Calendar

Okt
13
Mi
KIM WILDE verschiebt Greatest-Hits-Tour @ Tempodrom
Okt 13 ganztägig
KIM WILDE verschiebt Greatest-Hits-Tour @ Tempodrom

Bereits 2020 wollte Pop-Ikone KIM WILDE mit ihren Fans groß feiern. Corona bedingt wurde die „Greatest Hits“-Tour zunächst auf 2021 verschoben. Jetzt wurden die Termine erneut verschoben, auf Oktober 2022.

Es gibt nämlich gleich zwei Jubiläen, und die will sie nicht im kleinen Rahmen, sondern ganz groß feiern: Zum Einen ist die „Bardot der Popmusik“ seit 40 Jahren  im Musik-Business unterwegs und zum Zweiten feierte Kimberly Smith (wie Kim Wilde mit bürgerlichem Namen heißt) am 18. November 2020 ihren 60. Geburtstag. Also zwei gute Gründe, groß zu feiern.

Dazu kann sie auf eine lange Liste von Top-10- und Nummer-Eins-Hits zurückblicken. Gleich ihre allererste Single „Kids In America“ schaffte den Sprung in die Top 10, genau wie „Chequered Love“. Mit „Cambodia“ feierte sie noch im selben Jahr ihren ersten Nummer-Eins-Erfolg. Mit „You Keep Me Hangin’ On“ konnte sie 1986 den Erfolg noch einmal wiederholen. Nach einer längeren Pause gelang ihr 2003 noch einmal eine Top-5-Platzierung. Gemeinsam mit NENA sang sie deren Hit „Irgendwie, irgendwo, irgendwann (Anyplace, anywhere, anytime)“ in englischer Sprache neu ein.

Seitdem wurden die musikalischen Erfolge etwas weniger.

Der Schwerpunkt ihres beruflichen Wirkens hat sich mehr in Richtung Moderation von Fernsehsendungen und Gartenarbeit verlegt. Inzwischen gehört sie in ihrer britischen Heimat zu den bekanntesten Gartenexperten. Sie schreibt regelmäßig Artikel und veröffentlicht Bücher, die sich mit Gartenbau beschäftigen. 

Im Herbst 2022 will sie aber noch einmal die großen Bühnen rocken. Dies sind die Termine der Deutschland-Tour:

Kim Wilde – „The Greatest Hits Tour“

16.10.22 Köln, E-Werk (verlegt vom 06.10.21)
17.10.22 Berlin, Tempodrom (verlegt vom 13.10.21) – Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr
19.10.22 Hamburg, Fabrik (verlegt vom 10.10.21)
20.10.22 Rostock, Stadthalle (verlegt vom 14.10.21)
22.10.22 Offenbach, Capitol (verlegt vom 12.10.21)
23.10.22 Stuttgart, Im Wizemann (verlegt vom 01.10.21)
24.10.22 CH-Zürich, Volkshaus (verlegt vom 04.10.21)
25.10.22 Saarbrücken, Saarlandhalle (verlegt vom 05.10.21)
26.10.22 Hannover, Capitol (verlegt vom 07.10.21)
28.10.22 Leipzig, Haus Auensee (verlegt vom 09.10.21)
29.10.22 Mannheim, Capitol (verlegt vom 30.10.21)
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Okt
31
So
LARKIN POE – 2020 / 2021 wieder in Berlin @ Huxleys Neue Welt
Okt 31 um 20:00

Auch 2020 kommen die beiden Schwestern Rebecca und Megan Lovell mit ihrem aktuellen Album „Venom & Faith“ für vier Konzerte nach Deutschland.

Am 26. Mai 2020 treten die Roots-Rocker von  LARKIN POE im Berliner Huxleys auf. Die weiteren Stationen im Rahmen ihrer Europa-Tour sind Köln, München und Hamburg. 

Das war der Plan.

Und eigentlich wollten sie auch schon Songs ihres demnächst erscheinenden Albums präsentieren. Allerdings hat diese fiese Krankheit nun alles über den Haufen geworfen. Ihren Album-Release hatten sie schon etwas nach hinten verschoben. Nun auch die Tour und die vier Deutschland-Konzerte. LARKIN POE wollen die vier Shows jetzt im Februar und März 2021 nachholen. Das ist nun leider auch schon wieder Geschichte.

Das Konzert vom 26.05.2020 im Berliner Huxleys wurde jetzt erneut verlegt und findet statt 04.03.2021 am 31. Oktober 2021 statt (Beginn: 20 Uhr, Einlaß: 19 Uhr).

Wurden sie anfangs noch von vielen Kritikern als die „kleinen Schwestern der Allman Brothers“ bezeichnet, so haben sie solche Vergleiche schon lange nicht mehr nötig. Die beiden Schwestern Rebecca Lovell und Megan Lovell haben schon so viele Konzerte und Tourneen absolviert, Songs und Platten eingespielt, dass sie längst ihre eigenen Fußabdrücke hinterlassen haben.

