25. Mai 2024
AnNa R. (Gesang), GLEIS 8, Konzert im ASTRA Kulturhaus, 26.06.2013 in Berlin, Germany,

Neue Musik von Anastacia bis AnNa R.

In den vergangenen Tagen sind eine ganze Reihe neuer Alben von deutschen und internationalen Stars erschienen.

Die prominenteste dürfte wohl ANASTACIA sein, die zur Überraschung aller ein Cover-Album mit Songs deutscher Musiker veröffentlichte. „OUR SONGS“ erschien am 22. September 2023 und stieg direkt auf Platz 2 in die Charts ein.

ANASTACIA - OUR SONGS, cover

Das Album enthält insgesamt 12 Songs, die den Bogen über 40 Jahre deutsche Pop-und Rockgeschichte spannen. Bereits vor ein paar Monaten gab es den ersten Vorboten zu hören: „Best Days“, im Original „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen, hat Campino höchst persönlich für sie ins Englische übertragen. Der Titel ist dann auch der gelungene Opener für das Album geworden. Nicht alle Coverversionen sind ihr so gut gelungen. Das liegt zum Teil an den Arrangements, zum Teil aber auch daran, dass sie nicht so gut zu ihrer Stimme und Tonlage passen. „Still Loving You“ gehört leider dazu. Ihre Version wirkt insgesamt leider ein wenig saft- und kraftlos im Vergleich zum Original von den Scorpions. Ganz anders als das nachfolgende „Monsoon“. Das Tokio-Hotel-Cover kommt genauso mitreißend daher wie das Original. Weiter geht es mit dem ebenso großartigen „Born To Live“, im Original „Geboren um zu leben“ von Unheilig.

Was folgt ist der besinnliche Höhepunkt des Albums: „Cello“ von Udo Lindenberg.

Für „Just You“ konnte sie sogar den Original-Sänger Peter Maffay für ein gemeinsames Duett gewinnen. Schade eigentlich, dass es das Einzige auf dem Album ist. Sehr gelungen ist dann auch noch ihr „Supergirl“ von Reamon. Das vielleicht überraschendste Lied bildet gleichzeitig den Abschluss des Albums „An Angel“ von der Kelly Family. Das fällt doch schon sehr aus der Reihe. Da hätte ich schon gerne von ihr gehört, was sie bewogen hat, diesen Song für das Album auszuwählen.

Die zweite Sängerin mit einem neuen Album ist AnNa R., die Stimme von Rosenstolz, Gleis 8 und neuerdings auch Silly.

Ebenfalls am 22. September 2023 erschien mit „König:in“ das erste Album unter ihrem Namen. Zuletzt war sie neben Jule Neigel als Sängerin mit Silly unterwegs. „Neue“ Musik gab es von ihr schon lange nicht mehr. Mit Gleis 8 veröffentlichte sie 2013 und 2016 zwei Alben. In der Musik ist das eine Ewigkeit her. Umso sehnsüchtiger dürften alle Fans sich auf das neue Album stürzen. Belohnt wurde sie schon mal mit dem Einstieg auf Platz 8 der Album-Charts.

Anna R - Königin, Cover

Den Neustart von AnNa R. als Solo-Künstlerin kann man durchaus als gelungen bezeichnen. Und das, obwohl sich gegenüber der Arbeit von Gleis 8 gar nicht so viel geändert hat. Gemeinsam mit Manne Uhlig und Timo Dorsch hat sie 10 der 12 Lieder geschrieben. Manne Uhlig sitzt auch hinter dem Schlagzeug und am Klavier. Und er hat das Album produziert. Trotzdem wirkt es doch frischer und kraftvoller als die beiden Gleis-8-Alben. Vielleicht hat es eben doch die Zeit gebraucht, neue Kraft und Mut zu sammeln. In der Zeit bei Gleis 8 kam ja doch einiges an negativen Ereignissen zusammen.

So gibt es jetzt einige Songs, die musikalisch an die Rosenstolz-Zeit anknüpfen („Astronautin“). Andere, die an Gleis 8 erinnern, aber auch solche, wie das Duett mit Henning Wehland („Augen zu“), bei denen sie neue musikalische Wege geht. Und vor allem gibt es eine ganze Zahl rockiger und poppiger Nummern, die voller Optimismus und Energie stecken („Chaos & Symmetrie“, „Deine Energie“, „Ohne uns“, „Der Sturm“).

Aber natürlich gibt es auch ein paar besinnliche Lieder („Wieviel Tränen“). Für den Schlusspunkt sorgt mit „Gute Nacht“ ein Lied, für das sie sogar Anleihen bei Smetanas „Moldau“ nahm. Sehr beschwingt und auch ein wenig melancholisch-schön. Neu ist auch, dass AnNa R. mit einigen Liedern sich politisch positioniert:„Nicht meins“ und „Meer voller Seelen“ sprechen eine deutliche Sprache.

Alles in allem finde ich das Album ziemlich gelungen. Vor allem wegen seiner optimistischen und mitreißenden Grundhaltung. Es macht richtig Appetit auf die Konzerte. Auch da überrascht AnNa R.: Wer geht denn mit Album-Start auch gleich auf Tour? Schon am 21. September fand mit dem Record-Release-Konzert gleichzeitig der Tourauftakt statt.

In Berlin spielt sie übrigens am 3. Oktober 2023 in der Columbiahalle.

