich Holländer und vielen anderen, fast vergessenen Komponisten seiner Zeit zu Gehör. Die Zuschauer können hautnah dabei sein, wenn sie in die Rolle der „feschen Lola“ schlüpft oder den „blonden Engel“ verkörpert und dabei über sich und die Liebe plaudert.

Andrea Kathrin Loewig nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise in die „Goldenen Zwanziger“: Amüsante Lieder und bekannte Tonfilmschlager umrahmt die Schauspielerin mit Liebesgeschichten aus der Zeit der feschen Lola. Einmal romantisch und schwärmerisch, dann wieder mondän und frech-frivol lässt die Schauspielerin und Sängerin das oft doppeldeutige Repertoire dieser verrückten und impulsiven Ära aufleben. Kommen Sie mit in diese wunderbare Zeit: „Von Kopf bis Fuß … auf Liebe eingestellt.“

 

Das kleine THEATER AM FRANKFURTER TOR  feierte zuletzt die Premiere von KUNST am 5. April 2024.

KUNST stammt aus der Feder von Erfolgsautorin Yasmina Reza.

Vor fast 30 Jahren feierte das Stück schon einmal Premiere in Berlin. 1995 kam es erstmals auf eine deutsche Theaterbühne. Seinerzeit war dies die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz. Seitdem wurde es in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Die Französin zählt inzwischen zu den weltweit erfolgreichsten Autorinnen. Weitere Stücke sind u.a. „Dreimal leben“, „Der Gott des Gemetzels“ und „Bella Figura“. Sie wurde u.a. mit dem „TONY-Award“, „Laurence Olivier-Award“ und dem „Prix Moliere“ ausgezeichnet.

Nun kommt KUNST also mal wieder nach Berlin, in das kleine Theater von Johannes Hallervorden. Das bitterböse und zugleich komische Theaterstück beschäftigt sich mit der Frage: Was ist Kunst? Intendant Johannes Hallervorden teilt sich die Bühne mit Steffen Melies und Daniel Wobetzky. Die Regie übernahm Irene Christ.

Worum geht`s?

Weiße Streifen auf einem weißen Untergrund: An diesem Bild entzündet sich ein erbitterter Streit dreier Freunde; ein Streit, der ihr Leben und ihre Beziehung zueinander grundlegend verändern wird. Kann sich der eine für das monochrome Gemälde begeistern, bekämpft es der zweite auf das Heftigste. Der dritte will lieber keine Stellung beziehen… Ein abstraktes Kunstwerk dient der Autorin Yasmina Reza als Katalysator, mit dessen Hilfe sie eine psychologisch fein gezeichnete Situation analysiert, die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand stellt.

KUNST

Mit Johannes Hallervorden, Steffen Melies und Daniel Wobetzky

Regie: Irene Christ

Bühnenbild: Tom Grasshof

Kostüme: Viola Matthies

Premiere: 5. April 2024

Hier sind schon mal ein paar Bilder:

Mai
29
Mi
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR
Mai 29 um 20:00
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR

Die bekannte Schauspielerin Andrea Kathrin Loewig ist „Von Kopf bis Fuß… auf Liebe eingestellt“ und das zeigt sie am 6. Mai 2024 im Theater Am Frankfurter Tor.

Die wundervolle Schauspielerin (Dr. Kathrin Globisch aus der ARD Kult-Krankenhausserie „In aller Freundschaft“) bringt Werke von Friedrich Holländer und vielen anderen, fast vergessenen Komponisten seiner Zeit zu Gehör. Die Zuschauer können hautnah dabei sein, wenn sie in die Rolle der „feschen Lola“ schlüpft oder den „blonden Engel“ verkörpert und dabei über sich und die Liebe plaudert.

Andrea Kathrin Loewig nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise in die „Goldenen Zwanziger“: Amüsante Lieder und bekannte Tonfilmschlager umrahmt die Schauspielerin mit Liebesgeschichten aus der Zeit der feschen Lola. Einmal romantisch und schwärmerisch, dann wieder mondän und frech-frivol lässt die Schauspielerin und Sängerin das oft doppeldeutige Repertoire dieser verrückten und impulsiven Ära aufleben. Kommen Sie mit in diese wunderbare Zeit: „Von Kopf bis Fuß … auf Liebe eingestellt.“

 

Das kleine THEATER AM FRANKFURTER TOR  feierte zuletzt die Premiere von KUNST am 5. April 2024.

KUNST stammt aus der Feder von Erfolgsautorin Yasmina Reza.

Vor fast 30 Jahren feierte das Stück schon einmal Premiere in Berlin. 1995 kam es erstmals auf eine deutsche Theaterbühne. Seinerzeit war dies die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz. Seitdem wurde es in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Die Französin zählt inzwischen zu den weltweit erfolgreichsten Autorinnen. Weitere Stücke sind u.a. „Dreimal leben“, „Der Gott des Gemetzels“ und „Bella Figura“. Sie wurde u.a. mit dem „TONY-Award“, „Laurence Olivier-Award“ und dem „Prix Moliere“ ausgezeichnet.