Daneben sind sie auch gefragte Gastmusiker.

Als Mitmusiker von etablierten Acts wie Elvis Costello oder Conor Oberst haben sie sich schon vor Larkin Poe einen Namen gemacht. 2016 haben sie auf Steven Tylers erstem Solo-Album mitgespielt. Ein Jahr später gehören sie zur Backing-Band des Tom Petty-Tribute-Konzerts in Los Angeles. Dabei standen sie neben Jackson Browne und Don Henley auf der Bühne.

Auf ihrem vierten Album „Venom & Faith” treffen starke Southern-Rock-Melodien auf erdigen Blues.

LARKIN POE, venom and faith, Coverbild

Mit dem 10 Songs umfassenden Album haben sie 2018 ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Sind auf ihrem ersten Album „KIN“ (2014) unter dem Namen LARKIN POE noch Einflüsse aus Pop und modernem Country-Rock hörbar, so haben sie diesen Ballast längst abgeworfen. Auf „Venom & Faith“ „… feiern zwei Schwestern mit ihrem modernen Blues die amerikanische Roots-Musik“, so formuliert Rebecca Lovell es selbst. Produziert haben die beiden erneut zusammen mit ihrem langjährigen Ton-Ingenieur Roger Alan Nichols. Aufgenommen haben sie die Songs in ihrer Wahlheimat Nashville.

Passend zur kommenden Europa-Tour 2021 soll auch ein neues Album erscheinen. Voraussichtlich im Juni 2020.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es mit dem Song „Holy Ghost“ ab sofort auf YouTube:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/e5-NxtiP0_k

 

Dies sind die neuen Tour-Daten für den deutschsprachigen Raum:

12.07.21 – München – Muffathalle

17.10.21 – Hamburg – Markthalle

30.10.21 – Köln – Essigfabrik  

31.10.21 – Berlin –  Huxley’s Neue Welt

Als Special Guests wurden Crown Lands bestätigt.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Nov
23
Di
BETH HART – WAR IN MY MIND – Album und Tour @ Tempodrom
Nov 23 um 20:00

Für die amerikanische Musikerin Beth Hart läuft es gerade richtig gut. Vor allem die Fans im deutschsprachigen Raum lieben sie. Ihre Alben aus den letzten 10 Jahren landeten allesamt in den Top 20 der Album-Charts. „Black Coffee“ aus dem Jahr 2018 kam sogar in die Top 5. 

Auch live läuft es für sie so gut wie nie zuvor:

Im Juni 2019 spielte sie vor mehr als 4.000 Fans in der Verti Music Hall in Berlin. Und weil`s gerade so gut läuft, kommt sie 2020 wieder nach Deutschland und Berlin. Dann ins Tempodrom und sicher mit den Songs ihres Albums „War In My Mind“.

 Aber leider wird daraus in diesem Jahr nichts mehr.

Aufgrund der Corona -Pandemie muß die für ursprünglich 2020 geplante Tournee von Beth Hart auf 2021 verlegt werden (s. unten). Die Künstlerin bedauert dies außerordentlich und freut sich auf Ihren Besuch im nächsten Jahr. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für den Ersatztermin und müssen nicht umgetauscht werden.

beth hart, war in my mind, coverfoto, provogue / mascot

Das Album, das am 27. September 2019 erschien, schaffte wieder direkt den Sprung in die Top 10 der Charts.

Dafür hat sie mit Rob Cavallo (als Produzent und Co-Autor) und erneut mit Rune Westberg als Co-Autor zusammengearbeitet. Die meisten der 12 Songs hat Beth Hart aber ganz alleine geschrieben. Wer sonst wüsste denn auch, was in ihrem Innersten vor sich geht. Nicht nur, aber vor allem in den Texten des Albums präsentiert sie sich ungeschminkt wie nie zuvor. Auch die Cover-Fotos sollen ihr Innerstes widerspiegeln. Deshalb der Blitz, der in ihrem Kopf einschlägt. Im Vordergrund peitscht dazu der Regen, während es im Hintergrund schon wieder hell ist und ein Schwarm Vögel friedlich dahinzieht. All das ist Ausdruck dessen, wie es oft in Beth Harts Kopf aussieht.

Auf dem Album geht sie offen mit ihrer inneren Zerrissenheit um:

„Mehr als bei jedem anderen Album, das ich bisher gemacht habe, bin ich auf diesen Songs ganz ich selbst gewesen.“, erklärt die Sängerin. „Mein innerer Heilungsprozess hat sehr lange gedauert, doch inzwischen fühle ich mich mit meiner dunklen Seite, meiner Verrücktheit und den Dingen, für die ich mich so lange schämte, sehr wohl.“

Deshalb sollte das auch in den Bildern zum Ausdruck kommen:

