LOUANE EMERA, Photocredit: MATHIEU CESAR

LOUANE – Frische Pop-Musik aus Frankreich

Louane ist DER französische Teenie-Star. Jetzt meldet sie sich mit ihrem neuen Album zurück. Die ersten Tourdaten liegen nun auch vor (.unten).

Zwei Jahre ist es her, dass Louane mit ihrem Song „Avenir“ die deutschen Airplay-Charts eroberte. In den Single-Charts schaffte sie es bis auf Platz 3. Am Ende gab es sogar PLATIN. Ihr Debüt-Album „Chambre 12“ war der Überraschungs-Erfolg in ihrer französischen Heimat. 19 Wochen lang stand sie an der Spitze der Album-Charts. Schlußendlich landete das Album auf Platz 1 der Jahres-Charts in Frankreich, noch vor ADELE. In ihrer Erfolgsbilanz stehen Doppel-DIAMOND AWARD für 1,5 Millionen verkaufte Exemplare in Frankreich, dazu PLATIN in Belgien und GOLD in der Schweiz.

Louane hat die Charts und die Herzen der Fans in vielen Ländern Europas erobert. Welchem französischen Star ist das sonst in den vergangenen Jahren gelungen? Mit dazu beigetragen hat dazu sicher auch, dass sie mit ihrem Album auf Tour gegangen ist (in Deutschland war sie 2016 gleich zweimal unterwegs).

Parallel zu ihrer Musikkarriere hat sie auch noch ein erfolgreiches Filmdebüt hingelegt. Mit „Verstehen Sie die Béliers?“ gewann sie einen CÉSAR. Der Film lockte mehr als 7 Millionen Franzosen in die Kinos. Zuletzt lieh sie in dem Animationsfilm „Sahara“ der Hauptfigur ihre Stimmen. Außerdem startete im Juni 2017 das Kriegsdrama „Nos Patriotes“ in den französischen Kinos. Louane Emera ist eben ein wahres Multitalent.

louane, Cd-cover, JPG-HD

Seit 10. November 2017 liegt nun auch ihr zweites Album vor. Es trägt einfach nur den Titel „Louane“.

Ein erster Vorgeschmack war die Single „On Était Beau“. Das Video dazu hat bisher mehr als 15 Millionen Views. Inzwischen gibt es auch zur Ballade „Si T`etais Là“ ein Video, als Animationsfilm.

Für ihr neues Album hat sich Louane mit vielen namhaften französischen Sängern und Autoren zusammengetan. Julien Doré, Vianney, Benjamin Biolay, Tim Dup und Dany Synthé sind einige ihrer neuen Partner. Einzig übriggebliebener Autor vom ersten Album ist Patxi Garat. An 3 der 15 Tracks hat auch Louane selbst mitgeschrieben. Prominenteste Partner sind aber die amerikanischen DJs Andrew Taggart und Alex Pall alias „The Chainsmokers“.

Wurde das Debüt-Album noch komplett von Dan Black produziert, gibt es bei „Louane“ keinen ausführenden Produzenten für das gesamte Album. Im Ergebnis klingen die einzelnen Titel dann sehr unterschiedlich. Am deutlichsten fällt das bei dem Neo-Chanson von Benjamin Bioley „Ecchymoses“ und der Kollaboration mit dem Future-Bass-Duo Chainsmokers bei „It Won`t Kill Ya“ auf. Noch so eine Veränderung: Louna singt hier auf Englisch, genauso wie bei „When We Go Home“ und „Midi Sur Novembre“ (hier allerdings nur der Refrain). Für französische Künstler ist das ja fast ein „No Go“. Allerdings unterstreicht das eindeutig die internationale Ausrichtung.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass durch die Arbeit mit so vielen unterschiedlichen Autoren und Produzenten das Album abwechslungsreicher geworden ist als das Debüt. Viele von ihnen sind  auch erst zwischen Mitte 20 und Mitte 30. Es wurden vorwiegend elektronische Instrumente, Keyboards und Synthesizer verwendet. Dadurch klingt es insgesamt frischer, moderner, poppiger. Im Kontrast dazu stehen das folkloristisch anmutende Chanson von Benjamin Bioley oder die sparsam instrumentierten Balladen „Si T`etais Là“ und „Jour De Pluie“, die ganz auf Louanes ausdrucksstarke Stimme setzen.

Eigentlich würde man sich wünschen, dass es beides gibt: Ein Album voller Elektro-Pop und eines „Unplugged“. Das wäre natürlich das Ideal, wenn jeder die Fassung auswählen könnte, die er bevorzugt. An dieser Stelle kommt die Deluxe Edition mit DVD und einem 32seitgen Booklet ins Spiel. Auf der DVD ist eine 20-minütige Live Session, die im Théâtre du Renard (Paris) aufgenommen wurde. Ein paar Titel davon findet man auch schon bei YouTube.

Nächstes Jahr wird Louane das Album auf Europa-Tournee präsentieren. Los geht es am 1. Februar 2018 in Nimes.

BESTÄTIGTE DEUTSCHLAND TERMINE:

27.4.2018 | KÖLN | Kantine
28.4.2018 | BERLIN | Heimathafen

 

Quelle: UNIVERSAL Music / Fontana / Mathieu Cesar


© Christian Behring im November 2017