18. Juli 2024
Wolfgang Bahro als Charlie Chaplin, Ein gewisser Charles Spencer Chaplin, Fotoprobe im Schlosspark Theater , Premiere am 14.10.2017

CHARLIE CHAPLIN IM SCHLOSSPARK THEATER

Berlin, 13. Oktober 2017:

Ab Samstag steht Charlie Chaplin auf der Bühne des Schlosspark Theaters. Natürlich nicht den echten, der ist schließlich vor 40 Jahren gestorben, genauer gesagt am 25. Dezember 1977 in Corsier-sur-Vevey in der Schweiz. Am 14. Oktober erlebt das französische Bühnenstück „Ein gewisser Charles Spencer Chaplin“ seine deutsche Uraufführung. Hausherr Dieter Hallervorden entdeckte das Stück am Pariser Theatre Montparnasse und übertrug es ins Deutsche.

Autor Daniel Colas fasst in seinem Bühnenstück das Leben und die Karriere des heute bekanntesten Filmstars seiner Ära zusammen.

Charlie Chaplin, der 1889 in London zur Welt kam, wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und verdiente sich schon früh Geld mit Auftritten in Music Halls. Mit einer Theatertruppe kamen er und sein Bruder Sidney nach Amerika. Dort wurde er für den Film entdeckt und wurde binnen weniger Jahre zum gefeierten Leinwand-Star. Innerhalb von fünf Jahren wuchs seine Gage von 150 auf 10.000 Dollar pro Woche.

Wolfgang Bahro (Charlie Chaplin), Karsten Kramer (Sidney Chaplin), Elinor Eidt (Ehefrau Oona), "Ein gewisser Charles Spencer Chaplin", Fotoprobe am 11.10.2017 im Schlosspark Theater, Premiere am 14.10.2017
„Ein gewisser Charles Spencer Chaplin“, mit Wolfgang Bahro (Charlie Chaplin), Karsten Kramer (Sidney Chaplin), Elinor Eidt (Ehefrau Oona),

Im Theaterstück wird aber nicht nur die Geschichte und Karriere des Schauspielers Charlie Chaplin erzählt.

Auch das Privatleben des Charles Spencer Chaplin wird beleuchtet, in dem das Liebesleben und seine zahlreichen Affären einen großen Raum einnehmen. Beleuchtet wird aber auch, wie es dazu kam, dass er das Land, in dem er sein halbes Leben verbracht hat, verlassen musste. Wobei richtiger ist, dass ihm 1952 die Einreise verweigert wurde, als er nach der Weltpremiere von „Rampenlicht“ in London wieder zurückkehren wollte. Grund war, dass er von einem Kollegen als Kommunist angeschwärzt wurde und das FBI gegen ihn ermittelte.

Das und noch viel mehr zeigt das Stück von Daniel Colas.

Die deutschsprachige Erstaufführung findet am 14.10.2017 um 20 Uhr am Schlosspark Theater, Berlin, statt.

 

"Ein gewisser Charles Spencer Chaplin", Fotoprobe, Auf dem Bild - VORNE: Elinor Eidt (Ehefrau Oona), Wolfgang Bahro (Charlie Chaplin), Brigitte Grothum (Charlies Mutter), HINTEN: Karsten Kramer (Sidney Chaplin), Viktoria Feldhaus, Joerg Westphal, Judith Wegner, Herbert Schoeberl, Oliver Nitsche (Mack Sennett / J.Edgar Hoover),
„Ein gewisser Charles Spencer Chaplin“, Fotoprobe mit VORNE: Elinor Eidt (Ehefrau Oona), Wolfgang Bahro (Charlie Chaplin), Brigitte Grothum (Charlies Mutter), HINTEN: Karsten Kramer (Sidney Chaplin), Viktoria Feldhaus, Joerg Westphal, Judith Wegner, Herbert Schoeberl, Oliver Nitsche (Mack Sennett / J.Edgar Hoover)

Ein gewisser Charles Spencer Chaplin

von Daniel Colas

deutsch von Dieter Hallervorden

Regie: Rüdiger Wandel

Darsteller und ihre Rollen:

Wolfgang Bahro (Charlie Chaplin), Brigitte Grothum (seine Mutter), Elinor Eidt (Oona Chaplin O‘Neil / Mary / Garderobiere / 2. Frau), Viktoria Feldhaus, Karsten Kramer (Sidney Chaplin), Oliver Nitsche, Herbert Schöberl, Judith Wegner (Mabel Normand / Paulette Godard / junge Hannah / 1. Frau), Jörg Westphal

Hier findet ihr weitere Bilder:

Ein gewisser Charles Spencer Chaplin in Berlin

 

Quelle: Schlosspark Theater

© Christian Behring, im Oktober 2017