Kid Colling Cartel, Photocall, Berlin, 21.10.2018

KID COLLING – Blues aus Luxemburg

Musik aus Luxemburg? Und dann auch noch Blues? Ja, das gibt es tatsächlich. KID COLLING CARTEL heißt die Band, „In The Devil`s Court“ das Album, mit dem sie am Sonntag nach Berlin kamen. Mit dem Konzert im Hangar 49 beendeten sie gerade ihre erste kleine Club-Tour durch Deutschland.

 

„In the Devil`s Court“ beinhaltet 11 Tracks, in denen jede Menge Blues steckt. Angereichert mit Stilelementen aus Rock und Jazz. Gerade die Hammondorgel sorgt dafür, dass man manchmal meint Jimmy Smith herauszuhören oder ein andermal Deep Purple. Im Mittelpunkt steht aber eindeutig Kid Colling mit seinem herausragenden Gitarrenspiel. Das ist dann eindeutig Blues. Das ist aber auch nicht groß verwunderlich, zählen doch Größen wie B.B. King und Stevie Ray Vaughn zu seinen Vorbildern.

Kid Colling, Cover_In-the-devils-court

Viel deutlicher als auf dem Album tritt der Blues beim Live-Auftritt zu Tage. Hier entpuppt die Band sich eindeutig als klasse Blues-Band. Schade nur, dass so wenige das Konzert besucht haben. Sonntagabend und ein unbekannter Club ist einfach eine schlechte Kombination für eine junge Band. Dazu kommt, dass man das Album bisher in Deutschland auch nicht kaufen konnte. Mit Timezone-Records haben Kid Colling Cartel jetzt aber ein Label gefunden, das am 26. Oktober 2018 ihr Album in Deutschland veröffentlicht. Und wer weiß, vielleicht klappt`s dann 2019 auch mit einem anderen, größeren  Club. Am Samstag war Kid Colling schon mal ganz privat im Quasimodo, bei seinem Kollegen und Freund FatsO…

Vor dem Konzert am Sonntag konnte ich mit Kid Colling über seine Musik, die Songs und das Album sprechen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/gE-HENJPY-k

 

Kid Colling Cartel, das sind aktuell Kid Colling (Gitarrist, Sänger), David Franco (Bassist), Nicolas Goulay (Keyboarder, nur auf der Tour), Florian Pons (Drummer):

Alle Fotos vom Konzert findet ihr auf meiner Foto-Webseite.

© Christian Behring im Oktober 2018