Nun kommt KUNST also mal wieder nach Berlin, in das kleine Theater von Johannes Hallervorden. Das bitterböse und zugleich komische Theaterstück beschäftigt sich mit der Frage: Was ist Kunst? Intendant Johannes Hallervorden teilt sich die Bühne mit Steffen Melies und Daniel Wobetzky. Die Regie übernahm Irene Christ.

Worum geht`s?

Weiße Streifen auf einem weißen Untergrund: An diesem Bild entzündet sich ein erbitterter Streit dreier Freunde; ein Streit, der ihr Leben und ihre Beziehung zueinander grundlegend verändern wird. Kann sich der eine für das monochrome Gemälde begeistern, bekämpft es der zweite auf das Heftigste. Der dritte will lieber keine Stellung beziehen… Ein abstraktes Kunstwerk dient der Autorin Yasmina Reza als Katalysator, mit dessen Hilfe sie eine psychologisch fein gezeichnete Situation analysiert, die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand stellt.

KUNST

Mit Johannes Hallervorden, Steffen Melies und Daniel Wobetzky

Regie: Irene Christ

Bühnenbild: Tom Grasshof

Kostüme: Viola Matthies

Premiere: 5. April 2024

Hier sind schon mal ein paar Bilder:

Mai
30
Do
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR
Mai 30 um 20:00
DER BLONDE ENGEL und KUNST im Theater Am Frankfurter Tor @ THEATER AM FRANKFURTER TOR

Die bekannte Schauspielerin Andrea Kathrin Loewig ist „Von Kopf bis Fuß… auf Liebe eingestellt“ und das zeigt sie am 6. Mai 2024 im Theater Am Frankfurter Tor.

Die wundervolle Schauspielerin (Dr. Kathrin Globisch aus der ARD Kult-Krankenhausserie „In aller Freundschaft“) bringt Werke von Friedrich Holländer und vielen anderen, fast vergessenen Komponisten seiner Zeit zu Gehör. Die Zuschauer können hautnah dabei sein, wenn sie in die Rolle der „feschen Lola“ schlüpft oder den „blonden Engel“ verkörpert und dabei über sich und die Liebe plaudert.

Andrea Kathrin Loewig nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise in die „Goldenen Zwanziger“: Amüsante Lieder und bekannte Tonfilmschlager umrahmt die Schauspielerin mit Liebesgeschichten aus der Zeit der feschen Lola. Einmal romantisch und schwärmerisch, dann wieder mondän und frech-frivol lässt die Schauspielerin und Sängerin das oft doppeldeutige Repertoire dieser verrückten und impulsiven Ära aufleben. Kommen Sie mit in diese wunderbare Zeit: „Von Kopf bis Fuß … auf Liebe eingestellt.“

 

Das kleine THEATER AM FRANKFURTER TOR  feierte zuletzt die Premiere von KUNST am 5. April 2024.

KUNST stammt aus der Feder von Erfolgsautorin Yasmina Reza.

Vor fast 30 Jahren feierte das Stück schon einmal Premiere in Berlin. 1995 kam es erstmals auf eine deutsche Theaterbühne. Seinerzeit war dies die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz. Seitdem wurde es in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Die Französin zählt inzwischen zu den weltweit erfolgreichsten Autorinnen. Weitere Stücke sind u.a. „Dreimal leben“, „Der Gott des Gemetzels“ und „Bella Figura“. Sie wurde u.a. mit dem „TONY-Award“, „Laurence Olivier-Award“ und dem „Prix Moliere“ ausgezeichnet.

Nun kommt KUNST also mal wieder nach Berlin, in das kleine Theater von Johannes Hallervorden. Das bitterböse und zugleich komische Theaterstück beschäftigt sich mit der Frage: Was ist Kunst? Intendant Johannes Hallervorden teilt sich die Bühne mit Steffen Melies und Daniel Wobetzky. Die Regie übernahm Irene Christ.

Worum geht`s?

Weiße Streifen auf einem weißen Untergrund: An diesem Bild entzündet sich ein erbitterter Streit dreier Freunde; ein Streit, der ihr Leben und ihre Beziehung zueinander grundlegend verändern wird. Kann sich der eine für das monochrome Gemälde begeistern, bekämpft es der zweite auf das Heftigste. Der dritte will lieber keine Stellung beziehen… Ein abstraktes Kunstwerk dient der Autorin Yasmina Reza als Katalysator, mit dessen Hilfe sie eine psychologisch fein gezeichnete Situation analysiert, die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand stellt.

