Calendar

Sep
24
Do
THEATER STARTEN IN DIE SPIELZEIT 20/21
Sep 24 ganztägig

Die Berliner Theater haben die Spielzeit 20/21 eingeläutet. 

Den Anfang machten die Ku`damm-Bühnen im Schiller Theater mit der Wiederaufnahme des Erfolgsstücks „Komplexe Väter“. Mit dem Stück konnte man sich erstmal vertraut machen mit den veränderten Bedingungen. Das ist natürlich kein Vergleich mit den Bedingungen vor dem Lockdown. Jetzt heißt es: beim Reinkommen Anmeldeformular ausfüllen und Maske aufsetzen, bis man an seinem Platz ist. Kommt man in den Zuschauersaal, wartet die nächste Überraschung: die Reihen sind entweder merklich ausgedünnt oder abgesperrt. Zwischen den einzelnen Besuchern heißt es außerdem Abstand halten. Da kommt man sich schon ziemlich verloren voll, selbst wenn der Saal ausverkauft ist. Aber trotzdem ist man natürlich froh, dass überhaupt etwas wieder geht.

Und die Berliner Theater machen es den Theaterfreunden nicht leicht. Gerade zu Beginn der Spielzeit 20/21 gibt es verdammt viele Premieren. Auf dem Spielplan stehen Komödien, Dramen, Kriminalstücke, Liederabende, zeitgenössische Stücke genauso wie Klassiker.

Den Anfang macht das Gorki Theater mit einer modernen Deutsch-türkischen Variante von „Berlin Alexanderplatz“.

Jetzt, 90 Jahre später,  heißt das Stück „Berlin Oranienplatz“ und die Hauptperson Can. Sich selbst nennt er gern Gianni, so wie Gianni Versace, sein Idol. Allerdings handelt er nur mit Fake-Klamotten. Deshalb steht für ihn auch eine Haftstrafe an. In „Berlin Oranienplatz“ besucht Can am letzten Tag in Freiheit noch einmal die Strassen Berlins, die Eltern, seine Ex-Freundin, eine Moschee, einen Jazzclub, um sich von seinem Berlin zu verabschieden. Denn Knast, für 5 Jahre, das geht für Can gar nicht. Dann doch lieber nach Istanbul flüchten….

Taner Sahintürk,Live-Musik: Lukas Froehlich, Peer Neumann, Natalie Ploeger, Lizzy Scharnofske, "Berlin Oranienplatz", Fotoprobe im Maxim Gorki Theater, Berlin, am 26.08.2020, Premiere: 28.08.2020

Taner Sahintürk,Live-Musik: Lukas Froehlich, Peer Neumann, Natalie Ploeger, Lizzy Scharnofske, „Berlin Oranienplatz“, Fotoprobe im Maxim Gorki Theater, Berlin, am 26.08.2020, Premiere: 28.08.2020

Mehr Bilder von der Fotoprobe findet ihr auf meiner Photo-Webseite.

Am 29. August folgt dann im Deutschen Theater „Melissa kriegt alles“ von Rene Pollesch.

Pollesch-Stücke sind immer Diskurs-Wasserfälle, die thematisch kreiseln und bei denen immer etwas anderes hängen bleibt. Bei der Fotoprobe konnte man zumindest ein großes, buntes, multimediales Bühnenbild und spielfreudige Schauspieler erleben. 

Kathrin Angerer, Franz Beil, Katrin Wichmann, Martin Wuttke, "Melissa kriegt alles", Deutsches Theater, Berlin, Premiere: 29.08.2020

Kathrin Angerer, Franz Beil, Katrin Wichmann, Martin Wuttke, „Melissa kriegt alles“, Deutsches Theater, Berlin, Premiere: 29.08.2020

Mehr Bilder von der Fotoprobe findet ihr auf meiner Photo-Webseite.

Dies sind die Theater-Premieren zum Start in die Spielzeit 20/21:

28.08.20 – „Berlin Oranienplatz“ – Maxim Gorki Theater

29.08.20 – „Melissa kriegt alles“ – Deutsches Theater

04.09.20 – „Gott ist nicht schüchtern“ – Berliner Ensemble

04.09.20 – „Irgendwas is imma“ – Renaissance Theater

05.09.20 – „Schwarzer Block“ – Maxim Gorki Theater

05.09.20 – „Gottes Lebenslauf“ – Schlosspark Theater

10.09.20 – „Gott“ – Berliner Ensemble

16.09.20 – „Gayle Tufts – Wieder da“ – Komödie am Ku`damm im Schiller Theater

17.09.20 – „Hedwig And The Angry Inch“ – Renaissance Theater

18.09.20 – „Die Vodkagespräche“ – Renaissance Theater

24.09.20 – „Love Letters“ – Renaissance Theater

25.09.20 – „Bangemachen jildet nich“ – Renaissance Theater

26.09.20 – „Ilja Richter – Meine Lieblingslieder“ – Komödie am Ku`damm im Schiller Theater

26.09.20 – „State Of Emergency“ – Maxim Gorki Theater

 

Sep
25
Fr
THEATER STARTEN IN DIE SPIELZEIT 20/21
Sep 25 ganztägig

Die Berliner Theater haben die Spielzeit 20/21 eingeläutet. 