„Als wir das Fotoshooting für dieses Album gemacht haben, war ich zum ersten Mal ungeschminkt und ließ nichts retuschieren.“, sagt sie. „Zum ersten Mal machte es mich nicht krank, meine eigene Stimme zu hören. Es ist einfach toll, 47 zu sein, ohne zu versuchen jünger und wettbewerbsfähiger zu wirken oder was ich dachte, alles sein zu müssen. Auf dieser Platte sagte mir etwas: ‚Lass es einfach, wie es ist‘. Ich glaube, ich mache langsam Fortschritte und nähere mich der Wahrheit. Noch weiß ich nicht, was die Wahrheit wirklich ist – aber ich bin komplett im Reinen damit.“

Auf „War In My Mind“ erinnert die Sängerin daran, dass Ihr Leben stets in Zyklen verlief:

„Die Dinge wurden gut, dann schlecht, besser und wieder schlechter. Ich habe auf jedem Album, das ich bisher gemacht habe, die Wahrheit gesucht. Diesmal bin ich der Offenheit und Verletzlichkeit meines Lebens noch ein Stückchen nähergekommen: der Liebe, meiner Sucht, meiner bipolaren Störung, meinem Vater, meiner Schwester…“

Um ihren Hintergrund und die vielen Achterbahnfahrten in ihrem Leben zu verstehen, sollte man sich die Texte ihrer Songs genauer ansehen. Sie erzählen von den Höhen und Tiefen in ihrem Leben: Von der Kindheit in den 70er Jahren in L.A., ihrer chaotischen Erziehung bis zum Verlust ihrer geliebten Schwester Sharon. Von ihren persönlichen Problemen und dem Leben, das ihr Mitte der 90er Jahre durch ihre Drogensucht entglitt. Bis hin zur Zusammenarbeit mit Joe Bonamassa und der Erlösung durch ihren Ehemann Scott und der Wiedergeburt, die sie durch die Kirche erfahren hat.

Genau darum geht es im Titelsong „War In My Mind“:

„Eines Tages kündigte Kim (ihre Pastorin) an, dass sie mich verlassen und in eine andere Kirche gehen würde. Ich begann zu weinen und zu schreien, ging nach Hause und schrieb ‚War In My Mind‘. Ich dachte, ohne sie würde ich wieder mit dem Trinken beginnen und verrückter werden als jemals zuvor. Doch sie versicherte mir, dass ich sie jederzeit besuchen könne und das tue ich bis heute ein paar Mal im Jahr.“ 

Und musikalisch?

Da reicht ihr Spektrum von gefühlvollen, teils auch sehr melancholischen Balladen über tanzbare Midtempo-Songs bis hin zu kraftvollen, mitreißenden Rocksongs. Von letzteren hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Aber das war vermutlich nicht möglich bei einem so persönlichen Album. Das wird`s vermutlich erst wieder bei den Konzerten geben, wenn sie wie im vergangenen Jahr die Bühne rockt.

"Beth HART", Konzert, Verti Music Hall, Berlin, 29.06.2019

„Beth HART“, Konzert, Verti Music Hall, Berlin, 29.06.2019

BETH HART TOURING BAND 

Jon Nichols (Gitarre), Tom Lilly (Bass) und Bill Ransom (Schlagzeug)

BETH HART – THE WAR IN MY MIND TOUR 2021

FREIBURG Zelt-Musik-Festival – 27.07.2020 – verlegt auf 01.08.2021

WUNSIEDEL – Luisenburg-Festspiele – 29.07.2020 – verlegt auf 28.07.2021

LEIPZIG – Parkbühne (Clara Zetkin Park) – 31.07.2020 – verlegt auf 26.07.2021

BERLIN – Tempodrom  – 02.11.2020 – verlegt auf den 23.11.2021

 

Quelle: Provogue /Mascot Label Group

Mrz
18
Fr
That`s Life – Das Sinatra-Musical @ Theater am Potsdamer Platz / Admiralspalast
Mrz 18 um 20:00

Am 8. Januar 2020 ist es soweit: Das Sinatra-Musical THAT`S LIFE erlebt seine Weltpremiere im Berliner Theater Am Potsdamer Platz.

Für die Premiere haben sich schon zahlreiche Prominente angemeldet, so u.a. Mariella Ahrens, Maxi Arland, Caroline Beil, Maren Gilzer, Kati Karrenbauer, Anja Kling, Marion Krach, Christoph M. Orth, Daniela Ziegler.

Nach vier Terminen in Berlin geht es im Anschluss auf große Tour durch den deutschsprachigen Raum.

