Benny Andersson, PR_Foto

BENNY ANDERSSON – Mehr als ABBA

Nach wie vor wird Benny Andersson zu aller erst mit ABBA identifiziert.

An zweiter und dritter Stelle nennen die meisten wahrscheinlich die Filme „MAMMA MIA!“ und die Fortsetzung „Mamma Mia! Here We Go Again“. Alle Beide vollgepackt mit ABBA-Musik. Dass der schwedische Musiker weit mehr ist und auf eine 50-jährige Karriere abseits von ABBA zurückblicken kann, wissen wohl die wenigsten.

Erst durch die Veröffentlichung seines Solo-Albums „PIANO“ im Herbst 2017 wurde man hierzulande darauf aufmerksam, dass Benny Andersson auch ein hervorragender Pianist ist und weit mehr Musik geschrieben hat als nur ABBA-Songs. Auf dem Album interpretiert er Titel aus allen Schaffensperioden neu – nur er allein an seinem Flügel.

Benny Andersson, Piano, Deluxe

In Schweden gelang ihm mit dem Album der Sprung auf Platz Eins der Hitparade. In Deutschland wurde er dafür gerade erst mit dem OPUS KLASSIK (früher Echo) ausgezeichnet. Das war Grund genug für seine Plattenfirma, das Album noch einmal als Deluxe-Edition neu aufzulegen. Neben einem umfangreichen Text-Heft, mit zahlreichen Bildern (angefangen mit einem Kindheitsfoto aus dem Jahr 1955), enthält die Neuauflage auch zwei Bonus-Tracks. Das sind zum einen „Money, Money, Money“ und zum Anderen „Jag Hör“ aus dem Jahr 2011.

Von den nun 23 Titeln des Albums stammen lediglich 7 aus der erfolgreichen Zeit mit ABBA.

Weitere 6 Songs kennen Musical-Liebhaber aus „Chess“, das Benny Andersson gemeinsam mit Björn Ulvaeus und Tim Rice geschrieben hat. Das Musical war vor allem auf den Londoner Bühnen ein großer Erfolg. Mitte der 90er Jahre schrieb er wieder ein Musical. Wieder mit Björn Ulvaeus. Diesmal allerdings eine schwedische Geschichte. „Kristina från Duvemåla“ beruht auf Vilhelm Mobergs Romanen und erzählt den beschwerlichen Weg schwedischer Emigranten in die USA zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Musical ist die erfolgreichste Bühnenproduktion in Schweden.

Daneben gilt Bennys große Liebe der schwedischen Volksmusik. Seit 1987 musiziert er immer wieder mit dem Folk-Ensemble ORSA SPELMÄN. Unterstützt vom BENNY ANDERSSON ORCHESTER gibt es immer wieder Tourneen durch Schweden. Dabei greift Benny immer wieder zum Akkordeon. Das Spielen darauf brachten ihm einst sein Vater und Großvater bei.

Vervollständigt wird die Zusammenstellung durch drei Stücke aus seinen beiden ersten Solo-Alben aus den Jahren 1987 und 1989 sowie einer Chor-Musik aus dem Jahr 2012.

Mit „PIANO“ offenbart Benny Andersson sein wahres Können.

Durch das Weglassen der großen Arrangements und die Reduzierung auf das Wesentliche offenbaren die Titel erst  ihre wahre Klasse, ihre Zeitlosigkeit. Dadurch schlägt Benny Andersson Brücken zwischen U- und E-Musik. Zu Recht erhielt er im Oktober 2018 den OPUS KLASSIK in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“.

Künstler: Benny Andersson

Release: „Piano“ (Bonus-Edition)

VÖ: 09. November 2018

Label: Deutsche Grammophon

 

© Christian Behring / Fotos: Universal Music