18. Juli 2024
1 ┬® Fonds de Dotation Maria Callas_blr_ETALO_OK 2 v2

CALLAS – PARIS, 1958 – NEU IM KINO

ANLÄSSLICH DES 100. GEBURTSTAGS VON MARIA CALLAS IST IHR HISTORISCHER AUFTRITT ZUM ERSTEN MAL IN FARBE UND VOLLSTÄNDIG RESTAURIERT EXKLUSIV AUF DER GROSSEN KINOLEINWAND ZU SEHEN.

Im Jahr des 100. Geburtstags von Maria Callas haben Volf Productions und Composite Films bekannt gegeben, dass einer ihrer großartigsten auf Film erhaltenen Auftritte nun von den Original-Filmrollen in Farbe, 4K-Auflösung und mit Dolby Atmos-Surround-Sound sorgfältig für die große Kinoleinwand restauriert wurde.

CALLAS – PARIS, 1958 entstand unter der Regie und Produktion des Teams, das auch die preisgekrönte und von der Kritik gefeierte Dokumentation Maria by Callas (2017) geschaffen hat, und wird weltweit verliehen von Piece of Magic Entertainment. Der neu restaurierte Film CALLAS – PARIS, 1958 – zum ersten Mal komplett in Farbe – wird weltweit exklusiv im Kino gezeigt: in Deutschland und Österreich am 2. Dezember 2023, genau am Tag ihres 100. Geburtstags. In Deutschland außerdem am 3. Dezember 2023. Weitere und alle weltweiten Kinotermine finden Sie auf MariaCallas.Film.

Maria Callas machte mehr Schlagzeilen als Marilyn Monroe und Elizabeth Taylor, und fasziniert nicht nur Musikliebhaber bis heute, die von ihrem tragischen Leben ebenso ergriffen sind wie von der Dramatik und Virtuosität ihrer Auftritte. Dieses filmische Meisterwerk ist eine Hommage an die anhaltende Wirkung einer Musiklegende, die als „die Stimme des 20. Jahrhunderts” gilt, und lädt ihre geschätzten Fans und neue Generationen gleichermaßen dazu ein, die Magie dieses historischen Moments zu erleben, der nun von den wiederentdeckten Original-Filmrollen wunderschön restauriert wurde, um ihren 100. Geburtstag zu feiern.

Callas_Poster-DINA1_DE_2DEZ_0mmBleed-1, hochauflösend

CALLAS – PARIS, 1958Es sollte ein unvergesslicher Abend werden.

Maria Callas, die Diva par excellence und das Gesicht der Oper im 20. Jahrhundert, gab ihr Debüt in Paris mit diesem legendären, einmaligen Auftritt am 19. Dezember 1958 an der prachtvollen Pariser Oper.

Es war ein großes gesellschaftliches Ereignis, an dem „Le Tout Paris” teilnahm: darunter der französische Präsident Coty, Jean Cocteau, der Herzog und die Herzogin von Windsor, Charlie Chaplin, Brigitte Bardot und viele andere.

Callas betrat die berühmte Bühne in ihrer elegantesten Designer-Garderobe und trug Juwelen im Wert von einer Million Dollar. Sie eröffnete den Abend mit ihrer Paraderolle, „Casta Diva” aus „Norma”, gefolgt von der eindringlichen „Miserere”-Szene aus Verdis „Der Troubadour”, bevor sie die Stimmung mit dem schelmischen „Una voce poco fa” aus „Der Barbier von Sevilla” auflockerte. Der Höhepunkt des Abends kam in der zweiten Hälfte: eine vollständig inszenierte Aufführung des zweiten Aktes von „Tosca”.

Das Repertoire dieser Aufführung zeigt die Callas von ihrer besten Seite – sowohl gesanglich als auch als Operndarstellerin. Visuelle Elemente waren in ihrer Kunst ebenso wichtig wie die stimmlichen Dimensionen.

Zum ersten Mal vollständig in Farbe und in 4K Ultra HD, sorgfältig restauriert von den kürzlich wieder entdeckten originalen 16-mm-Rollen und einer neu entdeckten Tonquelle, ist dies eine Gelegenheit, diesen historischen Auftritt wie nie zuvor zu erleben.

Die visuelle Restaurierung ist nur ein Teil der Geschichte.

Der Ton, ebenso wertvoll, wurde liebevoll in Dolby Atmos restauriert und stammt direkt aus dem persönlichen Archiv von Maria Callas. Jede Note, jede Nuance ihrer unvergleichlichen Stimme wurde für die Nachwelt bewahrt. Die gewissenhafte Tonmischung und das Mastering wurde den erfahrenen Händen der Miraval Studios anvertraut, um sicherzustellen, dass das Hörerlebnis ebenso hinreißend ist wie das visuelle.

CALLAS – PARIS, 1958

Regisseur und Produzent: Tom Volf

Produktion & Restaurierung: Samuel Francois-Steininger

Weltweiter Verleih: Piece of Magic Entertainment

Laufzeit: 90 Minuten

Maria Callas Tag für Tag – Jahr für Jahr. Eine Chronik von Hollitzer Verlag

Dies ist keine Callas-Biografie. Es ist eine Aufführungs- und Rezeptionsgeschichte der wichtigsten Sängerin des vergangenen Jahrhunderts. Und gleichzeitig ist es der Versuch, die oft durch Boulevardpresse, Klatsch und Sensationsgier verzerrte Sicht auf die Sängerin Maria Callas wieder auf die Fakten zurückzuführen, ihre historische Bedeutung für die Musikwelt, die bis heute nachwirkt, in den Mittelpunkt zu rücken.

Maria Callas COVER[18963]

Tag für Tag, Jahr für Jahr werden die bislang bekannten privaten Lebensdaten verzeichnet, alle Ton- und Bildaufnahmen, alle Auftritte seit ihrer Zeit in Athen. In diesen zeitlichen Ablauf eingeordnet sind die Kommentare der Künstler, Kritiker, Zeugen ihrer Karriere – und ihre eigenen. Dazu fließen relevante Veröffentlichungen aus dem englisch-, französisch- und italienischsprachigen Raum ein. So eröffnet sich die Chance, Sichtweisen kennenzulernen, die deutschsprachige Publikationen allein nicht vermitteln können.

Verlosung:

Wir haben das Buch Maria Callas Tag für Tag – Jahr für Jahr aus dem Hollitzer Verlag (im Wert von 45,- EURO) für Euch da. Wenn ihr gewinnen wollt, schreibt bitte eine Mail an die Adresse redaktion(at)kulturblog-berlin.de mit dem Stichwort CALLAS. Vergesst bitte nicht Euren Namen und die Adresse.

Die Teilnahme an der Verlosung setzt die rechtzeitige Einsendung voraus. Die Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels, zur Gewinnerermittlung und zur Übergabe bzw. Inanspruchnahme der Gewinne erhoben, verarbeitet und genutzt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Nicht teilnehmen dürfen Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen und deren Angehörige. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Automatische Gewinnspieleinträge sind nicht gestattet!

Teilnahmeschluss der Verlosung ist der 02.12.2023.

Quelle: Volf Productions und Composite Films / Hollitzer Verlag

© Christian Behring im November 2023