That`s Life - Das Sinatra-Musical, Showcase, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Tam Ward (der ältere Sinatra), Janko Danailow (der junge Sinatra), „That`s Life – Das Sinatra-Musical“, Showcase zum Musical, das am 8. Januar 2020 Premiere im Theater Am Potsdamer Platz feiert, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Frank Sinatra ist noch immer einer der größten Entertainer der Welt, die je gelebt haben. Kaum ein Künstler hat eine so lang andauernde Karriere hingelegt wie er. Er begann als Sänger in einer Bigband, wurde zum Leinwandstar, später Sänger und Entertainer in Las Vegas und kehrte wieder zurück auf die größten Bühnen der Welt. Seine Songs, vor allem der 50er und 60er Jahre wie „My Way“, „Strangers In The Night“ oder „New York, New York“ bescherten ihm Weltruhm. Aber nicht nur das. Sie wurden zu Standards und gehören bis heute zum Repertoire zahlreicher Känstler. Sein Leben zwischen New York, Las Vegas und Hollywood war glamourös. Mit seinen Eskapaden, den Beziehungen zu Ava Gardner oder Mia Farrow und Gerüchten und vielen weiteren leidenschaftliche Beziehungen zu anderen Frauen hat er reihenweise die Spalten der Boulevard-Blätter gefüllt. Dazu gehören natürlich auch die Gerüchte um Beziehungen zur Mafia und zum Weißen Haus.

That`s Life - Das Sinatra-Musical, Showcase, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Hannah Redlich (Mia Farrow, Ensemble), Tam Ward (der ältere Sinatra), Janko Danailow (der junge Sinatra), Katia Bischoff (Ava Gardner, Nany Sinatra), „That`s Life – Das Sinatra-Musical“, Showcase zum Musical, das am 8. Januar 2020 Premiere im Theater Am Potsdamer Platz feiert, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

„That’s Life – Das Sinatra-Musical“ zeigt in musikalischen und szenischen Bildern Sinatras unvergleichliche Karriere, thematisiert aber auch die Schattenseiten seines Lebens.

Bereits im Sommer fanden die Castings für das Musical statt. Mit Brian Duprey und Janko Danailow hat man inzwischen zwei Darsteller gefunden, die den jungen und älteren Sinatra verkörpern. Danailow verkörpert den jungen, aufstrebenden Sänger. Duprey hingegen schlüpft in die Rolle des reiferen, eleganten Sinatras.

Neben ihnen agieren weitere Darsteller in den Rollen von Nancy Sinatra, Ava Gardner, Dean Martin oder Sammy Davis jr.. Für den richtigen Sound sorgt zusätzlich eine 13-köpfige Bigband. Dazu gehören natürlich auch elegante Kostüme. Insgesamt sind es mehr als 100 Outfits. Abgerundet wird alles durch große Showtreppen, Spezialeffekte und das passende Licht. Der Zuschauer wird eingeladen auf eine Zeitreise über mehr als 40 Jahre aus dem Leben von Frankieboy.

Beim Showcase im Dezember 2019 gab es nicht nur ein paar Ausschnitte aus dem Musical zu sehen. Im Anschluß nahmen sich Janko Danailow und Katia Bischoff Zeit, ein paar Fragen zu beantworten.

That`s Life - Das Sinatra-Musical, Showcase, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Janko Danailow (der junge Sinatra), Kristina Stebner (Ensemble), Randy Diamond (George Evans, Dean Martin), „That`s Life – Das Sinatra-Musical“, Showcase zum Musical, das am 8. Januar 2020 Premiere im Theater Am Potsdamer Platz feiert, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

That’s Life – Das Sinatra-Musical – Deutschland-Termine

07.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz (Vorpremiere) 20 Uhr

08.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz (Weltpremiere) 20 Uhr

09.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz 20 Uhr

10.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz 20 Uhr

11.01.2020 Erfurt / Messehalle 1 20 Uhr

07.02.2020 Braunschweig / Stadthalle 20 Uhr

08.02.2020 Dortmund / Westfalenhalle 2 20 Uhr

09.02.2020 Köln / LANXESS Arena 19 Uhr

11.02.2020 Kassel / Stadthalle 20 Uhr

12.02.2020 Bielefeld / Stadthalle 20 Uhr

13.02.2020 Kiel / Sparkassen-Arena 20 Uhr

14.02.2020 Lübeck / MuK 20 Uhr

15.02.2020 Hannover / Theater am Aegi 20 Uhr

16.02.2020 Bremen / Metropol Theater 20 Uhr

17.02.2020 Hamburg / Laeiszhalle 20 Uhr

18.02.2020 Dresden / Kulturpalast 20 Uhr

19.02.2020 Niedernhausen / Rhein-Main-Theater 20 Uhr

20.02.2020 Karlsruhe / Konzerthaus 20 Uhr

21.02.2020 Mannheim / Rosengarten 20 Uhr

22.02.2020 Nürnberg / Meistersingerhalle 20 Uhr

23.02.2020 Freiburg / Konzerthaus 20 Uhr

25.02.2020 Stuttgart / Theaterhaus 20 Uhr

26.02.2020 Stuttgart / Theaterhaus 20 Uhr

04.04.2020 Berlin / Admiralspalast 20 Uhr

05.04.2020 Berlin / Admiralspalast 20 Uhr

Für die beiden Abende im Berliner Admiralspalast gibt es jetzt neue Ersatztermine im kommenden Frühjahr:

18.03.2022 (verlegt vom 16.03.21)

19.03.2022 (verlegt vom 17.03.21)

 

Quelle: thatslife-pressebild-2-ccofo-entertainment-kary-lasch-tt

 

Mrz
19
Sa
That`s Life – Das Sinatra-Musical @ Theater am Potsdamer Platz / Admiralspalast
Mrz 19 um 20:00

Am 8. Januar 2020 ist es soweit: Das Sinatra-Musical THAT`S LIFE erlebt seine Weltpremiere im Berliner Theater Am Potsdamer Platz.

