paloma faith, pressebild8, 2017

THE ARCHITECT die neue Pop-Perle von PALOMA FAITH

Paloma Faith ist diejenige Sängerin, die als einzige in Good Old Britain mit ADELE mithalten kann, wenn man die Erfolgsbilanz beider vergleicht. Alle ihre drei bisherigen Alben („Do You Want The Truth Or Something Beautiful?“, 2009, „Fall To Grace“, 2012 und „A Perfect Contradiction“, 2014) wurden in ihrer Heimat mit Doppelplatin  ausgezeichnet. Alle Drei landeten in den Top 10 der UK Charts, die beiden Letzten kletterten bis auf Platz 2. Ihr Album „A Perfect Contradiction“ hielt sich 29 Wochen in den Top 10 und insgesamt mehr als 100 Wochen in den Charts.

Die daraus ausgekoppelte Single „Only Love Can Hurt Like This“ ist ihre bisher Erfolgreichste: Platin in UK und sogar 4-fach Platin in Australien gab es dafür. Höhepunkt des Ganzen: 2015 wurde sie nach 3 Nominierungen in den Vorjahren endlich mit dem Brit-Award als „British Female Solo Artist“ ausgezeichnet.

Damit ist ihr künstlerischer Schaffensdrang aber noch nicht erschöpft. So ganz nebenbei hat die ausgebildete Jazz-Sängerin, Tänzerin und Theater-Regisseurin in den letzten Jahren in gut einem Dutzend Filmen und Fernsehserien als Schauspielerin mitgewirkt („Ewige Jugend“, „Das Kabinett des Doktor Parnassus“). Seit August 2015 hat sie noch ein neues „Hobby“: sie ersetzt Rita Ora als Coach in der TV-Show „The Voice UK”.

Am 17. November 2017 erschien nun das neue Album von PALOMA FAITH. Mit „The Architect“schaffte sie erstmals den Sprung direkt auf Platz 1 der britischen Hitparade.

paloma faith, the architect, album-cover

An dem Album hat gleich eine ganze Riege hochkarätiger Gäste mitgewirkt. Für Eingang- bzw. Zwischen-Monolog konnte sie als Sprecher den Hollywood-Star Samuel L. Jackson und den Journalisten und Aktivisten Owen Jones gewinnen. Als Songwriter sind u.a. SIA, Rory Graham (alias Rag’n’Bone Man), Jonny Harris (Rudimental, Ed Sheeran),  Starsmith (Ellie Goulding), Zak Abel beteiligt.  Die Streicher-Arrangements der Songs „The Architect“, „Warrior“ und „I’ll Be Gentle“ stammen aus der Feder des James-Bond-Soundtrack-Komponisten David Arnold. Damit aber immer noch nicht genug: GRAMMY-Gewinner John Legend ging mit ihr für das Duett zu „I’ll Be Gentle“ ins Studio.

Musikalisch ist „The Architect” wieder ein großartiges, bombastisches, schwelgerisches, mitreißendes, gefühlvolles Album geworden. Orchestrale Tracks wechseln sich mit gefühlvollen Balladen, groovigem Soul, hippem Elektro-Pop, Disco-Funk ab. Was alle Songs vereint: die großartige raumfüllende Stimme von PALOMA FAITH. Und was PALOMA FAITH von anderen Musikern unterscheidet: die Britin nimmt sich der drängenden sozialen und politischen Fragen und Themen unserer Tage an. Wie da sind: soziale Ängste, die ungerechte Verteilung von Vermögen, zunehmende Entfremdung und natürlich der Brexit und die Flüchtlingskrise. Und das alles verpackt in die schönsten und großartigsten Pop-Arrangements.

Vorab erschien „Crybaby“ bereits als Single-Auskopplung. Worum geht es? PALOMA FAITH erklärt den Inhalt so: „Es wird die Frage aufgeworfen, ob es möglicherweise keine globalen Konflikte mehr gäbe, wenn Männer lernen würden, erfolgreich mit ihren Gefühlen umzugehen. Würden Probleme dann angemessen… geregelt?“

Regie bei dem aufwendig gedrehten Video führte Thomas James (u.a.HURTS). Gedreht wurde in der Ukraine. Die Ästhetik wirkt dystopisch, beängstigend und erinnert an Filme wie GATTACA oder zuletzt auch JUGEND OHNE GOTT. Eine Zukunft, in der die Schwachen aussortiert und zurückgelassen werden. Einen starken Kontrast dazu bildet die Musik. Da erinnert der Titel eher an einen kleinen harmlosen Pop-Song.

„The Architect“ von PALOMA FAITH gibt es als einfache CD mit 15 Tracks und als Deluxe-Ausgabe mit vier weiteren Titeln.

Am 2. März 2018 startet PALOMA FAITH ihre Tour  mit einem Konzert in Leeds. Für Deutschland gibt es allerdings noch keine Termine.

Quelle: SONY Music / RCA


© Christian Behring im Dezember 2017.