28. September 2022
Me And Reas, redits: David_Hauser

ME AND REAS live on Tour mit Album PAST PERFECT

ME AND REAS – das ist keine neue Indie-Folk-Pop-Band aus dem mittleren Westen der USA oder aus dem grünen Nirgendwo aus Irland. Vom Sound her würde man die Band dort irgendwo verorten. Nein, ME AND REAS – das ist die Nürnberger Band um den Singer-Songwriter Andreas Jäger. 2009 trafen sich  Andreas Jäger, Manuel Weimann, Nils Kohl, Sören Breitkreutz und Benjamin Baumann und beschlossen, fortan gemeinsam Musik zu machen.

„Total improvisiert“ liefern ME AND REAS ihren Auftritt im randvollen Nürnberger Club Stereo ab. „Vielleicht“, meint Jäger heute, „hat genau das den Charme ausgemacht: Dass wir alles andere als perfekt, dafür aber voller Liebe und Energie waren.“ Aus einem einzigen Gig wird ein Dutzend, Festivalauftritte folgen und Tourneen als Support, etwa für HURTS, Glasperlenspiel oder MIGHTY OAKS. „Das waren teils harte Lehrjahre, in denen wir uns gewissermaßen rangespielt haben“, so Jäger. „Aber wir haben es gemacht, einfach nur, weil es so geil war, dass wir überhaupt spielen durften.“

Und so ganz nebenbei wollen sie auch noch alle ihr angefangenes Studium abschließen. Für Andreas Jäger ist der Druck, beides gleichgut auf die Reihe zu kriegen fast zu groß. 2016 war er an dem Punkt angelangt aufzuhören. „Where We Know All The Names“ heißt die EP, die sein Leben noch mal verändert. Ein letztes Mal wollte er mit den Jungs auf Tour gehen. Zwei Wochen mit dem Bus quer durch Deutschland. „Eine Wahnsinnszeit, die beste meines Lebens“, sagt Andreas Jäger rückblickend. „Daylight Saving Time“ ist der Song (oder vielmehr das Video), der verhindert, dass er aufhört. Die Fans teilen das Video, die Radiostationen fragen so zahlreich an, dass die Band gar nicht aufhören kann.

ME_AND_REAS_ALBUM_cover

Jetzt, knapp zwei Jahre später liegt ihr neues Album vor. „Past Perfect“ erschien am 2. März 2018 beim neuen Label RecordJet. 12 Songs, 12 Geschichten, die all das erzählen, was ihnen in den vergangenen Jahren so passiert ist. Geschichten vom Erwachsen werden, von durchzechten Nächten in den Clubs und Pubs („In Stereo“), von Abschieden und vom Neuanfang  („All My Tomorrows“). Los geht’s mit dem Song, der Andreas Jäger am Wichtigsten ist: „More Than Just Breathing“ ist der Song, der „zeigt, wie ich als 19-Jähriger getickt habe“ und steht für den ersten großen Schritt in Richtung Selbstständigkeit. Außerdem „ist das unser All-Time-Favourite seit Anbeginn der Band, den wir immer spielen, den es aber noch nie zu kaufen gab. Der Song spannt den Bogen von der Vergangenheit in die Zukunft, läutet eine neue Zeit ein, indem er zurück zu den Wurzeln kehrt.“

Wie die Zukunft aussieht für die Jungs? Was die ferne Zukunft bringt? Keine Ahnung. Die nahe Zukunft bringt ihnen jedenfalls erst einmal Auftritte in der ganzen Republik. Und wenn sie live genauso mitreißend sind wie auf dem Album, führt sie das ganz sicher demnächst auch in die größeren Clubs oder sogar in die großen Arenen.

Me_And_Reas_5, David_Hauser

ME & REAS Live

22.03.18 Milla – Live Club // München

23.03.18 die wohngemeinschaft // Köln

24.03.18 Jugendzentrum Zeughaus Passau // Passau

27.03.18 Kulturclub Schon Schön/ Mainz

28.03.18 Häkken // Hamburg

29.03.18 Badehaus Berlin // Berlin

04.04.18 Cayman-Bar Gunzenhausen // Gunzenhausen

05.04.18 Die Kellerperle // Würzburg

12.04.18 Glashaus Bayreuth // Bayreuth

13.04.18 Immeldorf – Weißes Roß // Immeldorf

14.04.18 MUZclub // Nürnberg

 

ME & REAS „Past Perfect“

VÖ: 02.03.18 Formate: Download, CD

Label: RecordJet

Web: https://www.facebook.com/meandreasmusic Web: ww.meandreas.com

Quelle: Me And Reas / RecordJet / David Hauser

© Christian Behring, 06.03.2018