25. Mai 2024
John Miles - AIDA NIGHT OF THE PROMS, o2 world, Berlin, 19.12.2013, Konzert

MUSIC-Man John Miles gestorben

Ein Song reichte, um ihn unsterblich zu machen. „Music“ war für John Miles dieser Song.

1976 gelang ihm damit der internationale Durchbruch. Es sollte sein einziger großer internationaler Erfolg als Sänger bleiben. Ansonsten verdiente er sein Geld hauptsächlich als Begleitmusiker für andere Künstler. So war er u.a. Sänger für das Alan Parsons Project, nahm Platten auf mit Joe Cocker und begleitete Tina Turner und Joe Cocker auch auf ihren Tourneen.

Hierzulande konnte man ihn bei den „Night of the Proms“-Tourneen live erleben. Hier gehörte er mit seiner Electric Band zum festen Stamm, sang dort natürlich immer wieder seinen großen Hit oder war Duett-Partner für Stars wie Anastacia, Mick Hucknell oder Amy MacDonald.

AIDA NIGHT OF THE PROMS, o2 world, Berlin, 19.12.2013, Konzert
John Miles „AIDA NIGHT OF THE PROMS“, Konzert in der o2 world, Berlin, 19.12.2013

 

Daneben war er aber auch Hitlieferant für andere Sänger wie Joe Cocker („Now That The Magic Has Gone“. Außerdem arbeitete er für Theater und Fernsehen, schrieb die Music zu mehreren Musicals.

"JOHN MILES GESTORBEN", Berlin, 07.12.2012, AIDA Night of the proms
John Miles und Anastacia, Berlin, 07.12.2012, „AIDA Night of the proms 2012“, Konzert in der o2 world Berlin

 

In die Musik-Geschichte eingehen wird er aber vor allem mit diesem einen Welthit. „Music Was The First Love…“ – wenn diese Zeilen erklingen, werden sich viele Menschen sicher nicht nur an ihre erste Liebe, sondern auch an den 1949 inJarrow geborenen und am 5. Dezember 2021 in Newcastle gestorbenen Musiker erinnern.

R.I.P. John Miles!

"JOHN MILES GESTORBEN", Berlin, 07.12.2012, AIDA Night of the proms
Berlin, 07.12.2012, AIDA Night of the proms 2012, Konzert in der o2 world Berlin, MOTIV: John Miles und Anastacia.

 

© Christian Behring im Dezember 2021