19. Juni 2024
Philipp Dittberner, Sarah_Storch_5

„JEDE NACHT“ von Philipp Dittberner – Album der Woche

Berlin, 18. August 2017:

Wie immer erscheinen auch an diesem Freitag wieder die neuen Singles und Alben der Woche. Eines davon ist das zweite Album des Berliner Musikers Philipp Dittberner. JEDE NACHT ist eines, das heraus sticht aus dem Allerlei.

philipp dittberner, jedenacht_cover

JEDE NACHT erscheint fast genau zwei Jahre nach seinem Erstlingswerk 2:33. Mit mehr als 50.000 verkauften Einheiten und Platz 12 in den Charts kann man durchaus von einem erfolgreichen Einstand sprechen. Noch viel erfolgreicher war er aber mit seinen beiden ersten Singles:  WOLKE 4 ging 600.000 Mal über den Ladentisch. Das bescherte ihm 3-fach GOLD. Für die 2. Single DAS IST DEIN LEBEN gab es auch noch einmal GOLD. Was folgte, waren außerdem Nominierungen für die 1LIVE KRONE und den ECHO sowie ausverkaufte Tourneen 2015 und 2016.

 

Nun also das oft so schwierige 2. Album

Bei Philipp Dittberner hat man jedoch nicht das Gefühl, das es ihm irgendwelche Schwierigkeiten bereitet hätte, die Songs zu schreiben und dieses Album zu produzieren. Text und Musik stammen aus Dittberners eigener Feder. Lediglich beim Titelsong JEDE NACHT sind als Co-Autoren Hip Hopper Chima Ede (Duettpartner) und Tobias Kuhn, der auch den Titel produzierte, beteiligt. Alle anderen 12 Titel wurden von Daniel Schaub (u.a. LENA, Casper) produziert.

Philipp Dittberner, SarahStorch_bild4

Entstanden ist ein Album, das man von vorn bis hinten durchhören kann. Es offenbart keine Schwäche – es sei denn, man erwartet einen Super-Hit wie WOLKE 4. Den sucht man hier vergeblich. Dafür ist das Album dicht produziert, Philipp Dittberner wirkt gereifter. Die Songs klingen groß, auch wenn er ganz kleine Geschichten erzählt. Die Titel sind gefühlvoll und feinsinnig, melancholisch oder auch traurig und auf jeden Fall stecken sie immer voller Poesie. Man muss zuhören und manchmal auch um die Ecke denken, damit sich der Inhalt erschließt.

Oder man lässt sich einfach fallen und von der Musik wieder auffangen. Auch wenn er vom Verlassen oder Verlassen werden, vom Abschied oder Einsamkeit und Tod singt, umhüllt einen die Musik wie eine warme Decke. Dieses Ringen um Zweisamkeit und Glück im Kampf gegen die Einsamkeit und Gefühlskälte spiegelt sich aber nicht nur in der Musik wider. Es ist das Konzept für das ganze Album und setzt sich auch im Artwork fort. Design, Farbgestaltung, Lichtgestaltung, Effekte, Blickführung – hier fügt sich alles so zusammen, dass es perfekt den Inhalt der Songs transportiert. So etwas findet man heutzutage nicht allzu oft, leider.

Wer jetzt neugierig geworden ist auf diesen Berliner Musiker und ihn einmal live erleben möchte, hat schon bald Gelegenheit dazu. Hier zur Einstimmung der Titelsong:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/wNIe4gPXL9U

Hier die Tour-Daten von Philipp Dittberner:

05.10.2017 Erfurt, Kalif Storch

08.10.2017 Leipzig, Werk 2

09.10.2017 Hamburg, Grünspan

10.10.2017 Bremen, Schlachthof

12.10.2017 Hannover, Capitol

13.10.2017 Karlsruhe, Tollhaus

14.10.2017 Frankfurt, Gibson

17.10.2017 Berlin, Columbia-Theater

18.10.2017 Köln, Gloria

19.10.2017 Dortmund, FZW

21.10.2017 Ulm, Roxy

22.10.2017 München, Clap Club

23.10.2017 Stuttgart, Im Wizemann

24.10.2017 Zürich, Kaufleuten

26.10.2017 Rosenheim, Ballhaus

27.10.2017 Wien, Chaya Fuera

 

Quelle: Grönland Records / Philipp Dittberner / Sarah Storch

© Christian Behring, 18.08.2017