Lewis CAPALDI, Photocall, Universal Music, Berlin, 13.02.2019

Lewis Capaldi im Interview

Lewis Capaldi – das ist nicht einfach nur der Name eines jungen schottischen Sängers. Lewis Capaldi ist vermutlich DER schottische Sänger, dem schon bald die größten Arenen und Bühnen der Welt gehören.

Bisher hat man hierzulande noch nicht viel von ihm gehört. Das dürfte sich aber schon bald ändern.

Noch im Herbst 2018 spielte er in Berlin im kleinen gemütlichen Privatclub. Derzeit befindet er sich gemeinsam mit BASTILLE auf großer Europa-Tour. So spielte er am 13. Februar 2019 in der Berliner Verti Music Hall. Der junge Schotte ist nicht nur ein großartiger Sänger, sondern auch als Entertainer eine Naturbegabung. Er scherzte mit dem Publikum – es gab dabei sogar einen Heiratsantrag – und nimmt vor allem sich selbst nicht allzu ernst.

Anders ist wohl auch der Titel seines Debüt-Albums nicht zu erklären. Am 17. Mai 2019 soll „Divinely Uninspired To A Hellish Extent“ erscheinen. Als Vorgeschmack darauf kann man sich seit Freitag seine neue Single „Someone You Loved“ anhören.

Lewis Capaldi, Album-Cover

Ab Oktober kann man Lewis Capaldi noch einmal auf Clubtour in Köln, München, Hamburg und Berlin live erleben. Wer ihn in Berlin gesehen hat, wird sicher darin übereinstimmen, dass der Junge das Zeug hat, schon bald Ed Sheeran Konkurrenz zu machen.

Nur wenige Stunden vor seinem Berlin-Konzert trafen wir ihn in den Büros seines Labels für ein Interview. Das Gespräch führte Julia Helbich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Duou9p38NWg

 

Hier noch ein paar Fakten:

Lewis Capaldi ist 22 Jahre alt,

aufgewachsen in Schottland,

mit 9 Jahren angefangen, Gitarre zu spielen,

„Bruises“ war der erste Song, den er veröffentlichte,

„Bloom“ war die erste EP,

2 TOP-10-Singles in Großbritannien

2018 zum ersten Mal auf großer Tour,

u.a. Support von Rag`n`Bone Man, Sam Smith, Kodaline, Bastille,

gewonnene Preise: 2x SCOTTISH MUSIC AWARD, MTV Music Award 2019

 

Weitere Bilder findet ihr auf meiner Foto-Webseite.

 

© Christian Behring im Februar 2019