laura Cox, Christophe-Crenel-Photobangs

LAURA COX – Burning Bright

Als „Badass Rock’n’Roll Lady“ wird LAURA COX schon gefeiert und ganz oben in der Rangliste der größten Gitarristinnen der Welt eingeordnet. Von einigen Medienvertretern wird sie bereits mit Nancy Wilson (Heart), Nita Strauss (Alice Cooper) oder The Runaways verglichen.

Dabei ist sie bisher hauptsächlich durch das Internet bekannt geworden. Mehr als 380.000 Abonnenten hat ihr eigener YouTube-Kanal inzwischen und einige ihrer Videos kommen auf mehrere Millionen Views. Anfangs einfach nur, um ihre Vorliebe zum Blues und Southern Rock, zu Bands wie ZZ TOP, Lynyrd Skynyrd und deren Songs mit anderen zu teilen.

Inzwischen ist daraus weit mehr geworden. 2017 veröffentlichte Laura Cox, deren Wurzeln in Frankreich und England liegen, ihr Debüt-Album. „Hard Blues Shot“ verkaufte sich in Frankreich schon mehr als 10.000 Mal. Für ein Debüt, das noch dazu nicht den Mainstream bedient, ein beachtlicher Erfolg.

Laura Cox Burning Bright Album Cover

Am 8. November 2019 erscheint das zweite Werk aus ihrer Gitarrenschmiede.

„Burning Bright“ enthält zehn neue Titel. Blues und Southern-Rock mit einer Priese Boogie. Ohne große Schnörkel, dafür aber mit jeder Menge harter Gitarrenriffs und packender Soli von ihr.

Los geht`s mit „Fire, Fire“. Ein Song, der wie eine Rakete zündet. Damit steht sie in bester Tradition von Größen wie AC/DC oder Joan Jett And The Blackhearts. „Fire Fire, ain`t gonna burn the hell out of my Fire Fire“, singt, oder besser schreit LAURA COX aus voller Kehle. „Fire Fire“ ist auch die Vorab-Single, die sie jetzt, kurz vor Album-Veröffentlichung noch raushaute, um die Vorfreude auf das Album noch einmal richtig anzuheizen. Inspiriert wurde sie zu dem Titel von einem Gedicht William Blakes: „Als ich den Song schrieb, kam mir sofort William Blakes Gedicht ‚The Tyger‘ in den Kopf. Da heißt es: ‚Tyger, Tyger, burning bright‘. Ich erkenne große Ähnlichkeit zwischen Blakes Gedicht und ‚Fire Fire‘.“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/A8onieB6gNs

 

„Burning Bright“ wurde in den legendären ICP Studios (Johnny Hallyday, Vanessa Paradis, Solomon Burke) aufgenommen. Mit einer makellosen Band als Backup und dem Mastering des großartigen Howie Weinberg (Aerosmith, The White Stripes).

Im November 2019 kommt sie für drei Shows nach Deutschland, u.a. am 15.11.19 nach Hamburg zum offiziellen Record-Release-Konzert.

 
LAURA COX – BURNING BRIGHT

VÖ: 08.11.2019 als CD und digital
Label: earMUSIC / Edel Germany GmbH

„Burning Bright“-Deutschland-Tour-2019:

15.11.2019, Hamburg – Bahnhof Pauli (Klubhaus) Spielbudenplatz

16.11.2019, Udestedt / Erfurt – Winterblues Festival

29.11.2019, Idar Oberstein – Blues Nacht Spezial

… wird in 2020 fortgesetzt!

 

© Christian Behring, 2019