Der Lissabon-Krimi, Photo Call, Botschaft von Portugal, Berlin, 19.03.2019

Der Lissabon-Krimi mit 2 neuen Folgen

Am 19. und 26. November 2020 ist es wieder soweit: Jürgen Tarrach und Vidina Popov  müssen als Anwalt Eduardo Silva und Marcia Amaya, seine junge Assistentin im LISSABON-KRIMI ermitteln. 

Wie inzwischen üblich, kann man die beiden Filme schon vorher in der Mediathek sehen.

So ist „Der Lissabon-Krimi: Zum Schweigen verurteilt“ ab 16. November 2020, 20:15 Uhr, und „Der Lissabon-Krimi: Die verlorene Tochter“ ab 23. November unter www.ardmediathek.de/daserste zu sehen.

In ihrem fünften Fall „Zum Schweigen verurteilt“ mit einer Schattenseite der Metropole Lissabon, dem Schicksal von Straßenkindern befassen. Der Grund: ein junger Geistlicher steht unter Mordverdacht und außerdem unter Verdacht der Pädophilie. In ihrem sechsten Fall „Die verlorene Tochter“ wird es persönlich für Eduardo Silva. Seine Tochter Ines, zu der er seit Jahren nur sporadisch Kontakt hat, braucht seine Hilfe als Anwalt. In ihrem Engagement für die Umwelt hat sie sich mit den falschen Leuten eingelassen , nämlich mit einer Gruppe von Öko-Terroristen.

Inszeniert wurden beide Filme von Tim Trageser nach Drehbüchern von Thomas Freudner (Vorlage von Horst Freund)  sowie Sönke Lars Neuwöhner und Sven S. Poser. Neben Jürgen Tarrach und Vidina Popov in den Hauptrollen gehören Katharina Pichler, Luís Lucas, Orestes Fiedler und Márcia Breia zum festen deutsch-portugiesischem Ensemble. In Episodenrollen sind u.a. Timur Isik, Daniel Scholz, Caroline Ebner, Helen Woigk zu sehen.

Corona bedingt sind in diesem Jahr leider fast alle Interview-Termine ausgefallen, so auch die zu den neuen Lissabon-Krimis. Wer möchte, kann sich aber noch einmal die Interviews der vergangenen Jahre ansehen. 2018 und 2019 traf ich Vidina Popov und Jürgen Tarrach jeweils vor den Premieren im Portugiesischen Kulturinstitut in Berlin.

So im März 2019:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/HKFSM9fUQco

und zum ersten Mal im März 2018:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4dRA12oczV4