Den Anfang machten die Ku`damm-Bühnen im Schiller Theater mit der Wiederaufnahme des Erfolgsstücks „Komplexe Väter“. Mit dem Stück konnte man sich erstmal vertraut machen mit den veränderten Bedingungen. Das ist natürlich kein Vergleich mit den Bedingungen vor dem Lockdown. Jetzt heißt es: beim Reinkommen Anmeldeformular ausfüllen und Maske aufsetzen, bis man an seinem Platz ist. Kommt man in den Zuschauersaal, wartet die nächste Überraschung: die Reihen sind entweder merklich ausgedünnt oder abgesperrt. Zwischen den einzelnen Besuchern heißt es außerdem Abstand halten. Da kommt man sich schon ziemlich verloren voll, selbst wenn der Saal ausverkauft ist. Aber trotzdem ist man natürlich froh, dass überhaupt etwas wieder geht.

Und die Berliner Theater machen es den Theaterfreunden nicht leicht. Gerade zu Beginn der Spielzeit 20/21 gibt es verdammt viele Premieren. Auf dem Spielplan stehen Komödien, Dramen, Kriminalstücke, Liederabende, zeitgenössische Stücke genauso wie Klassiker.

Den Anfang macht das Gorki Theater mit einer modernen Deutsch-türkischen Variante von „Berlin Alexanderplatz“.

Jetzt, 90 Jahre später,  heißt das Stück „Berlin Oranienplatz“ und die Hauptperson Can. Sich selbst nennt er gern Gianni, so wie Gianni Versace, sein Idol. Allerdings handelt er nur mit Fake-Klamotten. Deshalb steht für ihn auch eine Haftstrafe an. In „Berlin Oranienplatz“ besucht Can am letzten Tag in Freiheit noch einmal die Strassen Berlins, die Eltern, seine Ex-Freundin, eine Moschee, einen Jazzclub, um sich von seinem Berlin zu verabschieden. Denn Knast, für 5 Jahre, das geht für Can gar nicht. Dann doch lieber nach Istanbul flüchten….

Taner Sahintürk,Live-Musik: Lukas Froehlich, Peer Neumann, Natalie Ploeger, Lizzy Scharnofske, "Berlin Oranienplatz", Fotoprobe im Maxim Gorki Theater, Berlin, am 26.08.2020, Premiere: 28.08.2020

Taner Sahintürk,Live-Musik: Lukas Froehlich, Peer Neumann, Natalie Ploeger, Lizzy Scharnofske, „Berlin Oranienplatz“, Fotoprobe im Maxim Gorki Theater, Berlin, am 26.08.2020, Premiere: 28.08.2020

Mehr Bilder von der Fotoprobe findet ihr auf meiner Photo-Webseite.

Am 29. August folgt dann im Deutschen Theater „Melissa kriegt alles“ von Rene Pollesch.

Pollesch-Stücke sind immer Diskurs-Wasserfälle, die thematisch kreiseln und bei denen immer etwas anderes hängen bleibt. Bei der Fotoprobe konnte man zumindest ein großes, buntes, multimediales Bühnenbild und spielfreudige Schauspieler erleben. 

Kathrin Angerer, Franz Beil, Katrin Wichmann, Martin Wuttke, "Melissa kriegt alles", Deutsches Theater, Berlin, Premiere: 29.08.2020

Kathrin Angerer, Franz Beil, Katrin Wichmann, Martin Wuttke, „Melissa kriegt alles“, Deutsches Theater, Berlin, Premiere: 29.08.2020

Mehr Bilder von der Fotoprobe findet ihr auf meiner Photo-Webseite.

Dies sind die Theater-Premieren zum Start in die Spielzeit 20/21:

28.08.20 – „Berlin Oranienplatz“ – Maxim Gorki Theater

29.08.20 – „Melissa kriegt alles“ – Deutsches Theater

04.09.20 – „Gott ist nicht schüchtern“ – Berliner Ensemble

04.09.20 – „Irgendwas is imma“ – Renaissance Theater

05.09.20 – „Schwarzer Block“ – Maxim Gorki Theater

05.09.20 – „Gottes Lebenslauf“ – Schlosspark Theater

10.09.20 – „Gott“ – Berliner Ensemble

16.09.20 – „Gayle Tufts – Wieder da“ – Komödie am Ku`damm im Schiller Theater

17.09.20 – „Hedwig And The Angry Inch“ – Renaissance Theater

18.09.20 – „Die Vodkagespräche“ – Renaissance Theater

24.09.20 – „Love Letters“ – Renaissance Theater

25.09.20 – „Bangemachen jildet nich“ – Renaissance Theater

26.09.20 – „Ilja Richter – Meine Lieblingslieder“ – Komödie am Ku`damm im Schiller Theater

26.09.20 – „State Of Emergency“ – Maxim Gorki Theater

 

Sep
26
Sa
THEATER STARTEN IN DIE SPIELZEIT 20/21
Sep 26 ganztägig

Die Berliner Theater haben die Spielzeit 20/21 eingeläutet. 