Für die Premiere haben sich schon zahlreiche Prominente angemeldet, so u.a. Mariella Ahrens, Maxi Arland, Caroline Beil, Maren Gilzer, Kati Karrenbauer, Anja Kling, Marion Krach, Christoph M. Orth, Daniela Ziegler.

Nach vier Terminen in Berlin geht es im Anschluss auf große Tour durch den deutschsprachigen Raum.

That`s Life - Das Sinatra-Musical, Showcase, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Tam Ward (der ältere Sinatra), Janko Danailow (der junge Sinatra), „That`s Life – Das Sinatra-Musical“, Showcase zum Musical, das am 8. Januar 2020 Premiere im Theater Am Potsdamer Platz feiert, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Frank Sinatra ist noch immer einer der größten Entertainer der Welt, die je gelebt haben. Kaum ein Künstler hat eine so lang andauernde Karriere hingelegt wie er. Er begann als Sänger in einer Bigband, wurde zum Leinwandstar, später Sänger und Entertainer in Las Vegas und kehrte wieder zurück auf die größten Bühnen der Welt. Seine Songs, vor allem der 50er und 60er Jahre wie „My Way“, „Strangers In The Night“ oder „New York, New York“ bescherten ihm Weltruhm. Aber nicht nur das. Sie wurden zu Standards und gehören bis heute zum Repertoire zahlreicher Känstler. Sein Leben zwischen New York, Las Vegas und Hollywood war glamourös. Mit seinen Eskapaden, den Beziehungen zu Ava Gardner oder Mia Farrow und Gerüchten und vielen weiteren leidenschaftliche Beziehungen zu anderen Frauen hat er reihenweise die Spalten der Boulevard-Blätter gefüllt. Dazu gehören natürlich auch die Gerüchte um Beziehungen zur Mafia und zum Weißen Haus.

That`s Life - Das Sinatra-Musical, Showcase, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Hannah Redlich (Mia Farrow, Ensemble), Tam Ward (der ältere Sinatra), Janko Danailow (der junge Sinatra), Katia Bischoff (Ava Gardner, Nany Sinatra), „That`s Life – Das Sinatra-Musical“, Showcase zum Musical, das am 8. Januar 2020 Premiere im Theater Am Potsdamer Platz feiert, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

„That’s Life – Das Sinatra-Musical“ zeigt in musikalischen und szenischen Bildern Sinatras unvergleichliche Karriere, thematisiert aber auch die Schattenseiten seines Lebens.

Bereits im Sommer fanden die Castings für das Musical statt. Mit Brian Duprey und Janko Danailow hat man inzwischen zwei Darsteller gefunden, die den jungen und älteren Sinatra verkörpern. Danailow verkörpert den jungen, aufstrebenden Sänger. Duprey hingegen schlüpft in die Rolle des reiferen, eleganten Sinatras.

Neben ihnen agieren weitere Darsteller in den Rollen von Nancy Sinatra, Ava Gardner, Dean Martin oder Sammy Davis jr.. Für den richtigen Sound sorgt zusätzlich eine 13-köpfige Bigband. Dazu gehören natürlich auch elegante Kostüme. Insgesamt sind es mehr als 100 Outfits. Abgerundet wird alles durch große Showtreppen, Spezialeffekte und das passende Licht. Der Zuschauer wird eingeladen auf eine Zeitreise über mehr als 40 Jahre aus dem Leben von Frankieboy.

Beim Showcase im Dezember 2019 gab es nicht nur ein paar Ausschnitte aus dem Musical zu sehen. Im Anschluß nahmen sich Janko Danailow und Katia Bischoff Zeit, ein paar Fragen zu beantworten.

That`s Life - Das Sinatra-Musical, Showcase, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

Janko Danailow (der junge Sinatra), Kristina Stebner (Ensemble), Randy Diamond (George Evans, Dean Martin), „That`s Life – Das Sinatra-Musical“, Showcase zum Musical, das am 8. Januar 2020 Premiere im Theater Am Potsdamer Platz feiert, Ritz Carlton, Berlin, 11.12.2019

