u96_Wolfgang_Flür_Pressefoto zu Transhuman

TRANSHUMAN by U96 & Wolfgang Flür

Am 4. September 2020 erscheint das erste gemeinsame Album von U96 und Wolfgang Flür.

Mit der Arbeit an TRANSHUMAN treffen zwei zentrale Figuren von Elektropop und Techno aufeinander.

Wolfgang Flür war Teil des KRAFTWERKs in seiner produktivsten Phase. Er bediente die Drumsticks und das Elektroplattenschlagzeug auf allen Alben zwischen 1973 und 1986, von „Autobahn“ bis „Electric Cafe“.

U96 ihrerseits gehören zu den Pionieren von Rave und Techno. Allein ihre Version von „Das Boot“ verkaufte sich seit 1991 mehr als 2 Millionen Mal. Mit Hits wie „Love Sees No Colour“, „Night In Motion“ oder „Heaven“ waren sie in den 90er Jahren Teil der globalen Pop-, Rave- und Techno-Szene.

Auf TRANSHUMAN, das am 4. September 2020 über UNLTD Recordings veröffentlicht wird, kommt es nun zur Zusammenarbeit zwischen den U96-Machern Ingo Hauss und Hayo Lewerentz und Wolfgang Flür.

U96_Transhuman_Album-Cover

In kaum einem anderen Musik-Bereich spielen deutsche Künstler eine so zentrale Vorreiterrolle wie im Bereich elektronischer Musik, von Elektropop bis Techno und Rave.

Angekündigt und in zwei gemeinsamen Nummern realisiert wurde diese bemerkenswerte Kooperation erstmals auf dem 2018er U96-Werk „Reboot“.

Mit TRANSHUMAN weiten U96 und Wolfgang Flür ihren kreativen Austausch nun auf ein komplettes Album aus und erschaffen neue faszinierende Klangwelten. Bereits vorab wurden als erste Singles der Titelsong „Transhuman“ und eine aktualisierte Version von „Zukunftsmusik (Radiophonique)“ ausgekoppelt. Wie groß das Interesse an diesem Projekt ist, zeigt die Tatsache, dass sich die New Yorker Plattenfirma Radikal Records sofort die Rechte am Album für den Bereich USA und Kanada gesichert hat.

„’Transhuman‘ ist eine stilistische Melange unserer unterschiedlichen Historien“, beschreiben Wolfgang Flür und die U96-Macher Hauss und Lewerentz ihr neues Werk. Auf dem findet man neben typischen U96-Tracks wie „Clone“ oder „Specimen“ auch von Flürs Vergangenheit inspirierte Stücke wie „Transhuman“, „Planet In Fever“ oder „Sexersizer“. Auffallend dabei ist besonders die inhaltliche Reduktion aufs Wesentliche. Sparsame assoziative Textfragmente mit tiefen, aber auch spielerischen und geheimnisvollen Aussagen, die man eher fühlt als kognitiv wahrnimmt.

Inhaltlich geht es um die Transformation des Menschen durch Technologie und die massive Veränderung unseres Planeten durch den Menschen. Hauss: „Stücke wie ‚Zukunftsmusik‘ oder ‚Transhuman‘ erzählen keine Geschichten im eigentlichen Sinne, sondern artikulieren Gefühle und Assoziationen mit wenigen Worten, ähnlich wie seinerzeit ‚Radio-Aktivität‘, ‚Autobahn‘ oder ‚Die Mensch-Maschine‘. Zudem gibt es auf ‚Transhuman‘ einige Melodien, die auf der Grundlage von Computer-Algorithmen entstanden sind, also fraktale Musik, mit der wir in der Historie sogar noch weiter zurückgehen, bis zu Klaus Schulze, Stockhausen, den Elektronik-Laboren der Fünfziger und Sechziger und der Kompositionstechnik der so genannten ‚Musique Concrete‘.“

Persönlich kennengelernt haben sich U96 und Flür Anfang der 2000er Jahre. Der gegenseitige Respekt war jedoch schon lange vorher da.

Hayo Lewerentz: „Wenn man sich als deutscher Künstler in den Achtzigern mit elektronischer Musik, Synthesizern und den kreativen Studiomöglichkeiten beschäftigt hat, kam man an Kraftwerk natürlich nicht vorbei. Uns hat Tag und Nacht beschäftigt, wie diese Band ihre Wahnsinnsklänge erzeugt.“ Später erhielt Lewerentz von Flür ein paar neue Songs zur Veröffentlichung angeboten und remixte unter anderem seinen Track „Beat Perfecto“.

Im Anschluss an die kreative Zusammenarbeit zwischen Hauss, Lewerentz und Flür auf „Reboot“ wurden mehr als 40 Ideenfragmente online ausgetauscht. Am Ende entstanden daraus 14 Songs für TRANSHUMAN. Lewerentz: „Zusätzlich gibt es zwei weitere Stücke, die Ende des Jahres auf Wolfgangs kommendem Album ‚Magazine‘ zu finden sein werden.“ Und auch gemeinsame U96/Wolfgang Flür-Konzerte sind bereits in Planung. Lewerentz: „Wir denken, dass wir nächstes Jahr die eine oder andere Show zusammen machen werden. Das Interesse der Veranstalter ist jedenfalls riesengroß.“

Vorerst heißt es also: Abwarten und reinhören ins neue, gemeinsame Album! Und wer genau hinhört, wird sicherlich die eine oder andere Sequenz entdecken, die ihm bekannt vorkommt. Transeuropexpress trifft auf der Autobahn Das Boot…

PS: Als Bonustrack gibt`s obendrauf „Let Yourself Go“ aus dem Jahr 2018.

 

U96 / Wolfgang Flür – TRANSHUMAN

VÖ: 04. September 2020

Label: Unltd Recordings

 

Quelle / Fotocredits: UNLTD / Markus Luigs

 

© Christian Behring, im August 2020