OLIVER ONIONS, Konzert, Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

OLIVER ONIONS live in Berlin

Freitagabend gab es in der Berliner Columbiahalle ein ganz besonderes Konzert: OLIVER ONIONS kehrten nach 30 (!) Jahren zum ersten Mal wieder auf eine deutsche Bühne zurück.

 Besonders war auch, dass die Halle bestuhlt war. Aber auch das Publikum war anders als sonst. Der ganze Abend hatte eher etwas von einem großen Familientreffen. Von ganz alt bis ganz jung war alles da. Fanclubs, der Giesinger „Bud Spenzer Heart Chor“ waren angereist, um mit Guido und Maurizio de Angelis zu singen.

OLIVER ONIONS, Konzert, Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

„Oliver Onions“, Guido de Angelis mit Fans in der Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

Wenn Musiker nach so langer Zeit erstmals wieder live zu erleben sind, fragt man sich natürlich, können sie die Erwartungen erfüllen?

Im Fall von OLIVER ONIONS muss man das auf jeden Fall bejahen. Die Fans im Saal sind ganz sich alle zufrieden nach Hause gegangen. Schon vorher war zu hören, dass das Konzert über 2 Stunden gehen soll. In Anbetracht des Alters der beiden Brüder (Guido ist 73, Maurizio ist 71) konnten da einem schon Zweifel kommen. Aber die Beiden haben mit ihrer Musik und den kleinen Showeinlagen für eine tolle Stimmung im Saal gesorgt. Immer wieder sind sie auch an den Bühnenrand vor gekommen und haben die Fans zum Mitsingen aufgefordert. Und bei vielen Fans hatte man tatsächlich das Gefühl, sie hätten 30 Jahre darauf gewartet, einmal die Songs mit ihren Idolen singen zu dürfen.

OLIVER ONIONS, Konzert, Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

„Oliver Onions“, Guido und Maurizio de Angelis beim Singen mit den Fans in der Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

Bekannt wurden Guido und Maurizio de Angelis in den 70er Jahren vor allem als Lieferanten für die Titelsongs vieler Bud Spencer & Terence Hill-Filme.

Angefangen hat alles mit „Flying Through The Air“ aus dem Film „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“. In nahezu jedem Film von Bud Spencer oder Terence Hill steckte ab 1972 auch ein Stück OLIVER ONIONS drin. Dazu kamen weitere Filme mit Franco Nero, Giancarlo Giannini oder TV-Serien wie „Mondbasis Alpha 1“ und „Marco Polo“. Bis zu „Cinderella 80“ (mit Bonnie Bianco und Pierre Cosso) aus dem Jahr 1984 hatten sie unzählige Charterfolge. Ihre größten Hits in Deutschland waren „Zorro`s Back“ (Titellied aus dem Zorro-Film mit Alain Delon), „Orzowei“ (Serie 1977, Platz 1), „Bulldozer“ (Platz 2, 1978), „Sandokan“ (Fernsehserie 1979, Platz 13) und „Santa Maria“ (Platz 1, 1980). Insgesamt 11 Wochen  hielt sich der Titel auf Platz1, davon 5 Wochen in der deutschen Fassung von Roland Kaiser. Natürlich durfte keiner dieser Hits beim Berlin-Konzert fehlen. Dazu kamen noch viele weitere Melodien, so wie auch das Instrumental „Verde“.

Für den perfekten Sound hatten sie eine richtig große Band mitgebracht, mit Streichern und Chor.

OLIVER ONIONS, Konzert, Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

„Oliver Onions“, Guido und Maurizio de Angelis, in der Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

Um ihren  „Feuerwehr-Chor“ darzustellen holten sie sich den „Bud-Spenzer-Heart-Chor“ auf die Bühne. Sicherlich für viele einer der Höhepunkte des Abends. Nach etwa 90 Minuten gingen sie erst einmal von der Bühne, aber eigentlich war allen klar, dass es das noch nicht gewesen sein konnte. So kamen sie dann auch noch einmal zurück, um mit vollem Einsatz noch einmal knapp 30 Minuten die geforderten Zugaben zu spielen.

 

OLIVER ONIONS, Konzert, Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

„Oliver Onions“, Guido und Maurizio de Angelis mit Bud-Spenzer-Heart-Chor in der Columbiahalle, Berlin, 05.10.2018

Im Anschluss an das Konzert gab es im Columbia Theater noch eine große Aftershow-Party mit OLIVER ONIONS.

Beim „Meet And Greet“ gab es neben Live-Musik, Essen und Trinken auch noch die Gelegenheit, ein paar private Fotos zu machen und sich Autogramme abzuholen.

Oliver Onions, Aftershow-Party, Columbia Theater, Berlin, 05.10.2018

„Oliver Onions“, Guido de Angelis, Aftershow-Party im Columbia Theater, Berlin, 05.10.2018

In dieser Nacht dürfte es wohl niemanden gegeben haben, der nicht glücklich und zufrieden nach Hause gegangen ist.

Alle Fotos vom Konzert und dem anschließenden Meet And Greet findet ihr auf meiner Foto-Webseite.

© Christian Behring im Oktober 2018