Das_letzte_Mahl

Das letzte Mahl – Ein besonderes Kino-Event

Am Mittwoch, 30. Januar 2019 kam der Film Das letzte Mahl bundesweit in mehr als 130 Kinos.

Im Kino in der Kulturbrauerei feierte der Film von Florian Frerichs seine Berlin-Premiere.

Im Rahmen der Reihe „Der schöne Mittwoch“ erlebte der Film seine Premiere – genau an dem Tag, an dem sich Hitlers Machtergreifung zum 86. Mal jährte. Zur Premiere kamen neben Regisseur Florian Frerichs die Darsteller Bruno Eyron, Sharon Brauner, Patrick Mölleken, Judith Hoersch, Adrian Topol, Werner Daehn und weitere Mitglieder der Filmcrew.

Nach dem Photo Call hatte ich Gelegenheit, mit Bruno Eyron, Sharon Brauner und Patrick Mölleken zu sprechen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/kjylBmHrPS0

Genau an jenem Tag, dem 30. Januar 1933, spielt die Handlung des Films. Am Morgen trifft der Geschäftsmann Aaron Glickstein (Bruno Eyron) in seinem Club auf Max Liebermann (Charles Brauer). Die beiden unterhalten sich noch fast beiläufig darüber, dass ein neuer Reichskanzler ernannt werden soll und dass der Präsident Hindenburg ganz sicher einen Hitler als Kanzler verhindern wird.  Vielmehr dreht sich das Gespräch um die Geschäfte, und dass die Familie abends im engsten Kreis zusammenkommen wird. Jacob Glickstein (Michael Degen), „der alte Herr“, hatte Geburtstag.

…Und so trifft sich am Abend die Familie Glickstein zum Essen, nicht ahnend, dass es das letzte Ma(h)l ist.

Beim Abendessen tun sich aber nach und nach tiefe Gräben zwischen den einzelnen Familienmitgliedern auf. So spielt Monika (Judith Hoersch) mit dem Gedanken, mit ihrem Mann (Adrian Topol) nach Amerika auszuwandern. Aarons Tochter Leah (Mira Elisa Goeres) hat schon längst beschlossen, mit ihrem Freund nach Palästina auszuwandern. Ihr Bruder Michael (Patrick Mölleken) verkündet stolz, dass Hitler Reichskanzler geworden ist und er zum Fackelmarsch der Nazis will. Sarah Glickstein (Sandra von Ruffin) dagegen ist überzeugte Kommunistin. Opa Jacob schließlich wünscht sich den Kaiser zurück. Während Aaron überzeugter Demokrat ist, und gerade nur seine Firma im Kopf hat, versucht seine Frau Rebekka (Sharon Brauner) die Familie zusammenzuhalten…

86 Jahre nachdem Hitler die Macht ergriff und damit eines der schlimmsten Kapitel in der deutschen Geschichte einläutete, setzt dieser Film ein Statement gegen „Rechts“. Er zeigt aber auch, wie der Riss, der durch die Gesellschaft ging, sogar einzelne Familien entzweite und wie die Nazis schafften, vor allem die Jugend und die Unzufriedenen hinter sich zu versammeln.

Neben den mehr als hundert Kinos, die den Film am 30. Januar 2019 zeigten, wird es bundesweit zahlreiche Schülervorstellungen geben.

Cast

Aaron Glickstein – Bruno Eyron

Opa Jakob – Michael Degen

Oma Ruth – Daphna Rosenthal

Rebekka  Glickstein – Sharon Brauner

Aarons Tochter Leah – Mira Elisa Goeres

Aarons Sohn Michael – Patrick Mölleken

Sarah Glickstein – Sandra von Ruffin

Monika Glickstein – Judith Hoersch

Dr. Daniel Glickstein – Adrian Topol

Rabbi Benjamin Aschkenasi – Bela B. Felsenheimer

Max Liebermann – Charles Brauer

Siegmund Loewe – Werner Deahn

Alexandre De Burguesa – Jan Sosniok

Ottilie Cohen – Krista Tcherneva

Buch, Regie und Produktion:

Florian Frerichs

„Das letzte Mahl“ ist eine Produktion der Warnuts Entertainment.

Hier noch ein paar Premieren-Bilder:

Quelle: Zoom Medienfabrik / Warnuts Entertainment

© Christian Behring im Januar 2019