28. Juni 2022
"FINAL PORTRAIT", Red Carpet, 67. BERLINALE, Berlinale-Palast

67. BERLINALE – Tag 3 – „Wilde Maus“ und „Final Portrait“

Berlin, 11. Februar 2017: Unser kleines Nachbarland aus dem Süden, Österreich, sandte seinen bekanntesten und populärsten Kabarettisten Josef Hader zu den internationalen Filmfestspielen nach Berlin. Der für seinen besonderen Humor bekannte Kabarettist, Schriftsteller und Schauspieler übernahm bei „Wilde Maus“ auch gleich noch die Regie. Zu den bekannten Darstellern gehören neben dem Wiener Georg Friedrich die deutschen Schauspieler Jörg Hartmann, Denis Moschitto und Nora von Waldstätten. Der Film wirft einen satirischen Blick auf die Entwicklung der Medienlandschaft. Insbesondere den fortschreitenden Niedergang der Printmedien und die Auswirkungen auf die Menschen beleuchtet Hader.

Roter Teppich am Abend

Am Abend stand im Berlinale-Palast die Premiere von Stanley Tuccis „Final Portrait“ (ein Bio-Pic) auf dem Programm. Geoffrey Rush verkörpert in Tuccis Regie-Debüt den bekannten Maler Giaccometti. Tuccis Film beruht auf dem Roman von James Lord, dargestellt von Armie Hammer. Geoffrey Rush bekam vor dem Film auch noch eine Auszeichnung: Dieter Kosslick überreichte ihm die Berlinale Kamera. Der Star kam am Abend extra aus Prag von den Dreharbeiten für einen neuen Film über Einstein.

Mehr Bilder gibt es hier:

http://behring-photography.com/final-portrait-premiere-auf-der-67-berlinale/

http://behring-photography.com/wilde-maus-josef-hader-auf-der-67-berlinale/

 

(c) Christian Behring, Februar 2017