That’s Life – Das Sinatra-Musical – Deutschland-Termine

07.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz (Vorpremiere) 20 Uhr

08.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz (Weltpremiere) 20 Uhr

09.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz 20 Uhr

10.01.2020 Berlin / Theater am Potsdamer Platz 20 Uhr

11.01.2020 Erfurt / Messehalle 1 20 Uhr

07.02.2020 Braunschweig / Stadthalle 20 Uhr

08.02.2020 Dortmund / Westfalenhalle 2 20 Uhr

09.02.2020 Köln / LANXESS Arena 19 Uhr

11.02.2020 Kassel / Stadthalle 20 Uhr

12.02.2020 Bielefeld / Stadthalle 20 Uhr

13.02.2020 Kiel / Sparkassen-Arena 20 Uhr

14.02.2020 Lübeck / MuK 20 Uhr

15.02.2020 Hannover / Theater am Aegi 20 Uhr

16.02.2020 Bremen / Metropol Theater 20 Uhr

17.02.2020 Hamburg / Laeiszhalle 20 Uhr

18.02.2020 Dresden / Kulturpalast 20 Uhr

19.02.2020 Niedernhausen / Rhein-Main-Theater 20 Uhr

20.02.2020 Karlsruhe / Konzerthaus 20 Uhr

21.02.2020 Mannheim / Rosengarten 20 Uhr

22.02.2020 Nürnberg / Meistersingerhalle 20 Uhr

23.02.2020 Freiburg / Konzerthaus 20 Uhr

25.02.2020 Stuttgart / Theaterhaus 20 Uhr

26.02.2020 Stuttgart / Theaterhaus 20 Uhr

04.04.2020 Berlin / Admiralspalast 20 Uhr

05.04.2020 Berlin / Admiralspalast 20 Uhr

Für die beiden Abende im Berliner Admiralspalast gibt es jetzt neue Ersatztermine im kommenden Frühjahr:

18.03.2022 (verlegt vom 16.03.21)

19.03.2022 (verlegt vom 17.03.21)

 

Quelle: thatslife-pressebild-2-ccofo-entertainment-kary-lasch-tt

 

Apr
13
Mi
ENGELBERT 2022 live in Deutschland @ Tempodrom
Apr 13 ganztägig
ENGELBERT 2022 live in Deutschland @ Tempodrom

Nach über 20 Jahren geht Engelbert wieder auf Deutschland-Tour!

Eigentlich wollte er schon im Mai 2020 für fünf Konzerte nach Deutschland kommen. Corona-bedingt mussten diese Konzerte aber genauso wie die aller anderen Künstler zunächst abgesagt werden. Dann wurden neue Termine für 2021 gefunden. Aber auch die konnten wegen der anhaltenden Einschränkungen nicht gehalten werden.

Jetzt gibt es ganz neue Termine für 2022 (s.u.).

Die romantischste Stimme des internationalen Pop, eine Stimme, die gleichermaßen Hollywood, Las
Vegas und den Broadway in sich vereint. Und dies, obwohl Engelbert, der eigentlich Arnold George Dorsey heißt, von Geburt her Brite ist.

Seit mehreren Generationen fliegen ihm die Herzen der Frauen zu, in Europa ebenso wie in Amerika. Mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern gehört der 1936 in Indien geborene Sänger zu den erfolgreichsten Sängern aller Zeiten. Was sicher auch daran liegt, dass Engelbert seinem Stil der romantischen Liebeslieder einerseits treu blieb, sich stilistisch aber stets an die Klang-Ästhetik der jeweiligen Gegenwart geschickt anpasste. Trotzdem sind viele seiner Songs – beginnend mit seinem ersten Welthit „Release Me“ – von einer zeitlosen Grandezza, wie man sie nur von wenigen Musikern kennt.

Engelberts Karriere begann 1953 in einem englischen Pub.

Bereits drei Jahre später siedelte er in die USA um, da sein romantischer Stil des Easy Listening zu der Zeit dort mehr Anhänger fand. Stilistisch ist seine Musik zwischen Schlager, Easy Listening und Swing angesiedelt.

Da seine Karriere nur langsam in Fahrt kam, entschied er sich auf den Rat seines Managers für den Künstlernamen Engelbert Humperdinck. Bis heute agiert der Sänger weltweit unter dem vollen Namen. Nur in Deutschland lässt Engelbert den Nachnamen nach einem Rechtsstreit mit den Erben des Komponisten weg.

Kurios auch, dass sich mit der Trennung der Territorien durch unterschiedliche Künstlernamen auch die stilistische Zuordnung immer stärker trennte. Während man Engelbert Humperdinck außerhalb Deutschlands bis heute als Mann des Easy Listening und des Pop-Gesangs kennt, verortet man ihn hierzulande zumeist im Schlager.

Nachdem er sich 20 Jahre lang auf den US-Markt konzentrierte, widmete er sich erst ab Mitte der 80er-Jahre verstärkt dem deutschen Raum. Mit deutschsprachigen Alben wie „Träumen mit Engelbert“, „In Liebe – Engelbert“ oder „Zärtlichkeiten“, die allesamt zu großen Erfolgen gerieten. Auf diesen Platten arbeitete er mit Schlager-Ikonen wie Ralph Siegel, Dieter Bohlen oder Leslie Mandoki zusammen, was sein Image als Schlagersänger manifestierte.

