Jon Flemming Olsen: Mann auf dem Seil

Am 30. Oktober veröffentlichte Jon Flemming Olsen sein Album „Mann auf dem Seil“. Es ist sein drittes Album, das er als Solo-Künstler mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne veröffentlichte. Wir haben das Album 1x für Euch da (s.unten).

Jon Flemming Olsen ist ein wahres Multitalent:

Er ist nicht nur seit seiner Jugend Singer-Songwriter. Jon Flemming Olsen ist auch Grafikdesigner, Moderator, Autor und Schauspieler. Seine ersten Goldenen Schallplatten bekam er nicht als Musiker sondern als Designer für Platten von Lindenberg, Max Raabe und Annett Louisan. Zur Kultfigur wurde er als Imbiss-Wirt Ingo in „Dittsche“. Als Musiker gewann er Gold und Platin ebenfalls an der Seite von Olli Dittrich in ihrer gemeinsamen Band „Texas Lightning“. Nach 13 Jahren mit Aufs und Abs packte er 2009 dort seine Koffer, um zukünftig seine eigenen Geschichten als Alleinunterhalter zu erzählen.

Zwei Jahre ist es her, dass Olsen sich zurückzog, um die Songs für dieses Album zu schreiben.

Er ging nach Dänemark, in eine kleine Hütte an einem See. Dabei hatte er natürlich seine Gitarre sowie eine Bouzouki, Mandoline und ein paar Schlaginstrumente. „Songs zu schreiben, ist ein höchst mysteriöser Vorgang. Ich weiß selbst nie wirklich, was dabei herauskommt‟, erläutert Olsen. „Der Prozess, die eigene Seele so freizulegen, ist spannend, aber auch nicht immer angenehm.‟ Hier entstanden Titel wie der Folk-Walzer „Ich bau Dir ein Boot‟, aber auch Liebeslieder. „Wie macht sie das?‟ ist ein solches. „Ich taste mich langsam heran an das Genre des Liebesliedes. Ausschließlich über dieses Gefühl singen zu müssen, fände ich allerdings etwas ermüdend – mich beschäftigen noch so viele anderer Themen.‟

Und so greift er in anderen Songs auch auf die eigene Biografie zurück: In „König in meiner Baracke‟ singt er sich frei von den Zwängen, die sich mit schnellem Ruhm einstellen können. Ein andermal besingt er einen einsamen Tropf, der sich vergebens um die Rückkehr eines geliebten Menschen bemüht („Wenn Du wiederkommst‟).

Immer wieder schlägt Olsen auch sozialkritische Töne an. In „Es wird etwas geschehen‟ krempelt er den deutschen Hang zur Sorge um und macht daraus eine beschwingte Hymne auf die nächste Generation. „Alles wahr‟ wiederum ist eine 1-a-Verschwörungspersiflage. 

Auf seinem dritten Soloalbum singt und spielt der Musiker Jon Flemming Olsen mit dem vollen Bewusstsein, dass nichts sicher ist im Leben. Dass wir ständig balancieren müssen, um voranzukommen. Ganz so, wie der Titel es beschreibt: „Mann auf dem Seil‟.

 Eingespielt wurden die 13 neuen Lieder übrigens nicht wie üblich in einem Tonstudio, sondern live – mit Streichquartett – im Hamburger Theater Schmidtchen. An nur einem Abend, vor vollem Saal in Begleitung des Kammerensembles Konsonanz. Also ohne Netz und doppelten Boden. Irgendwie durchaus einem Drahtseilakt ähnlich.

Jon Flemming Olsen_Album-Cover

 

Gewinnspiel:

Wenn ihr das Album gewinnen wollt, schreibt bitte eine Mail an die Adresse redaktion(at)kulturblog-berlin.de mit dem Stichwort „Jon Flemming Olsen“. Vergesst bitte nicht Euren Namen und die Adresse.

Die Teilnahme an der Verlosung setzt die rechtzeitige Einsendung voraus. Die Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels, zur Gewinnerermittlung und zur Übergabe bzw. Inanspruchnahme der Gewinne erhoben, verarbeitet und genutzt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Nicht teilnehmen dürfen Mitarbeiter der beteiligten  Unternehmen und deren Angehörige. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Automatische Gewinnspieleinträge sind nicht gestattet!

Teilnahmeschluss der Verlosung ist der 14.11.2020.

 

Jon Flemming Olsen – Mann auf dem Seil

VÖ: 30.10.2020
Vertrieb: Edel Distribution

Fotos: Anne de Wolff

 

© Christian Behring im Oktober 2020