25. Mai 2024
ALVARO SOLER, Konzert im Kesselhaus, Berlin, 18.03.2017

Alvaro Soler – umjubeltes Konzert im Kesselhaus

Berlin, 19.03.2017:

Gestern Abend war es endlich so weit. Endlich konnten die Fans Alvaro Soler in einem regulären Konzert live erleben. Seine „Europe Tour 2017“ führte ihn am Sonnabend  nach Berlin.In die Stadt, in der er auch einen Großteil seiner Songs produziert hat. Wie Alvaro selbst betonte gar nicht weit weg vom Kesselhaus in der Kulturbrauerei – nämlich in der Schönhauser Allee. Einer der ersten Songs, den er zusammen mit Ali Zuckowski und Simon Triebel geschrieben hat, war „El Mismo Sol“.  Der Song, der wie eine Bombe einschlug, durfte natürlich nicht fehlen beim Konzert. Zunächst gab es „El Mismo Sol“ in einer reduzierten Fassung, bevor es den Song ganz zum Schluss noch einmal so gab, wie man ihn kennt – mit den typischen Latino-Zutaten.

Bevor

es aber dazu kam, mussten seine Fans eine ganze Menge Geduld mitbringen. Am Einlass gab es einen riesigen Stau. Die Schlange, die sich dort bildete, zog sich im Zickzack quer über den ganzen Hof der Kulturbrauerei. Da konnte man sich schon fragen, wie die Massen überhaupt alle reinpassen sollen. Aber der VIP- und Gästebereich war am Samstag für alle offen und so waren statt der sonst üblichen 800 Zuschauer 1.200 bei dem Konzert. Folge war, dass es statt 20 Uhr 30 Minuten später los ging.

Den Support

bestritt die in Berlin beheimatete Musikerin Anneli Ben. Für ihr Solo-Programm hat sie sich den Künstlernamen ALASKA zugelegt. Etwas unterkühlt wirkte dann auch ihre sphärische Synthie-Pop-Musik. Mehr Beifall erntete sie später als Musikerin in Alvaros Band, wo sie nicht nur die Keyboards bediente, sondern auch zu Flöte oder Akkordeon griff.

"ALVARO SOLER", Konzert im Kesselhaus, Berlin, 18.03.2017
„Alvaro Soler“, Konzert im Kesselhaus, Berlin, 18.03.2017, Photo: Christian Behring

Gegen  21.30 Uhr

war es endlich so weit: Als Letzter seiner Band betrat Alvaro Soler die Bühne und schlagartig änderte sich die bis dahin etwas missmutige Stimmung und schlug um in ungeteilte Zuneigung. Das hängt sicher auch damit zusammen, dass Alvaro einfach immer gute Laune mitbringt. Dem Mann kann man einfach nichts übel nehmen. Natürlich präsentierte er auch alle bekannten Songs. Gleich zu Beginn die aktuelle Single „Animal“, etwas später „El Mismo Sol“ und endgültig zum Kochen brachte er die Halle mit „Sofia“. Aber auch die anderen Songs seines Albums „Eterno Agosto“ wie „Volar“, „Quando Volveás“, „Agosto“ oder „Mi Corazón“ waren dabei. Und für „Libre“  holte Alvaro dann Anneli nach vorne um mit ihr im Duett zu singen.

Zu fast jedem Lied gab es auch eine kleine Geschichte von Alvaro, was vor allem für die nicht so gut spanisch sprechenden Fans interessant war, aber natürlich auch für alle anderen. So erfuhr man etwas aus seiner Gedankenwelt, was ihn bewegt, welche Bedeutung seine Familie für ihn hat, was so alles während einer Tournee passieren kann (z.B. dass sich Anneli in die Hand geschnitten hat und drei Tage nicht auftreten konnte) und und und. So etwas kommt bei den Fans immer gut an und macht ihn umso sympathischer.

Einziger Negativpunkt: nach knapp 90 Minuten war das Konzert vorbei. Nur zwei Zugaben, dann war das Konzert von Alvaro Soler endgültig zu Ende. Das ist auf jeden Fall noch ausbaufähig! Aber ansonsten war es ein gelungener Samstagabend.

"ALVARO SOLER", Konzert im Kesselhaus, Berlin, 18.03.2017
„Alvaro Soler“, Konzert im Kesselhaus, Berlin, 18.03.2017, Photo: Christian Behring

Das sind die letzten Tourdaten:

19.03.2017 – Köln, Live Music Club

20.03.2017 – Hamburg, Grünspan

Mehr Bilder seht ihr hier:

Alvaro Soler – Konzert im Kesselhaus

 

© Christian Behring, 19.03.2017