Zuletzt gelangen Engelbert wieder zwei Alben, die auf besondere Beachtung stießen:

Zum einen das 2012 erschienene „Engelbert Calling“, auf dem die Samt-Stimme ausschließlich Duette mit Größen wie Elton John, Cliff Richard oder Olivia Newton-John präsentierte. Und zum anderen sein aktuelles Werk „The Man I Want to Be“. Eine Platte, die er seiner 2007 an Alzheimer erkrankten Frau gewidmet hat und die unter anderem mit einem Duett seiner 13-jährigen Enkelin Olivia becirct.

Mit diesem Album kommt Engelbert nun im Juni 2021 für fünf Konzerte nach Deutschland.

Engelbert – live 2022

08.04.2022 München – Kleine Olympiahalle //verlegt vom 07.06.2021 aus dem Circus Krone, bzw. vom 20.05.2020
11.04.2022 Leipzig – Haus Auensee //verlegt vom 02.06.2021, bzw. vom 15.05.2020
13.04.2022 Berlin – Tempodrom //verlegt vom 05.06.2021, bzw. vom 13.05.2020
14.04.2022 Köln – Musical Dome //verlegt vom 01.06.2021 aus dem Theater am Tanzbrunnen, bzw. vom 22.05.2020
16.04.2022 Hamburg – Friedrich-Ebert-Halle //verlegt vom 04.06.2021 aus der Laeiszhalle, bzw. vom 12.05.2020

Jun
29
Mi
Celine Dion auf COURAGE WORLD TOUR – jetzt: 2022 @ Mercedes-Benz Arena
Jun 29 ganztägig

Celine Dion, eine der erfolgreichsten Sängerinnen weltweit, kommt nach Deutschland!

Im Juni und Juli 2020 wollte sie eigentlich fünf Konzerte in Deutschland geben. Das Berliner Konzert in der Waldbühne sollte das größte und einzige Open-Air-Konzert in Deutschland werden. Der reguläre Vorverkauf begann am 4. Oktober 2019. Aber auch die große Celine Dion wurde nicht von den CORONA-Auswirkungen verschont. Aber jetzt gibt es endlich Ersatz-Termine! Nun kommt sie im Mai und Juni 2021 nach Deutschland.

Hier ein Statement der Sängerin dazu:

„Ich hatte wirklich gehofft, dass ich in diesem Jahr wieder auf die Bühne zurückkehren könnte, aber nichts ist wichtiger als die Gesundheit und Sicherheit aller“, betont Celine Dion. „Die ganze Welt hat während dieser Pandemie so schwierige Zeiten durchgemacht – und mein Mitgefühl gilt all denen, die gelitten haben. Ich bin mir sicher, dass wir es schließlich gemeinsam durchstehen werden und die verloren gegangene Zeit wieder aufholen. Ich vermisse es, auf der Bühne zu stehen und kann es kaum erwarten, wieder gemeinsam mit Ihnen allen zu singen. Bleiben Sie gesund… bis bald!“

Den Startschuß zu ihrer COURAGE WORLD TOUR bildete ein Konzert in ihrer Heimatstadt Quebec am 18. September 2019. Die Tour führt sie rund um die Welt in mehr als 100 Städte. Aufgrund der großen Nachfrage wurden bereits jetzt Zusatzshows gebucht. Zu den europäischen Stationen zählen neben den fünf deutschen Städten Prag, Budapest, Paris, Stockholm, London, Helsinki, Wien, Kopenhagen und viele mehr. Zum ersten Mal auf dem Tourplan von Celine Dion überhaupt stehen Malta und Zypern.

Parallel zur Tour erschien am 15. November 2019 ihr neues Album „COURAGE“.

Es ist ihr erstes englischsprachiges Album seit 2013. Mit den Songs „Imperfections“, „Lying Down“ und dem Titeltrack gibt es bereits die ersten Vorboten auf ihren neuen Longplayer. Bereits diese drei Songs präsentieren die stilistische Bandbreite der Ausnahmesängerin, die  von Balladen bis hin zu dynamischen Uptempo-Popsongs reicht.

ALL Photos By Denise Truscello

COURAGE WORLD TOUR 2021

12.06.2022 Mannheim – SAP Arena //verlegt vom 04.06.2021, bzw. vom 19.06.2020
13.06.2022 Köln – LANXESS arena //verlegt vom 02.06.2021, bzw. vom 21.06.2020
29.06.2022 Berlin – Mercedes-Benz Arena //verlegt vom 29.05.2021, bzw. vom 22.07.2020
30.06.2022 Hamburg – Barclaycard Arena //verlegt vom 31.05.2021, bzw. vom 22.06.2020
03.07.2022 München – Olympiahalle //verlegt vom 18.05.2021, bzw. vom 17.06.2020

 

Celine Dion – Courage

VÖ: 15. November 2019 via Columbia Records / SONY Music

Nick Cave & The Bad Seeds in der Waldbühne @ Waldbühne
Jun 29 ganztägig

Nick Cave & The Bad Seeds kommen im Juni und August 2022 für zwei Konzerte nach Deutschland!