 

Daneben gab und gibt es einige weitere Neuerscheinungen, die allerdings alle nicht an das Niveau der beiden Sängerinnen heranreichen. Dazu gehören: Aurel, Florian Künstler und Matteo Bocelli.

Fünf Jahre nach seiner ersten Single – „Fall on Me“ mit Andrea Bocelli – und zwei Jahre, nachdem er mit seiner ersten „Solo“-Single ins Scheinwerferlicht trat, veröffentlicht Matteo Bocelli nun sein Debüt-Album „Matteo“ bei Capitol Records. 

Die zwölf Tracks in englischer und italienischer Sprache sind unter anderem verfasst und produziert in Zusammenarbeit mit Ed & Matthew Sheeran, PARISI (Ed Sheeran, Fred Again), Jesse Shatkin (Miley Cyrus, Sia, Kelly Clarkson) und Stuart Crichton (Kesha, Backstreet Boys, Louis Tomlinson). Die in Deutschland verfügbare Version enthält zudem zwei Bonustracks, die von dem Nr.1 Hit-Produzenten Christian Geller (u.a. Giovanni Zarrella, No Angels) geschrieben wurden.

Matteo Bocelli_GSA_Album-Cover

Matteo Bocelli: „I’m Here“ (Single), Album: „Matteo“ (Album)

Album-Release: 22.09.2023

Label: Capitol Records / Universal Music

Fotocredit: Mattia Guolo

 

Der Zweite im Bunde ist Florian Künstler. In den letzten drei Jahrzehnten wurde Florian Künstler einige Male gerettet.

Vor sich selbst und gefährlichen Einflüssen – vorm Aufgeben, vorm Untergehen und vor der Angst. Die Biografie des norddeutschen Songwriters reicht von schweren Jahren als Pflegekind über Zeiten auf der schiefen Bahn und in dunklen Paniknächten bis hin zum Ankommen auf der gleißend hellen, großen Bühne.

Mehr als genug Material für Songs, die weit unter jede Oberfläche reichen und Schätze bergen, die aus Lebenserfahrung und Selbstvertrauen bestehen. Mit diesen Perlen im Seesack ist Künstler unterwegs, um etwas davon zurückzugeben und mit seinen Songs Teil der Rettung anderer zu sein.

Den Anstoß dazu hat Florian Künstler mit „Kleiner Finger Schwur“ schon gegeben: Der hoch gehandelte Single-Vorbote von „Gegengewicht“, seinem Debütalbum. Der zu 100% autobiografische Song über ein Versprechen, das seine Freundin und er sich für die Ewigkeit gegeben haben, veröffentlichte er in Eigenregie und traf damit einen Nerv. Der Song explodierte auf allen Kanälen und die Reaktionen waren so überwältigend, dass klar war: Das hier wird gebraucht. Diese Songs und dieser Songwriter sind das musikalische Antidot zu Zeiten, in denen so Viele den Halt verloren haben.

Die perfekte Balance haben auch die 14 Songs des kommenden Albums: „Meine Songs waren immer das ‚Gegengewicht‘ zu den schweren Zeiten und mich bei Menschen, die mir wichtig sind, sicher zu fühlen, hat meine Angst besiegt.“ Künstlers Lieder sind direkt und uneitel, aber nie eindimensional und spätestens, wenn bei seinen Auftritten das gesamte Publikum beseelt mitsingt, ist es unüberhörbar: Florian Künstler mag musikalisch ein Spätzünder sein – aber einer, dessen Herz lichterloh brennt und uns mit seinem „Gegengewicht“ in die richtige Richtung lenkt.

florian_Künstler_Album_Cover

Florian Künstler: „Gegengewicht“ (Album)

: 22. September 2023

Label: Electrola / Universal Music

 

Florian Künstler – Live 2023/2024:

24.10.23 Lübeck – Rider’s Café

25.10.23 Hamburg – Große Freiheit 36 (hochverlegt)

26.10.23 Berlin – Maschinenhaus (ausverkauft)

31.10.23 Stuttgart – Im Wizemann

01.11.23 Darmstadt – Centralstation

02.11.23 Köln – Yuca (ausverkauft)

03.11.23 München – Ampere

04.11.23 Kufstein – Musikschule

08.11.23 Dortmund – FZW (ausverkauft)

18.04.24 Hannover – Musikzentrum

19.04.24 Bremen – Schlachthof

20.04.24 Kiel – Die Pumpe

21.04.24 Berlin – Columbia Theater (Zusatz-Show)

24.04.24 Essen – Weststadthalle

25.04.24 Köln – Gloria (Zusatz-Show)

26.04.24 Kassel – Theaterstübchen

28.04.24 Saarbrücken – Garage

30.04.24 Freiburg – Jazzhaus

01.05.24 Ulm – Roxy

02.05.24 Wien – B72

03.05.24 Leipzig – Werk 2

04.05.24 Dresden – Alter Schlachthof

 

Der Dritte ist der Künstler AUREL. Er ist nicht nur ein vielseitiger Singer-Songwriter, sondern auch als Sprecher vielbeschäftigt und in dieser Funktion u.a. bei der Fernsehshow „The masked singer“ beschäftigt. 

aurel . nur mal so, cover

Aurel„Nur mal so“ (Single), „Nur mal so“ (Album)

VÖs: 08.09.23 (Single), 20.10.23 (Album)

Label: Artists & Acts / Universal

 

Quelle: SONY Music / Universal Music

© Christian Behring im Oktober 2023