Den Anfang machten die Ku`damm-Bühnen im Schiller Theater mit der Wiederaufnahme des Erfolgsstücks „Komplexe Väter“. Mit dem Stück konnte man sich erstmal vertraut machen mit den veränderten Bedingungen. Das ist natürlich kein Vergleich mit den Bedingungen vor dem Lockdown. Jetzt heißt es: beim Reinkommen Anmeldeformular ausfüllen und Maske aufsetzen, bis man an seinem Platz ist. Kommt man in den Zuschauersaal, wartet die nächste Überraschung: die Reihen sind entweder merklich ausgedünnt oder abgesperrt. Zwischen den einzelnen Besuchern heißt es außerdem Abstand halten. Da kommt man sich schon ziemlich verloren voll, selbst wenn der Saal ausverkauft ist. Aber trotzdem ist man natürlich froh, dass überhaupt etwas wieder geht.

Und die Berliner Theater machen es den Theaterfreunden nicht leicht. Gerade zu Beginn der Spielzeit 20/21 gibt es verdammt viele Premieren. Auf dem Spielplan stehen Komödien, Dramen, Kriminalstücke, Liederabende, zeitgenössische Stücke genauso wie Klassiker.

Den Anfang macht das Gorki Theater mit einer modernen Deutsch-türkischen Variante von „Berlin Alexanderplatz“.

Jetzt, 90 Jahre später,  heißt das Stück „Berlin Oranienplatz“ und die Hauptperson Can. Sich selbst nennt er gern Gianni, so wie Gianni Versace, sein Idol. Allerdings handelt er nur mit Fake-Klamotten. Deshalb steht für ihn auch eine Haftstrafe an. In „Berlin Oranienplatz“ besucht Can am letzten Tag in Freiheit noch einmal die Strassen Berlins, die Eltern, seine Ex-Freundin, eine Moschee, einen Jazzclub, um sich von seinem Berlin zu verabschieden. Denn Knast, für 5 Jahre, das geht für Can gar nicht. Dann doch lieber nach Istanbul flüchten….

Taner Sahintürk,Live-Musik: Lukas Froehlich, Peer Neumann, Natalie Ploeger, Lizzy Scharnofske, "Berlin Oranienplatz", Fotoprobe im Maxim Gorki Theater, Berlin, am 26.08.2020, Premiere: 28.08.2020

Taner Sahintürk,Live-Musik: Lukas Froehlich, Peer Neumann, Natalie Ploeger, Lizzy Scharnofske, „Berlin Oranienplatz“, Fotoprobe im Maxim Gorki Theater, Berlin, am 26.08.2020, Premiere: 28.08.2020

Mehr Bilder von der Fotoprobe findet ihr auf meiner Photo-Webseite.

Am 29. August folgt dann im Deutschen Theater „Melissa kriegt alles“ von Rene Pollesch.

Pollesch-Stücke sind immer Diskurs-Wasserfälle, die thematisch kreiseln und bei denen immer etwas anderes hängen bleibt. Bei der Fotoprobe konnte man zumindest ein großes, buntes, multimediales Bühnenbild und spielfreudige Schauspieler erleben. 

Kathrin Angerer, Franz Beil, Katrin Wichmann, Martin Wuttke, "Melissa kriegt alles", Deutsches Theater, Berlin, Premiere: 29.08.2020

Kathrin Angerer, Franz Beil, Katrin Wichmann, Martin Wuttke, „Melissa kriegt alles“, Deutsches Theater, Berlin, Premiere: 29.08.2020

Mehr Bilder von der Fotoprobe findet ihr auf meiner Photo-Webseite.

Dies sind die Theater-Premieren zum Start in die Spielzeit 20/21:

28.08.20 – „Berlin Oranienplatz“ – Maxim Gorki Theater

29.08.20 – „Melissa kriegt alles“ – Deutsches Theater

04.09.20 – „Gott ist nicht schüchtern“ – Berliner Ensemble

04.09.20 – „Irgendwas is imma“ – Renaissance Theater

05.09.20 – „Schwarzer Block“ – Maxim Gorki Theater

05.09.20 – „Gottes Lebenslauf“ – Schlosspark Theater

10.09.20 – „Gott“ – Berliner Ensemble

16.09.20 – „Gayle Tufts – Wieder da“ – Komödie am Ku`damm im Schiller Theater

17.09.20 – „Hedwig And The Angry Inch“ – Renaissance Theater

18.09.20 – „Die Vodkagespräche“ – Renaissance Theater

24.09.20 – „Love Letters“ – Renaissance Theater

25.09.20 – „Bangemachen jildet nich“ – Renaissance Theater

26.09.20 – „Ilja Richter – Meine Lieblingslieder“ – Komödie am Ku`damm im Schiller Theater

26.09.20 – „State Of Emergency“ – Maxim Gorki Theater