KUNST

Mit Johannes Hallervorden, Steffen Melies und Daniel Wobetzky

Regie: Irene Christ

Bühnenbild: Tom Grasshof

Kostüme: Viola Matthies

Premiere: 5. April 2024

Hier sind schon mal ein paar Bilder:

Jun
11
Di
SPIELERFRAUEN im BERLINER ENSEMBLE @ Berliner Ensemble
Jun 11 ganztägig
SPIELERFRAUEN im BERLINER ENSEMBLE @ Berliner Ensemble

SPIELERFRAUEN ist der Titel des neuen Bühnenstücks, das am 9. Mai 2024 seine Premiere im Berliner erlebt.

Nach dem großen Erfolg von „It`s Britney, Bitch!“, entstand auch „Spielerfrauen“ wieder durch die Zusammenarbeit von Regisseurin Lena Brasch und Schauspielerin Sina Martens.

Worum geht`s?

Nicht nur der öffentliche Übergriff des inzwischen ehemaligen spanischen Fußballpräsidenten Luis Rubiales auf die Nationalspielerin Jennifer Hermoso verdeutlicht die Hartnäckigkeit patriarchaler Machtstrukturen im Profifußball. Spielerfrauen können Frauen von Spielern sein – und gleichzeitig Frauen, die „Spielerinnen“ sind. Frauen, die mit Spielern liiert sind, erheben, oft an lebenslange Verschwiegenheitspflichten gebunden, selten ihre Stimme. So stehen sie zwar ebenso im Scheinwerferlicht, dennoch bleiben sie oft unsichtbar, schließlich ist im goldenen Käfig Gleichberechtigung nicht vorgesehen. Gewalt gegen Spielerfrauen, wie etwa im Fall Jérôme Boateng und Kasia Lenhardt, kommt oft erst zur Sprache, wenn es zu spät ist. Zudem provoziert die Veröffentlichung eine Eigendynamik, die das private Leben aufs Spiel setzen kann.

Regisseurin Lena Brasch hat gemeinsam mit den beiden Schauspielern Sina Martens und Gabriel Schneider  mit „Spielerfrauen“ dieses Thema in beeindruckender Weise auf die Bühne gebracht. Das Stück wirkt vor allem durch die großartige Spielweise und die Dialoge nach. 

Die Premiere und die direkt nachfolgenden Vorstellungen sind bereits ausverkauft, aber bis Mitte Juli folgen weitere Vorstellungen, für die es auch noch Karten gibt.  

Hier ein paar Bilder von der Fotoprobe:

„Spielerfrauen“ von Lena Brasch und Sina Martens

Mit Texten von Laura Dabelstein und Leo Meier
Regie: Lena Brasch
Mit: Sina Martens, Gabriel Schneider

Premiere: 09.05.2024,

weitere Vorstellungen: 10. / 18. /19. / 20.05. / 11. / 12. / 20. / 21.06. / 12.07.

 

Quelle: Berliner Ensemble, Mai 2024

Jun
12
Mi
SPIELERFRAUEN im BERLINER ENSEMBLE @ Berliner Ensemble
Jun 12 ganztägig
SPIELERFRAUEN im BERLINER ENSEMBLE @ Berliner Ensemble

SPIELERFRAUEN ist der Titel des neuen Bühnenstücks, das am 9. Mai 2024 seine Premiere im Berliner erlebt.

Nach dem großen Erfolg von „It`s Britney, Bitch!“, entstand auch „Spielerfrauen“ wieder durch die Zusammenarbeit von Regisseurin Lena Brasch und Schauspielerin Sina Martens.

Worum geht`s?

Nicht nur der öffentliche Übergriff des inzwischen ehemaligen spanischen Fußballpräsidenten Luis Rubiales auf die Nationalspielerin Jennifer Hermoso verdeutlicht die Hartnäckigkeit patriarchaler Machtstrukturen im Profifußball. Spielerfrauen können Frauen von Spielern sein – und gleichzeitig Frauen, die „Spielerinnen“ sind. Frauen, die mit Spielern liiert sind, erheben, oft an lebenslange Verschwiegenheitspflichten gebunden, selten ihre Stimme. So stehen sie zwar ebenso im Scheinwerferlicht, dennoch bleiben sie oft unsichtbar, schließlich ist im goldenen Käfig Gleichberechtigung nicht vorgesehen. Gewalt gegen Spielerfrauen, wie etwa im Fall Jérôme Boateng und Kasia Lenhardt, kommt oft erst zur Sprache, wenn es zu spät ist. Zudem provoziert die Veröffentlichung eine Eigendynamik, die das private Leben aufs Spiel setzen kann.

Regisseurin Lena Brasch hat gemeinsam mit den beiden Schauspielern Sina Martens und Gabriel Schneider  mit „Spielerfrauen“ dieses Thema in beeindruckender Weise auf die Bühne gebracht. Das Stück wirkt vor allem durch die großartige Spielweise und die Dialoge nach. 

Die Premiere und die direkt nachfolgenden Vorstellungen sind bereits ausverkauft, aber bis Mitte Juli folgen weitere Vorstellungen, für die es auch noch Karten gibt.  

Hier ein paar Bilder von der Fotoprobe: