31. Januar 2023

JÜRGEN DREWS: „Geil war`s… Danke Jürgen!“

Ganz egal ob „Geil war`s“ oder „Danke Jürgen!“ – Beides passt wie die Faust aufs Auge, wenn man die Karriere von Schlager-Ikone Jürgen Drews kurz und knapp zusammen fassen will. Jetzt, mit 77 Jahren ist Schluss!

Nach mehr als 60 Jahren auf der Bühne steht er am Samstag, 14. Januar 2023, zum letzten Mal auf den Brettern, die für ihn die Welt bedeuten. Ab 20.15 Uhr übertragen ARD, ORF und SF das Florian-Silbereisen-Special, zu dem auch viele Weggefährten erwartet werden.

Bereits am Freitag erscheint das Album „Geil war`s… Danke Jürgen!“, auf dem noch einmal alle Hits zusammengefasst sind.

Insgesamt sind es 24 Nummern, darunter 7 Bonustracks, die erstmals auf CD erscheinen. Auch auf dem Album finden sich viele Duette mit prominenten Freunden und Kollegen, darunter Ben Zucker, Florian Silbereisen, Howard Carpendale, Maite Kelly, Puhdys und Ross Antony. Das Highlight unter den Duetten ist für ihn selbst sicher das mit seiner Tochter: Gemeinsam haben sie sich an dem Bob-Seger-Klassiker „We`ve Got Tonight“ abgearbeitet. Ganz zum Schluss wartet dann noch ein anderes Highlight auf die Fans: „Bis ich nicht mehr atmen kann“ ist die große Liebeserklärung von Jürgen Drews an seine Frau Ramona. Eine Ballade, die sicher auch bei seinem letzten Auftritt nicht fehlen wird, denn sie lädt einfach wunderbar dazu ein, die Feuerzeuge und Wunderkerzen rauszuholen und einfach mal inne zu halten….

Ein kleiner Rückblick auf die Karriere:

Seit Anfang den frühen 1970er Jahren steht der schleswig-holsteinische Sänger auf den großen Bühnen Deutschlands.

Jürgen Ludwig Drews kam 1945 in Nauen zur Welt und wuchs in Norddeutschland auf, wo sein Vater als Arzt praktizierte. Musik spielte schon in seiner Jugend eine große Rolle. So spielte er mit 15 Jahren schon in einer Schülerband Banjo, später Solo-Gitarre in einer Kieler Band.

JÜRGEN DREWS, Schlagernacht des Jahres , Waldbuehne, Berlin,04.06.2016
Juergen Drews, „Die Schlagernacht des Jahres“, Konzert in der Waldbuehne am 04.06.2016, in Berlin

Nach der Auflösung der Band stieg er als Sänger bei den LES HUMPHRIES SINGERS ein. Nebenher begann er, seine Solo-Karriere voran zu treiben. Und er hatte Glück: Mit der deutschen Cover-Version des Hits der Bellamy Brothers „Let Your Love Flow“ schaffte er seinen Durchbruch. „Ein Bett im Kornfeld“ ist bis heute der Titel, mit dem ihn sofort jeder in Verbindung bringt. Es folgten weitere bekannte Songs wie „Barfuß durch den Sommer“, „König von Mallorca“ oder „Ich bau dir ein Schloss“. Nach dem großen Erfolg mit seinem einzigen Nummer-1-Hit ging es langsam bergab mit seiner Karriere in Deutschland.

Stattdessen unternahm er in den 1980er Jahren den Versuch, in Amerika Fuß zu fassen.

Nach seinem erfolgreichen Comeback Anfang der 1990er-Jahre als selbsternannter „König von Mallorca“, war es aber so, als wäre er nie weg gewesen.

Seine Hits avancierten zu unverzichtbaren Klassikern, die heute auf keiner Schlager-, Malle- oder Après-Ski-Party fehlen dürfen. Aber auch ein „Schlager-König“ kommt irgendwann einmal in die Jahre und mit 77 Jahren darf man dann auch den Stab abgeben an die nächste Generation. Im vergangenen Jahr musste Jürgen Drews bereits aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten und so wie es jetzt kommt, ist es ja vielleicht auch am Schönsten: Noch einmal gibt es die große Bühne vor einem Millionen-Publikum an den Fernsehgeräten und wenn dann auch noch langjährige Freunde und Weggefährten vorbei kommen….

Da kann man nur sagen: Geil war`s… Danke für alles, Jürgen!

Juergen Drews_albumcover_geilwars.indd

JÜRGEN DREWS – „Geil war`s… Danke Jürgen!“

Label: Universal Music / Electrola

VÖ: 13.01.2023

 

Copyright / Quelle: Moritz Künster / Universal Music

© Christian Behring im Januar 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert