KiddoKat, InTheAir

KIDDO KAT – Nicht nur Musik für den Sommer

„Kiddo Kat (27) ist wie eine Sonnenbank für die Seele“ – so will die PR-Abteilung der Plattenfirma uns die Künstlerin verkaufen. Das Erste, das mir dabei einfällt: Wie kommt jemand auf solche Vergleiche? Das Zweite: Ich mag keine Sonnenbänke. Was mach ich jetzt? Aber ich will ja nicht voreingenommen sein. Also: gibt`s ein Video zum Reinschauen?

Tatsächlich finde ich „Million Miles“, das offizielle Video zur ersten Single im Netz. Im April 2018 erschien die Single als Vorbote auf das Album. Und der Song macht wirklich gute Laune. Im Video dazu zieht Kiddo Kat mit ihrer Gitarre durch die Straßen von Kapstadt. Die Leute, die sie trifft, steigen in den Gesang mit ein oder tanzen ausgelassen dazu. Der Song macht es einem aber auch schwer, dabei still sitzen zu bleiben. Tolle Vibes, funkige Rhythmen, elektronische Beats, flirrende Gitarren und der mitreißende Gesang von Kiddo Kat. Das bringt tatsächlich gute Laune, Sonne für die Seele, ganz ohne Bank!

KiddoKat, In The Air, Cover

Bis zum ersten Album, das am 13. Juli 2018 erschien, war es ein langer Weg für die 27-jährige.

Angefangen hat die Wahl-Hamburgerin schon vor mehr als 10 Jahren während ihrer Schulzeit. Damals noch mit Band. Funk war die Musik, die sie begeisterte. Das hört man auch heute immer noch durch bei vielen Songs.

Einen richtigen Schub bekam ihre Karriere vor zwei Jahren durch ein YouTube-Video: gemeinsam mit ihrer Kollegin Heidi Joubert stieg sie in eine Frankfurter S-Bahn und verwandelte innerhalb weniger Minuten den Wagon in ein Party-Abteil. Das Video dazu wurde weltweit über 100 Millionen Mal angeklickt. Über Nacht konnte sie sich vor Presse-Anfragen nicht mehr retten. Ein großer deutscher Konzertveranstalter buchte sie als Support für Jamie Lidell und weitere Veranstaltungen.

Im Jahr drauf zog sie sich erst einmal zurück, um alles sacken zu lassen und die vielen Eindrücke in neuen Songs zu verarbeiten. In Patrik Majer (Rosenstolz / Wir sind Helden) fand sie einen Produzenten, der mit ihr die Songs für ihr erstes Album aufnahm.

KiddoKat, Piece of cake, Album_Cover

„Piece Of Cake“ hat sie ihr Debüt betitelt.

12 Tracks befinden sich auf dem Album, das gerade richtig kommt für diesen heißen Sommer. Heiße RnB- und Funk-Rhythmen treffen auf EDM. Alles zusammen in modernen und knisternden Pop verpackt und in international klingendem Sound abgemischt. So lässt sich vielleicht Kiddo Kats Musik am Ehesten beschreiben. Obwohl, da hab ich jetzt die beiden „Zugaben“ vergessen. Mit „You Need To Know“ und „Muted“ gibt`s zum Schluss noch einmal zwei „Acoustic Solo Versionen“ – fast so wie in dem Video, das sie bekannt machte, sozusagen „back to the roots“.

Inhaltlich beschäftigt sie sich mit Erfahrungen, die sie selbst gesammelt hat: in ihrem plötzlichen Karriere-Aufstieg oder in den sozialen Medien, die einen bestimmten Perfektionismus-Wahn fördern. Aber egal, worum es geht, hat man bei ihr immer das Gefühl, dass Lebensfreude,  Humor und Optimismus bei ihr an erster Stelle stehen. Auch wenn man mal ins Stolpern gerät oder Grund zur Trauer hat. Dass man wieder aufsteht, sich nicht sein Stück vom Kuchen wegnehmen lässt, das ist, was zählt!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2kZbzt8e6eM

 

KIDDO KAT kann man im Oktober auch live erleben auf ihrer PIECE OF CAKE-CLUB-TOUR:

 08.10.2018 – Leipzig, Neues Schauspiel

09.10.2018 – Osnabrück, Rosenhof Foyer

11.10.2018 – Köln, Yuca

13.10.2018 – Frankfurt, Mousonturm

14.10.2018 – München, Ampere

15.10.2018 – Hannover, Lux

16.10.2018 – Berlin, Privatclub

Quelle: Kiddo Kat / Nicolai Constantinescu

© Christian Behring im Juli 2018