LARKIN POE, im Konzertjahr 2020 in Berlin

Eine Vorschau auf das Konzertjahr 2020

Das Jahr 2020 verspricht ein großartiges oder man könnte auch sagen, anstrengendes  Konzertjahr werden.

Vor allem im Sommer!

Manche Tage muss man sich sogar zwischen mehreren Stars entscheiden: Waldbühne oder Olympiastadion? Oder doch in die Mercedes-Benz Arena? Oder auf die Zitadelle? Allerdings kann es auch passieren, dass einem die Entscheidung abgenommen wird, weil die Shows schon lange ausverkauft sind. So wie etwa bei Rammstein und SEEED. Und das, obwohl SEEED nach und nach immer noch eins drauf gesetzt haben.

Und man sollte auch vorsichtig sein beim Kauf von Karten bei Drittanbietern. Das mussten einige Fans auch schon 2019 teuer bezahlen. Inzwischen haben viele offizielle Händler die Karten personalisiert und ohne passenden Ausweis….

Vor allem im Sommer herrscht eine große Dichte an Stars, die in die Hauptstadt kommen: Celine Dion, Green Day, Lindenberg, Pearl Jam, ….

Udo Lindenberg, Red Bull Arena, Leipzig, 13.06.2014, Konzert

Udo Lindenberg, Open-Air-Konzert in der Red Bull Arena, Leipzig, 13.06.2014

Hier findet ihr einige der wichtigsten Daten für das Konzertjahr 2020.

Nicht aufgelistet sind die Open Airs der Berliner Radiosender wie Fritz Deutsch Poeten, Energy Music Festival, Berliner Rundfunk und RTL Stars for free oder auch Classic Open Air und Lollapalooza, da  es dafür auch zum großen Teil noch keine Set-Listen gibt, bei einigen gibt`s noch nicht einmal Infos, ob sie überhaupt stattfinden.

Oft müssen es ja gar nicht die ganz großen Konzerte sein, die am meisten Spaß machen. Auf die ich mich persönlich besonders freue sind die Konzerte von Chase Rice, The Teskey Brothers, Orishas, Black Pumas, Agnes Obel und Larkin Poe.

ORISHAS, Konzert im HUXLEYS, Berlin, 08.10.2017

ORISHAS, Konzert im HUXLEYS, Berlin, 08.10.2017 auch im Konzertjahr 2020 wieder in Berlin

Januar 2020

11.01.: Adel Tawil

21.01.: Uriah Heep – Wishbone Ash – Nazareth

24.01. Chase Rice

25.01.: Frontm3n

31.01.: James Arthur

Februar 2020

01.02.: Silbermond

02.02.: Stereophonics

03.02.: Editors

03.02.: Keane

07.02. Freya Ridings

07.02.: The Teskey Brothers

09.02.: Lewis Capaldi

10.02.: Orishas

11.02.: Liam Gallagher

12.02.: The Darkness

17. – 19.02.: Ludovico Einaudi

19.02.: Black Pumas

25.02.: Tini

27.02.: Alice Merton

28.02.: Wanda

29.02.: Peter Maffay

März 2020

06. – 08.03.: C2C-Festival

07.03.: Kontra K

09.03.: James Blunt

10.03.: Max Herre

10.03.: Rock Meets Classic

13.03.: Fat Freddys Drop

15.03.: Richard Marx

16.03.: Agnes Obel

19.03.: Simple Minds

21.03.: Johannes Oerding

27.03.: Johnossi

28.03.: Avril Lavigne

April 2020

03.04.: Anna Depenbusch

09. – 11.04: Dita Von Teese

09.04.: JUJU

10.04.: Wirtz

19.04.: Joe Satriani

23.04.: James Blake

Mai 2020

01.05.: Pet Shop Boys

08. & 09.05.: Pitchfork Music Festival, u.a. mit Celeste und Lary

18.05.: Jamie Cullum

23.05.: Louka

26.05.: Larkin Poe

27.05.: Paul Weller

29. & 30.05.: Lindenberg Open Air

30.05.: Tim Bendzko

31.05.: Pat Metheny

31.05.: Sarah Connor Open Air

Juni 2020

03.06.: Green Day

12.06.: Patti Smith & Band

13.06.: Schlagernacht des Jahres Open Air

14.06.: Fanta4

17.06.: Lenny Kravitz

20.06.: Adel Tawil & Friends

23.06.: Iron Maiden

24.06.: Taylor Swift

25.06.: Pearl Jam

29.06.: Sting

Juli 2020

03.07.: Kontra K

04. & 05.07.: Rammstein

07.07.: Volbeat

10.07.: Wirtz

13.07.: Thom Yorke

18.07.: Gregory Porter

19.07.: Lionel Richie

22.07.: Celine Dion

24.07.: Cat Stevens

August 2020

08.08.: Broilers

11. – 16.08.: SEEED

14.08.: Johannes Oerding

18. & 19.8. Die Toten Hosen

20.08.: Hollywood Vampires

21.08.: Scooter

September 2020

04.09.: Ben Zucker

05.09.: BossHoss

05. & 06.09.: Lollapalooza?

11.09.: Mark Forster

17. – 19.09.: SEEED

Oktober 2020

01.10.: Gentleman

05.10.: Katie Melua

17. – 20.10. Elton John

November 2020

02.11.: Beth Hart

06.11.: A-ha

19.11.: LEA

21.11.: Zucchero

Dezember 2020

18. & 19.12.: Die Ärzte

Das ist natürlich nur eine persönliche Auswahl und ein vorläufiger Zwischenstand.

© Christian Behring im Dezember 2019