Eagle-eye cherry, streetsofyou

EAGLE-EYE CHERRY – nach langer Pause zurück

Vor 21 Jahren eroberte Eagle-Eye Cherry die Charts mit seinem Überraschungs-Hit „Save Tonight“ und dem dazugehörigen Album „Desireless“.  Drei Jahre später folgte sein Album „Living In The Present Future“. „Are You Still Having Fun?“ war die Single-Auskopplung. Für beides gab’s noch einmal Top-20-Platzierungen. Danach wurde es merklich ruhiger um den Halbbruder von Neneh Cherry. Es ist nicht so, dass er keine Musik mehr gemacht hätte.

„Streets Of You“ ist jetzt aber tatsächlich das erste Album seit sechs Jahren.

Und ja, Eagle-Eye Cherry hatte auch ernsthaft überlegt, die Musiker-Karriere endgültig an den Nagel zu hängen. Zum einen war da der Wandel, den die Musikindustrie in den letzten Jahren durchgemacht hat, der ihn zweifeln ließ. Zum anderen ist da sein Familienleben: „Ich hatte meine Anonymität wieder zu schätzen gelernt. Ich konnte mit meiner Familie rumhängen und am Wochenende Fußball spielen. Außerdem fühlte ich mich, wie viele andere Musiker meiner Generation, ziemlich verloren in dieser neuen Ära des Streamings.“

Aber ein Wechsel des Managements ließ ihn erkennen, welche Chancen und Möglichkeiten in den neuen Technologien und Verbreitungswegen für Musik stecken. Viel entscheidender war für seine neue Musik eine Reise. In Nashville lernte er neue Songwriter und Musiker kennen, ließ sich inspirieren von der Atmosphäre der Stadt, dem Mekka für Country-, Folk- und Singer-Songwriter-Musik.

„Ich war begierig danach, mit anderen Songwritern zusammen zu arbeiten. Nashville … habe ich von Anfang an geliebt. Die Einstellung der Leute dort ist fantastisch und die Musik fließt regelrecht durch die Adern dieser Stadt. Egal wohin man geht, überall ist Musik zu hören und jeder applaudiert Dir. Das hat mir die Lust am Spielen zurückgebracht, es war ein regelrechter Aha-Effekt.“

Ein paar Songs hat er auch in den dortigen Blackbird Studios aufgenommen. Wobei der überwiegende Teil der 13 Songs dieses Albums im Atlantis Studio in Stockholm eingespielt wurde. Dort, wo auch schon ABBA vor dem Mikrofon standen, arbeitete er mit dem schwedischen Produzenten Peter Kvint (A-ha, Sasha, The Ark) eng zusammen.

„Wir haben zehn Tage lang extrem oldschool mit einer großartigen Band aufgenommen. Jeder Song, den wir gespielt haben, ist schließlich auf dem Album gelandet. Ich liebe das Format eines kompletten Albums noch immer.“

eagle-eye cherry, streets of you, Cover

Herausgekommen ist ein Album, das vor allem gute Laune macht. Der Titeltrack ist auch der erste Song des Albums und gibt die Richtung des Albums vor. Federleicht, entspannt, manchmal etwas lauter und treibender („Come What May“, „Streets Of You“), ein andermal leiser und zurückgenommen („Remember To Breathe“). Bei „Down And Out“ wird`s auch mal fast hymnisch. „You“ dagegen ist ein leises und sehnsuchtsvolles Liebeslied. Mit „Rise Above“ findet sich fast zum Schluss sogar ein astreiner Blues-Song auf dem Album. Mit „We Ain`t Dead“ und „Best Of Us“ kehrt Eagle-Eye Cherry am Ende wieder zurück zu entspannten, optimistischen Pop-Songs.

Außer dem Titeltrack konnte ich jetzt keinen Song ausmachen mit Hitpotenzial. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn es gibt auf der anderen Seite keinen Song ausmachen, der ein totaler Ausfall ist. Wer nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause kommt oder Ärger hatte, dem  sei dies Album empfohlen. Eine gute Dreiviertelstunde Eagle-Eye Cherry und der Ärger ist verflogen, der Pulsschlag wieder normal und die gute Laune kehrt zurück.

Nach der Veröffentlichung von „Streets Of You“ will Eagle-Eye Cherry auch wieder auf Tour gehen. Termine stehen allerdings noch nicht fest. Im TV konnte man ihn aber schon sehen, beim SWR3 New Pop Festival und im ZDF-Fernsehgarten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/6IV3-0dNEu4

 

Künstler: Eagle-Eye Cherry

Album: Streets Of You

VÖ: 26.10.2018 (digital)/23.11.2018 (physisch)

Label: Papa Cherry Records

Fotos: Viktor Flumé

© Christian Behring im Oktober 2018