25. Mai 2024
"Hannes WEGENER", Photocall, Berlin, 09.12.2021

Hannes Wegener – Das große Interview

Für Hannes Wegener waren die vergangenen zwei Jahre recht ereignisreich. Erst im Herbst 2020 hatte ich Gelegenheit, mit ihm über „Die Küstenpiloten“ zu sprechen. Hier verkörperte er Sönke Hansen, eines der drei Familienmitglieder, die einen kleinen Flughafen an der Nordsee betreiben.

Seitdem hat er schon wieder drei Filme abgedreht: „Der Palast“, „Munich – The Edge Of Tomorrow“ und „Jessy“. Und dann ist da auch noch seine Arbeit für Afrika, genauer gesagt für ein Dorf in Mosambique…

„Der Palast“ ist das erste große Fernsehevent im neuen Jahr.

Am 3., 4. und 5. Januar 2022 zeigt das ZDF die sechs Teile jeweils als Doppelfolge. Hauptdarstellerin ist natürlich Svenja Jung. Sie ist gleich in einer Doppelrolle zu sehen, als Chris, die Tänzerin am Friedrichstadt-Palast ist und als Marlene, ihr Zwillingsschwester, die in Bayern aufgewachsen ist. Hannes Wegener ist Alexander Bachmann, Musiker im Palast-Orchester und der Ex von Chris. Außerdem ist er der Vater von Chris`Tochter. Und da Chris und Marlene die Rollen tauschen, lernt er auch – ohne es zu ahnen – Marlene kennen…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/I9d7V0pufPY

Ende Januar 2022 startet dann die ursprünglich für den britischen Markt produzierte Netflix-Produktion „Munich – The Edge Of War“.

Es ist die Verfilmung des Romans von Bestseller-Autor Robert Harris  („Pompeji“, „The Ghost Writer“) über die Münchner Konferenz 1938. Robert Harris hat daraus eine Agentengeschichte gemacht, die Christian Schwochow 2020-21 u.a. mit Jannis Niewöhner und Jeremy Irons in Szene gesetzt hat. Hannes Wegener verkörpert eine der Figuren auf deutscher Seite.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/PjMNyNm7xaA

Der dritte Film, den er im vergangenen Jahr abgedreht hat und der auch schon seine Festival-Premiere erlebte, heißt „Jessy“.

„Jessy“ ist der Abschlußfilm von Rebeca Ofek an der DFFB (Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin). Der Film entstand in Ko-Produktion mit dem RBB.  Jessy ist 13 Jahre alt und kann sich kaum noch erinnern an eine gemeinsame Zeit mit ihrem Vater Miro (Hannes Wegener). Dieser saß nämlich die letzten sieben Jahre im Gefängnis. Doch jetzt ist seine Haftzeit zu Ende und er möchte wieder Kontakt zu ihr aufnehmen…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/sfGiJRQdGDk

Kaum zu glauben, aber Hannes Wegener hat neben den vielen Filmprojekten auch Zeit gefunden, sich um ein soziales Projekt, das ihm sehr am Herzen liegt, zu kümmern. Gemeinsam mit seiner Schwester und einem Freund hat er den Verein „CUCOMO“ gegründet, der ein Dorf in Mosambik unterstützen will. Begonnen hat alles in den 80er Jahren, als die DDR „sozialistische Bruderhilfe“ leistete. Einer der Helfer war damals sein Großvater. Jetzt wollen Hannes und seine Schwester das Projekt fortführen. Ziel ist es, eine Solaranlage in dem Dorf zu bauen, damit die Menschen sich selbst mit Strom versorgen können.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/rC1x-OCKPe0

© Christian Behring im Dezember 2021