guillaume de kadebostany, portrait, 2018

MONUMENTAL ist das neue Album der geheimnisvollen KADEBOSTANY

MONUMENTAL heißt das neue Album, das die fantasiereiche Indie-Pop-Band KADEBOSTANY Mitte März 2018 veröffentlichte. „Mind if I stay“ ist der Song, mit dem sie im vergangenen Sommer schon eine große Zahl an Fans dazugewonnen haben dürften. Die Stimme von Rhitta Nattah und der Sound, für den Guillaume de Kadebostany verantwortlich zeichnet, wirken so hypnotisch, dass sie noch lange nachhallen. Ähnlich verhält es sich auch mit „Save me“, der aktuellen Auskopplung.

kadebostany monumental, album, 2018

Die Musik von KADEBOSTANY kann man nur schwer in eine bekannte Schublade einordnen und beschreiben. Guillaume de Kadebostany selbst bezeichnet seine Musik als Imperium-Pop und sich selbst als den unbestrittenen Herrscher dieser Musik. Genauso wie er sich selbst als Präsident des kleines Landes Kadebostan, das im Herzen Europas liegt, bezeichnet. Die Musiker an seiner Seite sind natürlich die besten des Landes und sie alle wollen nur den unglaublichen musikalischen Reichtum und die nationalen Werte seines Landes in den Rest der Welt exportieren.

Geschickt hat er es bisher geschafft, um seine Person, die Band und die Musik eine Phantasie-Welt aufzubauen und so die Neugier der Fans und Kritiker zu schüren. Bleibt natürlich die Frage, wie lange es ihm gelingt, diese geheimnisvolle Welt aufrechtzuerhalten, denn eigentlich würde man doch gerne mehr erfahren über die Macher solcher Songs wie „Mind if I stay“.

Aber zunächst einmal gibt es ja dieses neue Album. Lange mussten die Fans darauf warten. Und ob die Erwartungen aller erfüllt werden darf bezweifelt werden. Wieder einmal schlug Songschreiber und Producer Guillaume de Kadebostany unberechenbare Haken, um so neue Wege zu beschreiten. Neben den massentauglichen „Mind if I Stay“, „Save me“, „Joy & Sorrow“ gibt es auch experimentellere Tracks. So beginnt etwa „Early Morning Dreams“ mit den Geräuschen trompetender Elefanten, für andere Songs hat er Streicher (Violine, Cello, Kontrabass) oder Bläser (Trompete, Posaune, Waldhorn) ins Studio geholt. Auf „Frozen to Death“ ist der Chor der St. Florianer Sängerknaben zu hören und in „Cathedral“ zitiert er gar Georg Friedrich Händels „La Grande Sarabande“.

Als Fazit bleibt festzuhalten: MONUMENTAL dürfte wohl die Fans  experimenteller als auch die Fans massentauglicher elektronischer Popmusik zufriedenstellen. MONUMENTAL – das sind 13 Songs: unverwechselbar, einzigartig, phantasievoll, geheimnisvoll – genauso wie die Musiker, die Band und das Land Kadebostan.

Live erleben kann man KADEBOSTANY: 

17.04.2018 Berlin, Lido

18.04.2018 Hamburg, Knust

19.04.2018 München ACHTUNG: verlegt!

20.04.2018 Köln, Studio 672

21.04.2018 Dresden, Polimagie

28.10.2018 München, Freiheizhalle

Album: „Monumental“

Spieldauer: 48 Minuten – 13 Songs

VÖ: 16. März 2018 / 2018 Republic of Kadebostany / NSK

Quelle: Republic of Kadebostany

© Christian Behring im März 2018