Wim Wenders, "Wim Wenders und die Musik der Sehn-Sucht in Pina", Wim Wenders stellt im Gespraech mit Milena Fessmann den Soundtrack zum Kinofilm "Pina" vor, Dussmann das Kulturkaufhaus,

WIM WENDERS – Filme und Doku zum 75. Geburtstag

Wim Wenders, einer der wenigen deutschen Regisseure, die auch im Ausland für ihr Werk bekannt und verehrt werden, wird am 14. August 2020 75 Jahre alt. 

Das deutsche Fernsehen nimmt das  zum Anlaß, eine ganze Reihe seiner Filme erneut auszustrahlen. Aber auch im Kino gibt es Neues: dieses Mal nicht von ihm, sondern über ihn. 

Am Donnerstag, 16. Juli 2020 startete die Doku WIM WENDERS , DESPERADO von Eric Friedler und Andreas „Campino“ Frege in den deutschen Kinos.

Eric Friedler, "WIM WENDERS, DESPERADO", Berlin-Premiere, Freiluftkino Friedrichshain, Berlin, 17.07.2020

Eric Friedler, „WIM WENDERS, DESPERADO“, Berlin-Premiere, Freiluftkino Friedrichshain, Berlin, 17.07.2020

Am Freitag, 17. Juli 2020 um 21.15 Uhr findet im Freiluftkino Friedrichshain die Berlin-Premiere des Dokumentarfilms statt. Zum Inhalt: Von Düsseldorf nach Paris und bis in die texanische Wüste spürt der Film ikonischen Drehorten und entscheidenden Momenten in Wenders‘ Schaffen als Regisseur, Produzent, Fotograf und Autor nach. Neugierig und mit entdeckendem dokumentarischem Blick nähern sich Friedler und Frege dem Menschen und Regisseur Wenders und seinen großen Filmen – und nehmen so auch jene mit auf die Reise, die keine ausgewiesenen Kenner der Arthouse-Filmszene sind. Entstanden ist ein überraschender, ein spannender Film, nicht nur über die Liebe zum Kino, sondern auch über einen Künstler, der mit jedem neuen Film das Wagnis des Scheiterns eingeht: künstlerisch, menschlich und häufig auch finanziell.

Wim Wenders und Frau Donata, LOLA, Deutscher Filmpreis 2011, Preisverleihung im Berliner Friedrichstadtpalast, Roter Teppich, Berlin

Wim Wenders und Frau Donata, Deutscher Filmpreis 2011, Preisverleihung im Berliner Friedrichstadtpalast, Roter Teppich, Berlin.

Zur Werkschau von DAS ERSTE und NDR gehören die großen Kinofilme genauso wie seine Dokumentarfilme und Interviews mit Weggefährten.

Zwischen 14. Juli und 14. September 2020 stehen 28 Filme, sowie 20 Kurzfilme, Portraits und Interviews in der ARD-Mediathek zur Ansicht bereit. Die Werkschau präsentiert cineastische Meilensteine wie „Paris, Texas“ (1984), mit dem Wenders eine Goldene Palme beim renommierten Festival in Cannes gewann. Weiterhin werden die für den Oscar nominierten Dokumentarfilme „Pina“ (2011) und „Buena Vista Social Club“ (1999) gezeigt. Auch der Klassiker „Der Himmel über Berlin“ (1987) darf nicht fehlen. Das magische Engel-Märchen beschert ein Wiedersehen mit den inzwischen Verstorbenen Bruno Ganz und Otto Sander im schwarzweißen West-Berlin. Aber auch frühe Werke wie die Roadmovies „Alice in den Städten“ (1974) oder „Im Lauf der Zeit“ (1976) kann man sich mal wieder ansehen.

 

DAS ERSTE – Freitag, 14.08.2020, 23:50 Uhr (Dokumentarfilm)