CELESTE, Konzert, Huxleys, Berlin, 03.12.2019

CELESTE – NOT YOUR MUSE – TOLLES DEBÜT

Am Freitag, 29. Januar 2021 erschien das langerwartete Debüt-Album von Celeste. Eigentlich sollte es ja schon vor einem Jahr soweit sein, aber Corona hat auch die Pläne von Celeste und ihrer Plattenfirma durchkreuzt.

Aber jetzt können sich die Fans dieser beeindruckenden Sängerin freuen: „Not Your Muse“ erscheint gleich in zwei Versionen.

In der Normal-Version enthält das Album 12 Tracks, darunter ihre Vorab-Singles „Strange“, „A Little Love“ und „Stop This Flame“. Die Deluxe-Version enthält weitere neun Titel. Dazu gehören die bereits bekannten „Lately“, „Both Sides Of The Moon“ und „Father’s Son“ sowie „Hear My Voice“. Der Song stammt aus dem Soundtrack zum Film „The Trial of the Chicago 7“ und gilt schon jetzt als einer der Anwärter auf den OSCAR in der Kategorie „Bester Song“. Ein weiterer Film-Song, der es als Zugabe auf die Deluxe-Ausgabe geschafft hat, ist „It`s Allright“. Celeste hat den Titel gemeinsam mit Jon Batiste für den Pixar-Film „Soul“ eingesungen. Das Original stammt von Curtis Mayfield und brachte seiner Band THE IMPRESSIONS 1963 eine Nummer-Eins-Platzierung in den amerikanischen R&B-Charts.

„Not Your Muse“ erscheint nicht nur als Digitaler Download, sondern auch ganz klassisch auf CD, Vinyl und Kassette!

Nach der Veröffentlichung ihrer ersten EP 2019 und dem Gewinn des BRIT-AWARDS in der Kategorie „Rising Star“ 2020 nimmt Celeste mit der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums eine weitere Stufe auf ihrer Karriereleiter. Gleichzeitig setzt sie für alle anderen Sängerinnen im Bereich R&B, Soul und Jazz eine Marke, an der diese sich in diesem Jahr messen lassen müssen.

Schon zu Beginn ihrer erst wenige Jahre dauernden Karriere wurde sie von ihrem Label in die höchsten Sphären gehoben und mit Amy Winehouse, Adele oder Billie Holiday vergleichen. Wobei solche Vergleiche gerade zu Beginn einer Karriere die Erwartungshaltung ganz schön hoch hängen. Gerade der Vergleich mit Adele, der anderen großen Stimme aus dem Vereinigten Königreich hinkt doch gewaltig. Es sei denn, man reduziert diesen wirklich rein auf die Stimme. Dann passt es. Ansonsten haben diese beiden großartigen Sängerinnen nicht viel gemeinsam. Wer sie einmal live erlebt hat, weiß sofort, was ich meine. Da ist zum Einen Adele, die fast noch mehr Entertainerin als Sängerin ist. Celeste dagegen zieht das Publikum allein durch ihre Gesangsqualitäten in ihren Bann.

In Deutschland konnte man sich im Dezember 2019 davon zuletzt überzeugen.

Als Support für Michael Kiwanuka schaffte sie es, das Publikum so zu fesseln, dass man einen Kronkorken fallen hörte. Vom Typ her ist Celeste eher introvertiert, eigentlich genau das Gegenteil von Adele. Zwischen den Musik-Titeln hat man eher das Gefühl, als wenn sie auch lieber unter vor der Bühne stehen würde, als von oben mit dem Publikum zu sprechen. Fast so, als wenn sie dem Ganzen nicht traut, dass die Menschen sie und ihre Musik so lieben. Genau diesen Eindruck hatte ich von ihr auch während des Gesprächs, das ich mit ihr 2019 in Berlin führen konnte: zurückhaltend, bescheiden und völlig ohne Allüren. Sehr sympathisch.

Dementsprechend fällt auch das Album aus.

Es überwiegen die ruhigen, gefühlvollen Titel. Das ist vielleicht der einzige Wunsch, der noch offen bleibt: ein paar mehr Songs von der Art wie ihr Smash-Hit „Stop This Flame“. „Tonight, Tonight“ und „Love Is Back“ sind leider die einzigen anderen Titel, in denen sie musikalisch ihre Zurückhaltung etwas ablegt. Wenn sie es auf dem nächsten Album schafft, die Balance zwischen gefühlvollen und mitreißenden Up-Tempo-Songs noch ein bisschen besser hinzubekommen, dann wäre sie wohl nicht mehr zu toppen.

Aber Celeste steht ja immer noch am Anfang ihrer Karriere.

CELESTE Albumcover Not Your Muse

Celeste: “Not Your Muse”-Trackliste:

  1. Ideal Woman
  2. Strange (Edit)
  3. Tonight Tonight
  4. Stop This Flame
  5. Tell Me Something I Don’t Know
  6. Not Your Muse
  7. Beloved
  8. Love is Back
  9. A Kiss
  10. The Promise
  11. A Little Love
  12. Some Goodbyes Come with Hellos

 

Deluxe-CD-Trackliste:

  1. Ideal Woman
  2. Strange (Edit)
  3. Tonight Tonight
  4. Stop This Flame
  5. Tell Me Something I Don’t Know
  6. Not Your Muse
  7. Beloved
  8. Love is Back
  9.  A Kiss
  10. The Promise
  11. A Little Love
  12. Some Goodbyes Come with Hellos
  13. Father’s Son
  14. Lately
  15. Both Sides of The Moon
  16. Strange
  17. Unseen
  18. In The Summer of My Life
  19. It’s Alright with Jon Batiste
  20. Hear My Voice
  21. I’m Here

 

Hier noch ein paar Fotos von ihr, als sie 2019 in Berlin war:

(c) Christian Behring im Januar 2021