Sie gelten seit vielen Jahren als eine der aufregendsten Live-Acts dieses Planeten. Im Sommer 2022 werden sie zum ersten Mal seit vier Jahren in Europa auftreten und im Rahmen dieser Europa-Tour auch  in Berlin und Rastatt auftreten.

Gegründet nach der Auflösung von Nick Caves Band The Birthday Party im Jahr 1982, haben Nick Cave & The Bad Seeds bis dato 17 Studioalben veröffentlicht – angefangen mit dem Debüt „From Her To Eternity“ (1984), bis hin zum aktuellen
Werk der Band „Ghosteen“ (2019). Letzteres wird als das bislang beste Album aller Zeiten der Australier angesehen.

Von Kritikern seit vielen Jahren hoch gelobt, haben sie weltweit mittlerweile über fünf Millionen Alben verkauft. Ihr Einfluss auf die gesamte Musikszene ist enorm. Nick Cave & The Bad Seeds ebneten den Weg für viele
Nachwuchsbands.

Nick Cave - Zenith, Paris 03/10/17 | Photo by Jason Williamson

Nick Cave – Zenith, Paris 03/10/17 | Photo by Jason Williamson

Im Sommer nächsten Jahres kommen die Ausnahmekünstler um den markanten Sänger, die seit Beginn ihrer Karriere allen Erwartungen trotzen, für zwei Konzerte nach Deutschland:

29.06.2022 Berlin – Waldbühne
03.08.2022 Rastatt – Ehrenhof im Residenzschloss

Okt
17
Mo
KIM WILDE verschiebt Greatest-Hits-Tour @ Tempodrom
Okt 17 ganztägig
KIM WILDE verschiebt Greatest-Hits-Tour @ Tempodrom

Bereits 2020 wollte Pop-Ikone KIM WILDE mit ihren Fans groß feiern. Corona bedingt wurde die „Greatest Hits“-Tour zunächst auf 2021 verschoben. Jetzt wurden die Termine erneut verschoben, auf Oktober 2022.

Es gibt nämlich gleich zwei Jubiläen, und die will sie nicht im kleinen Rahmen, sondern ganz groß feiern: Zum Einen ist die „Bardot der Popmusik“ seit 40 Jahren  im Musik-Business unterwegs und zum Zweiten feierte Kimberly Smith (wie Kim Wilde mit bürgerlichem Namen heißt) am 18. November 2020 ihren 60. Geburtstag. Also zwei gute Gründe, groß zu feiern.

Dazu kann sie auf eine lange Liste von Top-10- und Nummer-Eins-Hits zurückblicken. Gleich ihre allererste Single „Kids In America“ schaffte den Sprung in die Top 10, genau wie „Chequered Love“. Mit „Cambodia“ feierte sie noch im selben Jahr ihren ersten Nummer-Eins-Erfolg. Mit „You Keep Me Hangin’ On“ konnte sie 1986 den Erfolg noch einmal wiederholen. Nach einer längeren Pause gelang ihr 2003 noch einmal eine Top-5-Platzierung. Gemeinsam mit NENA sang sie deren Hit „Irgendwie, irgendwo, irgendwann (Anyplace, anywhere, anytime)“ in englischer Sprache neu ein.

Seitdem wurden die musikalischen Erfolge etwas weniger.

Der Schwerpunkt ihres beruflichen Wirkens hat sich mehr in Richtung Moderation von Fernsehsendungen und Gartenarbeit verlegt. Inzwischen gehört sie in ihrer britischen Heimat zu den bekanntesten Gartenexperten. Sie schreibt regelmäßig Artikel und veröffentlicht Bücher, die sich mit Gartenbau beschäftigen. 

Im Herbst 2022 will sie aber noch einmal die großen Bühnen rocken. Dies sind die Termine der Deutschland-Tour:

Kim Wilde – „The Greatest Hits Tour“

16.10.22 Köln, E-Werk (verlegt vom 06.10.21)
17.10.22 Berlin, Tempodrom (verlegt vom 13.10.21) – Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr
19.10.22 Hamburg, Fabrik (verlegt vom 10.10.21)
20.10.22 Rostock, Stadthalle (verlegt vom 14.10.21)
22.10.22 Offenbach, Capitol (verlegt vom 12.10.21)
23.10.22 Stuttgart, Im Wizemann (verlegt vom 01.10.21)
24.10.22 CH-Zürich, Volkshaus (verlegt vom 04.10.21)
25.10.22 Saarbrücken, Saarlandhalle (verlegt vom 05.10.21)
26.10.22 Hannover, Capitol (verlegt vom 07.10.21)
28.10.22 Leipzig, Haus Auensee (verlegt vom 09.10.21)
29.10.22 Mannheim, Capitol (verlegt vom 30.10.21)
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr