18. August 2022
Der gleiche Himmel

ZDF-Dreiteiler „Der Gleiche Himmel“ startet am Montag

Berlin, 25.03.2017:

Am Montag, den 27. März um 20.15 Uhr startet der ZDF-Dreiteiler „Der gleiche Himmel“. Seine Premiere feierte der Thriller auf der 67. BERLINALE im Haus der Berliner Festspiele. Bereits seit einigen Jahren gibt es eine eigene Rubrik für besondere Fernseh-Highlight auf der BERLINALE. Eine dieser Serien, die schon zu Kultstatus gekommen sind, ist Dominik Grafs „Im Angesicht des Verbrechens“. Ob diese Serie das  auch schafft, bleibt abzuwarten. Die Voraussetzungen dafür sind vielversprechend: eine spannende Geschichte, ein hervorragender Regisseur und ein hochkarätiges Star-Ensemble – und das alles sozusagen unter dem gleichen Himmel.

Großes Aufgebot bei der BERLINALE

Auf den Roten Teppich kamen neben Reinhold Elschot (ZDF), den Produzenten Nico Hofmann und Wolf Bauer natürlich auch Regisseur Oliver Hirschbiegel und seine Hauptdarsteller Tom Schilling, Friederike Becht, Jörg Schüttauf. Außerdem waren die Schauspieler  Anja Kling, Godehard Giese, Ben Becker, Hannes Wegener dabei und auch die weniger prominenten Richard Pepper, Torsten Michaelis, Muriel Wimmer, Jascha Rust, Daniel Zillmann und Max Hepp stellten sich den Fotografen (s.unten).

"DER GLEICHE HIMMEL", Premiere, 67. BERLINALE, 16.02.2017

Produzent Nico Hofmann gilt als Spezialist für „Event-Movies“ im deutschen Fernsehen. Zu seinen erfolgreichsten Mehrteilern der vergangenen Jahre gehört z.B. „Kudamm `56“ (ebenfalls ZDF).

Dieses Mal geht es nicht ganz so weit zurück:

Der Zuschauer wird zurückgebeamt in die 70er Jahre. Die Geschichte von „Der gleiche Himmel“ entspinnt sich um das Jahr 1974. Wohl jedem fällt mindestens ein Ereignis aus diesem Jahr sofort ein: die WATERGATE-Affäre, Willy Brandts Rücktritt…. oder die Fußball-WM mit dem Sieg der DDR über die BRD durch das Tor von Jürgen Sparwasser. In diesem politischen Umfeld hat Autorin Paula Milne ihre Geschichte angesiedelt.

Die Zutaten zum Film beinhalten Liebe und Betrug, Geheimnisse und Paranoia, politische Überzeugungen, Betrug und Verrat.

Der gleiche Himmel, ZDF-Dreiteiler
Friederike Becht, Tom Schilling, Sofia Helin – Foto: Bernd Schuller

Im Mittelpunkt steht der ostdeutsche Romeo-Agent Lars Weber (Tom Schilling), der in den Westen geschickt wird, um über die britische Agentin Lauren Faber (Sofia Helin) an brisante Informationen zu kommen. Durch einen tragischen Zwischenfall fällt Lauren aus. Damit die Mission nicht scheitert, setzt Lars` Führungsoffizier in West-Berlin Ralf Müller (Ben Becker) ihn auf die Amerikanerin Sabine Cutter (Friederike Becht) an. Auch sie arbeitet auf dem Teufelsberg, für die NSA.

Derweil kommen seinem bis dato linientreuen Vater Gregor (Jörg Schüttauf) daheim Zweifel an seinen politischen Idealen….

Ein dritter Erzähl-Strang dreht sich um den homosexuellen Ostberliner Lehrer  Axel (Hannes Wegner), der sich in den in einen britischen Touristenführer Duncan verliebt.

Kleine private Geschichten werden zu einer hochemotionalen Story verknüpft, das alles vor einem politisch brisanten Hintergrund. Selbst ein Fußballspiel wurde da zum Klassenkampf. Der Kalte Krieg befand sich wieder mal in einer besonders heißen Phase und Berlin mittendrin. Kaum ein anderer Ort, wo sich die Systeme so direkt gegenüber standen, und das alles unter dem gleichen Himmel.

DER GLEICHE HIMMEL: Mo 27.3., Mi 29.3., Do 30.3. / jeweils um 20:15

Hier sind noch mehr Bilder von der Premiere:

„Der gleiche Himmel“ – Premiere auf der Berlinale

Quelle: ZDF

© RCR Christian Behring, 25. März 2017